Autor Thema: Hallo aus dem Ahrtal  (Gelesen 627 mal)

Offline Schubert

  • Jr. Mitglied
  • **
  • Beiträge: 4
Hallo aus dem Ahrtal
« am: 01. März 2020, 20:25:43 »
Hallo Zusammen,

gemäß den Forumsregeln darf ich mich vorstellen:
Ich bin 29 Jahre alt und komme aus Bad Neuenahr-Ahrweiler. Als wir für unsere mittlerweile 2 jährige Tochter gefragt wurden ob wir die Rotaviren impfen wollen, wurden wir zum ersten Mal auf das Thema impfen aufmerksam. Seither rate ich Schwangeren sich vorab mit dem Thema zu befassen, ich hätte es mir für meine eigene Schwangerschaft nämlich gewünscht. Jedenfalls haben wir nicht impfen lassen und uns erstmal intensiv mit der Thematik impfen beschäftigt und entschieden unser Kind nicht impfen zu lassen. Sie erfreut sich bester Gesundheit, hatte bisher lediglich mal eine Erkältung, erst dreimal etwas Fieber, was wir alles immer gut homöopathisch (wie immer bei uns), behandelt haben. Durch diese intensive Recherche vermute ich einen eigenen Impfschaden. (Wenn auch im Vergleich zu manch anderen armen Schicksalen hier - es tut mir sehr leid - Gott sei dank nicht sehr schlimm. Schon immer sehr infektanfällig gewesen und ein „Loch“ -Narbe an Po/Hüft Ausenseite. Meine Mutter sagte immer als Säugling durch eine Spritze entstanden und was bekommen Säuglinge für spritzen? ...)
Ich habe mich hier angemeldet in der Hoffnung gleichgesinnte zu finden um sich austauschen zu können und um evtl. Rat im Umgang mit dem leider verabschiedeten Masern-Spahnsinn-Gesetz zu finden.
In diesem Sinne auf einen angenehmen Austausch und lieben Grüßen aus dem Ahrtal


Offline holzwuermle

  • Mitglied
  • Vollwertiges Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 418
Re: Hallo aus dem Ahrtal
« Antwort #1 am: 09. Juni 2020, 14:35:19 »
Hallo Schubert,

 :heart: lich Willkommen hier im Forum
Dummheit ist nicht wenig wissen, auch nicht wenig wissen wollen, Dummheit ist, glauben genug zu wissen.

 

Seite erstellt in 0.06 Sekunden mit 36 Abfragen.