Mehr Transparenz übers Impfen, Impfungen und Impfschäden vk 128

 

Scharlach

Suche nach Begriffen im Glossar (Reguläre Ausdrücke erlaubt)
Beginnt mit Enthält Genauer TrefferKlingt ähnlich wie ...

Glossare

Begriff Definition
Scharlach

Der Scharlach ist eine akute Infektionskrankheit, die vor allem im Kindesalter auftritt. Im Gegensatz zu vielen anderen „Kinderkrankheiten“ kann man mehrfach an Scharlach erkranken.

Scharlach hat seinen Erkrankungsgipfel im Kindesalter. Säuglinge können jedoch nicht erkranken, wenn sie von der Mutter gestillt werden.

Scharlach wird durch β-hämolysierende Streptokokken der Gruppe A ausgelöst (v.a. Streptococcus pyogenes). Diese müssen einen Bakteriophagen besitzen, der für die Produktion des Scharlach-Toxins verantwortlich ist. Ansonsten kommt es nur zu einer banalen eitrigen Mandelentzündung. Die Übertragung erfolgt über Tröpfcheninfektion oder durch kontaminierte Gegenstände. Die Kinder stecken sich sehr häufig im Kindergarten an.

Symptome:

  • Heftiger Beginn mit hohem Fieber, Halsschmerzen, Kopf und Gliederschmerzen, Husten und Erbrechen
  • Es kommt anschliessend zu einer starken Halsentzündung und Entzündung der Mandeln.(Pharyngitis, Angina tonsillaris) .
  • Die Zunge ist am Beginn belegt, ab dem 4. Tag sieht man die typische Himbeerzunge.
  • Am 2-3 Tag tritt das Scharlachexanthem auf, das in den leisten, Achseln beginnt und sich dann in Richtung Hals aufsteigt. Typisch ist die Aussparung des Mund-Kinn-Dreieckes.
  • Nach 2-4 Wochen löst sich die Haut unte feiner Abschuppung ab. Die Handinnenflächen und Fusssohlen lösen sich grossflächig ab.

In seltenen Fällen kann es zu Komplikationen wie Sepsis oder rheumatischen Fieber, Chorea minor oder Glomerulonephritis kommen. Kleinkinder habe sehr oft eine begleitende Mittelohrentzündung.

Zum Seitenanfang