Autor Thema: Fehldignosen, Falscheinschätzungen, Missverständnisse...  (Gelesen 19018 mal)

Offline Liesa

  • Mitglied
  • Vollwertiges Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1192
Aw: Fehldignosen, Falscheinschätzungen, Missverständnisse...
« Antwort #15 am: 23. Januar 2008, 11:20:03 »
Nö, meine Masern waren nicht schlimm. Ich habe mich sehr gewundert, dass ich \"krank\" sein sollte, wollte lieber in die Schule.

5% Impfversager, aha. Da habe ich auch schon ganz andere Zahlen gelesen (mehr und weniger). Aber wo Du Recht hast, hast Du Recht. Allerdings verstehe ich nach wie vor nicht, warum Du Dich hier so missionarisch ins Zeug legst. Wenn man Impfversager und Impfmasern zusammenrechnet (die ja auch so sein können wie \"richtige\" Masern, auch wenn Du das nicht so gern hören/ lesen magst), dann wird ja schon etwas verständlicher, warum es Menschen gibt, die der Impfung skeptisch gegenüber stehen.

Die Impfung gegen die ach so schrecklichen Windpocken gilt - ja wohl auch in Deinen Kreisen - als ziemlich unsicher. Wenn das Kind dann doch windbepockt ist, wird erzählt, die Impfung habe die Krankheit wenigstens abgeschwächt. Hört sich gut an, wirklich. Aber die allermeisten Fälle von Windpocken verlaufen eh so, dass man sie als \"abgemildert\" verkaufen könnte.

Da meine Kinder mit ihren WiPöckchen nicht mal beim Arzt waren, gab es da auch keine Missverständnisse oder Fehldiagnosen - um mal wieder aufs ursprüngliche Thema überzuleiten. Zum Glück kenne ich diese Krankheit gut genug selbst, um nicht mami-hysterisch wegen ein paar unbekannter Pöckchen herumzuspringen.


Hako

  • Gast
Aw: Fehldignosen, Falscheinschätzungen, Missverständnisse...
« Antwort #16 am: 23. Januar 2008, 11:52:48 »
Liesa schrieb:
Zitat
Nö, meine Masern waren nicht schlimm. Ich habe mich sehr gewundert, dass ich \"krank\" sein sollte, wollte lieber in die Schule.


Ich hab überlegt ob ich das mutmaßen soll, mir war klar dass die Krankheit bei dir natürlich nicht schlimm war und auch bei allen anderen nicht usw. Aber dennoch wirst du mir sicher zustimmen das Masern nicht ganz ohne sind.




Zitat
5% Impfversager, aha. Da habe ich auch schon ganz andere Zahlen gelesen (mehr und weniger). Aber wo Du Recht hast, hast Du Recht. Allerdings verstehe ich nach wie vor nicht, warum Du Dich hier so missionarisch ins Zeug legst. Wenn man Impfversager und Impfmasern zusammenrechnet (die ja auch so sein können wie \"richtige\" Masern, auch wenn Du das nicht so gern hören/ lesen magst), dann wird ja schon etwas verständlicher, warum es Menschen gibt, die der Impfung skeptisch gegenüber stehen.


Das ist 95% Schutz (bei Herdenimmunität 99.9%) gegenüber 0% (bei Herdenimmunitat höher).

Hako

  • Gast
Aw: Fehldignosen, Falscheinschätzungen, Missverständnisse...
« Antwort #17 am: 23. Januar 2008, 12:07:15 »
admin schrieb:
Zitat
Die angesprochenen Punkte wurden abgeändert. In der Tat kann es hier zu Missverständnissen kommen.
admin


Soll ich weitermachen?

Zitat
In Afrika sterben jedes Jahr etwa 500000 Kinder an Masern. Bedingt ist die hohe Todesrate vor allem durch Unterernährung  und eine hohe Tuberkuloserate . Bei unterernährten Kindern liegt die Sterblichkeit um mind. das 400fache über der von Kindern in normalen sozialen Verhältnissen


Ihre Konsequenz: die sterben gar nicht an Masern, bzw. nur daran weil die Umstände so schlecht sind. Also: Masern sind nicht das Problem

Meine Konsequenz: Es ist umso wichtiger zu verhindern dass die Kinder Masern bekommen, wenn schon die Umstände so sind dass sie daran eher sterben können.


Ein Masernimpfung ist viel einfacher durchzuführen als eine dauerhafte Verbesserung der Ernährungslage. das ist ein erster ganz einfacher Schritt.


Die Fakten sprechen ja auch für sich. Die Sterberaten sind in den letzten Jahren massiv gesunken.

Offline Liesa

  • Mitglied
  • Vollwertiges Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1192
Aw: Fehldiagnosen, Falscheinschätzungen, Missverständnisse...
« Antwort #18 am: 23. Januar 2008, 12:23:38 »
Darf ich bitten?

=> Masern!

P. S. Dafür dass Du Dich kürzlich ausklinken wolltest, bist Du aber wieder sehr rege!
« Letzte Änderung: 01. Januar 1970, 01:00:00 von 64 »


Hako

  • Gast
Aw: Fehldignosen, Falscheinschätzungen, Missverständnisse...
« Antwort #19 am: 23. Januar 2008, 13:10:34 »
Liesa schrieb:
Zitat
Darf ich bitten?

=> Masern!

P. S. Dafür dass Du Dich kürzlich ausklinken wolltest, bist Du aber wieder sehr rege!


Sorry, ich antworte auf die Einlassungen des Moderators, wer wenn nicht er sollte das Thema verschieben?

Offline Liesa

  • Mitglied
  • Vollwertiges Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1192
Aw: Fehldignosen, Falscheinschätzungen, Missverständnisse...
« Antwort #20 am: 29. Januar 2008, 10:21:33 »
Ich hatte vor einiger Zeit eine sehr böse, schmerzhafte Hautinfektion. Ließ mich daraufhin selbstverständlich in eine dermatologische Abteilung einer großen Klinik überweisen. Als ich wieder einigermaßen fit war, fragte ich Professor XYZ nach der Ursache (die interessiert mich eigentlich immer - zwecks eventueller Verhaltensänderung meinerseits). \"So was passiert eben\", war die \"engagierte\" Antwort.

Rezidiv nach ein paar Monaten. Da ich nun wusste, wie die Behandlung \"geht\", überließ ich meiner Hausärztin die Therapie. Die ging als erstes der Ursache auf den Grund: es war eine nickelhaltige Haarspange :X (Kategorie: dumm gelaufen ...). Wir waren beide irgendwie \"Detektiv\", das war trotz meiner schweren Erkrankung richtig nett, und die Ursache, deren Findung dem Prof zu banal gewesen war, hatte durchaus komische Züge.

Dann wurde ich behandelt - mit einer Mischung aus Antibiotika (das ging in dem Fall nun wirklich nicht anders) und alternativen Mitteln. Fazit: Obwohl Erkrankung II noch erheblich heftiger war als I, war meine einfache praktische Ärztin ein paar Tage schneller am Ziel als der tolle Professor. Und obowhl ich meiner Kasse einige Tage Krankenhaus erspart habe, durfte ich für die Alternativmethoden selbst \"löhnen\".

So sieht\'s aus ... und dann kommen so gewisse Kritiker und meinen \"Das konnte ja gar nicht wirken\".

Übrigens: Seit Jahren kein Rückfall mehr. Es war wohl wirklich die dämliche billige Haarspange.

Offline Anke

  • Mitglied
  • Vollwertiges Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 410
Aw: Fehldignosen, Falscheinschätzungen, Missverständnisse...
« Antwort #21 am: 29. Januar 2008, 10:39:03 »
@quote]Liesa schrieb:
Zitat
Und obowhl ich meiner Kasse einige Tage Krankenhaus erspart habe, durfte ich für die Alternativmethoden selbst \"löhnen\".


Ja, da ist es kein Wunder, dass es nicht viel mehr Menschen ausprobieren.Die wenigsten können sich das leisten, obwohl es letztendlich billiger ist.

Wenn ich darüber nachdenke, wieviel Kosten ich unserer Kasse erspart habe...

Polypen ohne OP weggekriegt
Paukenerguß ohne OP weggekriegt
fast nur homöopathische Therapie, die wir selber zahlen
keine Impfungen
etc. etc.
« Letzte Änderung: 01. Januar 1970, 01:00:00 von 178 »

Offline Liesa

  • Mitglied
  • Vollwertiges Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1192
Aw: Fehldignosen, Falscheinschätzungen, Missverständnisse...
« Antwort #22 am: 29. Januar 2008, 13:10:30 »
Komischerweise wird einem das übel genommen ... obwohl man damit doch für die Krankenkassen ausgeprochen nützlich ist :ja:!


Verstehe einer diese verkehrte Welt!


Offline kat

  • Mitglied
  • Vollwertiges Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 712
Aw: Fehldignosen, Falscheinschätzungen, Missverständnisse...
« Antwort #23 am: 29. Januar 2008, 13:23:22 »
Richtig Liesa. Die Kasse wird Dir  auch dankbar sein, aber die Pharma nicht. Die nimmt\'s Dir übel.

Offline Anke

  • Mitglied
  • Vollwertiges Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 410
Aw: Fehldignosen, Falscheinschätzungen, Missverständnisse...
« Antwort #24 am: 29. Januar 2008, 19:04:27 »
Zitat
kat schrieb:
Zitat
Richtig Liesa. Die Kasse wird Dir  auch dankbar sein, aber die Pharma nicht. Die nimmt\'s Dir übel.


Es ist nur leider so, dass die Kassen auch schon von der Pharmaindustrie fremdbestimmt werden.

Neuerdings sind sie dazu verpflichtet worden, sämtliche Impfungen, die die STIKO empfiehlt, zu bezahlen.

Außerdem haben sie natürlich darunter zu leiden, dass es in unserem Land keine Preisbindung von Medikamenten gibt und die Pharmas völlig frei ihre Preise selbst bestimmen können.

Die Politiker haben Angst vor den Pharmas, denn bei Kritik kommen sie wahrscheinlich mit dem ewigen Thema Arbeitsplätze.
So nach dem Motto: Preisbindung?- dann müssen wir wohl die Produktion ins Ausland verlagern!

Heimlich ist mir meine KK sicher sehr dankbar, aber nach außen ist sie sicher sehr böse, dass ich meine Kinder nicht impfen lasse.:silly:
« Letzte Änderung: 01. Januar 1970, 01:00:00 von 178 »

Hako

  • Gast
Aw: Fehldignosen, Falscheinschätzungen, Missverständnisse...
« Antwort #25 am: 30. Januar 2008, 09:07:22 »
Anke schrieb:
Zitat
Es ist nur leider so, dass die Kassen auch schon von der Pharmaindustrie fremdbestimmt werden.


Ist damit auch die pharmazeutische Industrie namens DHU und Co. gemeint?

Die haben es immerhin geschafft dass manche Kassen ihre Mittel bezahlen obwohl im Gegensatz zu Medikamenten keinerlei Wirksamkeitsnachweise vorliegen.

DAS ist Lobbyarbeit wie sie im Buche steht.

Zitat

Neuerdings sind sie dazu verpflichtet worden, sämtliche Impfungen, die die STIKO empfiehlt, zu bezahlen.


Wär ja auch noch schöner wenn nicht. Das wäre eine echte Zweiklassen-Medizin, die einen müssen damit leben dass ihre Kinder krank werden die anderen können sich davon freikaufen.



Zitat
Außerdem haben sie natürlich darunter zu leiden, dass es in unserem Land keine Preisbindung von Medikamenten gibt und die Pharmas völlig frei ihre Preise selbst bestimmen können.


Wie machen das eigentlich Heilpraktiker? Sind die gebunden? Wie macht das die DHU?



Zitat
Heimlich ist mir meine KK sicher sehr dankbar, aber nach außen ist sie sicher sehr böse, dass ich meine Kinder nicht impfen lasse.


Ja, die bezahlt sicher lieber einen Haufen Hirnhautentzündungen...

Offline kat

  • Mitglied
  • Vollwertiges Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 712
Aw: Fehldignosen, Falscheinschätzungen, Missverständnisse...
« Antwort #26 am: 30. Januar 2008, 09:56:16 »
Anke schrieb: Die Politiker haben Angst vor den Pharmas, denn bei Kritik kommen sie wahrscheinlich mit dem ewigen Thema Arbeitsplätze.
So nach dem Motto: Preisbindung?- dann müssen wir wohl die Produktion ins Ausland verlagern!

Die Politiker hängen z.T. mit drin...verdienen auch aus der Pharma...(wie schon gesagt) z.B. der Mann von der Ursula v.d. Leyen, der nicht schlecht durch Aufträge aus der Pharma verdient ...

Offline Liesa

  • Mitglied
  • Vollwertiges Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1192
Aw: Fehldignosen, Falscheinschätzungen, Missverständnisse...
« Antwort #27 am: 30. Januar 2008, 10:04:36 »
Dann sorg dafür, Hako, dass Deine Kollegen sich mal etwas mehr Mühe geben und nicht so nachlässig rumfehldiagnostizieren und sonstwie rumdoktern, dann geht die DHU vielleicht pleite. Wenn man Vertrauen haben kann, dann wandert man nicht ab. Die allermeisten gehen erst zum ganz normalen Hausarzt.

 

Seite erstellt in 0.087 Sekunden mit 25 Abfragen.