Autor Thema: Kinderarzt in Bonn  (Gelesen 12186 mal)

Offline waaaanda

  • Jr. Mitglied
  • **
  • Beiträge: 1
Kinderarzt in Bonn
« am: 17. September 2007, 22:11:35 »
Hallo alle zusammen,
ich stehe den heute empfohlenen Impfungen sehr kritisch gegenüber, habe deshalb meine kleine Tochter (20 Monate) nicht impfen lassen. Sie entwickelt sich prächtig. Aber ich habe auch Angst. Angst davor, mit meiner Einschätzung falsch zu liegen. Daher suche ich einen Kinder-arzt/-ärztin in Bonn o. Umgebung, der sich kritisch mit dem Thema auseinandersetzt und Rat weiß.
Gruß WAAAANDA


Offline Snorre

  • Jr. Mitglied
  • **
  • Beiträge: 8
Re:Kinderarzt in Bonn
« Antwort #1 am: 27. September 2007, 11:34:24 »
Hallo, ich habe mich leider etwas spät mit der Thematik auseinander gesetzt und war auch länger auf der Suche nach einem Kinderarzt, der zumindest akzeptiert, daß ich nicht weiterimpfen will. Die einzige Ärztin, die ich gefunden habe und die nur auf ausdrücklichen Wunsch der Eltern impft, ist Fr. Dr. Abendroth in Oberkassel. Ich war allerdings erst einmal da und auch nur bei ihrer Vertretung. Die Praxis kam mir etwas durcheinander und sehr renovierungsbedürftig vor. Allerdings habe ich keine Alternative gefunden. Der andere Homöopath im Branchenbuch (Clemens-August-Str.) impft wohl grundsätzlich. Darum ist der für mich ausgefallen. Im Moment gehe ich mit meinem Sohn zu meiner Hausärztin, die zumindest nicht gemeckert hat, als ich ihr sagte, daß ich ihn nicht mehr gegen MMR impfen lassen will. Und die ist in Wachtberg.
Ansonsten habe ich in Godesberg fast alle Kinderärzte durch und die waren allerhöchstens bei Windpocken oder den neuen (Meningok./Pneumo.) verhandlungsbereit.
Ich hoffe, ich konnte Dir etwas helfen.
Gruß

Snorre

Offline Liesa

  • Mitglied
  • Vollwertiges Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1192
Re:Kinderarzt in Bonn
« Antwort #2 am: 27. September 2007, 13:58:48 »
Hallo Snorre! Warum möchtest Du \"nicht mehr gegen MMR impfen\"?
Hast Du schlechte Erfahrungen gemacht? Oder bist Du eher allgemein impfskeptisch geworden?

Liesa

Offline Snorre

  • Jr. Mitglied
  • **
  • Beiträge: 8
Re:Kinderarzt in Bonn
« Antwort #3 am: 27. September 2007, 20:47:00 »
Allgemein impfkritisch. Ich würde jetzt wahrscheinlich noch nicht mal mehr gegen Tetanus/Polip/Diphterie impfen lassen, weil ich nach den Informationen, die ich mittlerweile gesammelt habe der Meinung bin, daß das Erkrankungsrisiko so gering ist und die Impfwirksamkeit sowieso umstritten ist, daß mir der Eingriff einer Impfung zu groß erscheint.
Zum Glück hat mein Sohn bisher keinerlei Reaktionen nach dem Impfungen gezeigt. Allerdings bin ich durch meine eigenen Erfahrungen mit Ärzten (vor allem ALlergiebehandlung) etwas kritisch geworden, was deren Aussagen anbelangt.
Gruß
Snorre


Offline ernesto

  • Jr. Mitglied
  • **
  • Beiträge: 1
Re:Kinderarzt in Bonn
« Antwort #4 am: 30. Dezember 2007, 11:11:06 »
Hallo Snorre,
warst Du selber mal bei dem Arzt in der Clemens-August-Straße, Dr. H. (schreibe den Namen hier nicht aus, weil ich nicht weiss ob dies gewünscht ist). Ich bin bei Ihm seitdem mein kleiner Sohn auf der Welt ist auf Empfehlung meiner Hebi die Impfkritisch ist. Er ist nicht nur Schulmediziner sondern sein Fachgebiet ist auch Homöopathie und Naturheilverfahren. Er impft nicht grundsätzlich, bei ihm bekommt man auch Einzelimpfstoffe, also nicht die klassische 6-fach-Impfbome. Ebenso klärt er auch die Eltern gut auf und macht auf die Impfrisiken aufmerksam. Es soll sich auch erstmal das Immunsystem des Säuglings einstellen, also keine Impfung im Alter von 3 bzw. 4 Monaten!
Ich denke mal das ich mit meinem Kinderarzt auch gut fahren könnte, wenn ich der Meindung bin meinen kleinen Lütten evtl. überhaupt nicht impfen zu lassen.
Viele Grüße
Ernesto

Offline Snorre

  • Jr. Mitglied
  • **
  • Beiträge: 8
Re:Kinderarzt in Bonn
« Antwort #5 am: 03. Januar 2008, 11:39:57 »
Hallo Ernesto,

nein, ich war noch nicht bei dem Arzt in der Clemens-August-Straße. Ich hatte nur da angerufen und gesagt, daß ich einen Kinderarzt suche, der nicht impft und sich entsprechend dann auch mit der Behandlung von Kinderkrankheiten auskennt. Die Sprechstundenhilfe sagte mir daraufhin, daß sie grundsätzlich schon impfen würden. Deshalb habe ich dann weitergesucht.

Mittlerweile gehe ich mit meinem Kleinen zu meiner Hausärztin in Berkum, die viel homöopathisch arbeitet. Sie schien zwar nicht ganz begeistert, daß ich nicht weiterimpfen wollte, hat aber meine Einstellung sehr schnell akzeptiert. Außerdem habe ich ihre Handynummer bekommen, da sie bei Kindern auch am Wochenende selber erreichbar sein will, wenn sie was haben. Das hat mich auch sehr überzeugt. Und einfühlsam ist sie auch mit meinem Kleinen. Das geht schon so weit, daß ich alle paar Tage mal von ihm höre: \"Mama, Lars aua. Frau Ärztin fahren!\", obwohl er anscheinend nichts hat.

Falls ich aber doch mal einen neuen Arzt suche, werde ich Deinen Arzt bestimmt in Erwägung ziehen. Vielen Dank für die Information.

Schöne Grüße

Snorre (Steffi)

 

Seite erstellt in 0.044 Sekunden mit 37 Abfragen.