Autor Thema: Bräuchte Rat!  (Gelesen 9070 mal)

Offline cherrymuffin

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 160
Bräuchte Rat!
« am: 01. Oktober 2007, 21:49:05 »
Mein Sohn (7 Monate) ist seit ca. 2 Wochen etwas verschnupft. Letzte Nacht hatte er 39 Grad Fieber, welches ich mit einem Paracetamolzäpfchen senkte. Nach 6 Stunden stieg die Temperatur wieder auf 39.1 Grad. Schweren Herzens senkte ich wieder mit einem Zäpfchen. Bin dann zu unserer Kinderärztin gefahren. Sie verschrieb mir nach langem Für und Wider Antibiotika für meinen Kleinen. In der Praxis hatte er dann 38.2
Als ich dann zu Hause nochmals gemessen hatte, zeigte das Thermometer 40.0 Grad an!!! Das versetzte mich natürlich in Panik. Habe mit dem Antibiotika bis gerade abgewartet und entschieden es ihm zu geben, da es ihm anscheinend sehr schlecht ging, extrem weinerlich war und sein ganzer Allgemeinzustand sich verschlechtert hatte.
Es wäre mir wichtig in auf irgeneine Weise zu ünterstützen, damit sein Körper die Medikamente besser verarbeiten kann. Habe mal gehört, dass es homöopathische Globuli gibt, die z.B. eine Antibiotikabehandlung unterstützen?!
Wäre über Ratschläge sehr dankbar!

Gruß cherrymuffin


Offline Tuberkulinum

  • Mitglied
  • Vollwertiges Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 126
Re:Bräuchte Rat!
« Antwort #1 am: 05. Oktober 2007, 16:06:00 »
Also Cherrymuffin,
das ist keine so einfache Aufgabe.
Erstmal ist Fieber mit 39 noch nicht so schlimm, dass Du gleich ein Fieberzäpfchen geben musst, lass das Kind doch erstmal fiebern. Wenn man das Fiber unterdrückt, unterdrückt man dadurch auch die Heilreaktion des Körpers.

Mit Globuli kannst Du Antibiotika nicht so einfach \"ausleiten\". Entweder Du behandelst mit Antibiotika oder Du behandelst mit Homöopathie, aber beides ist schwierig.

Hoffe, Deinem Kleinen geht es mittlerweile besser

Gruss
Peter

Offline cherrymuffin

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 160
Antibiotika ausleiten?
« Antwort #2 am: 06. Oktober 2007, 09:06:49 »
Habe an anderer Stelle gelesen, dass man eine Antibiotikabehandlung mit Sulfur D12 3 x 5 Globuli über 10 Tage ausleiten könne!?
Des weiteren wurde Perenterol zum Aufbau der Darmflora empfohlen...
Sind dies falsche oder ungenügende Informationen?

Lieben Gruß
Sabrina

Offline kat

  • Mitglied
  • Vollwertiges Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 712
Re:Antibiotika ausleiten?
« Antwort #3 am: 07. November 2007, 11:08:19 »
Den Darm kannst Du z.B. mit Symbioflor in 3 Phasen (Pro,1,2) wieder aufbauen und zusätzlich mit Milchsäurebakterien, was es als Pulver gibt (probiotik). Antibiotika machen über längere Zeit die Darmflora kaputt. Bin mit meinem kl. Sohn grad in Phase3.

Mit dem Fieber ist es so, daß ab 38,5° die Viren sterben...also eine sinnvolle Sache vom Körper und daher unverständlich, daß z.B. in unsrer Kinderklinik ab 38,5° das Fieber gesenkt wird. Für mich ist das Beukottieren der Heilung des Körpers. Meine Kinderärztin, die ich sehr kompetent finde und die sehr naturheilkundlig (auch homöop.) arbeitet, hat mir das nochmal sehr deutlich gemacht. Sie meinte sogar, daß Paracetamol und Co nur zum beruhigen der Eltern gut ist. Ich hatte daraufhin meinen Kleinen (damals 15 Monate) bis sogar 40,1° fiebern lassen und ihn abends mit 40° hingelegt...am Morgen war das Fieber weg...37,3°. Dasselbe war paar Monate später wieder geschehen. ich lasse ihn nun immer bis 40 fiebern...und wenn, dann würde ich nur abends zum Schlafen etwas geben und je älter die Kinder werden, um so weiter sollte man den Körper mit dem Fieber machen lassen...der Natur vertrauen...er tut das nicht ohne Grund. Fieber ist eine sehr sinnvolle Einrichtung. Z.B. sollte man eben auch bei Masern kein Fieber senken...
...dies ist nicht nur meine Meinung, sondern die meiner Kinderärztin, die bekannt dafür ist, daß besonders schwere Fälle gerade zu ihr kommen (sie arbeitet nur privat und da ich das immer selber bezahlen muss, gehe ich nur zu ihr, wenn es ganz schlimm steht mit dem Kleinen). So ähnlich hat es mir aber auch schon meine andere (Kassen) Kinderärztin gesagt.


 

Seite erstellt in 0.04 Sekunden mit 19 Abfragen.