Autor Thema: Was überträgt Krankheiten?  (Gelesen 86713 mal)

Offline Mentix

  • Jr. Mitglied
  • **
  • Beiträge: 10
Re:Was überträgt Krankheiten?
« Antwort #30 am: 18. Oktober 2007, 20:07:06 »
Hi Nessie,

Nessie schrieb:
Zitat

Hoffentlich liegt es nicht nur daran, dass wir so unterschiedlich denken

Ich möchte nicht weiter ins Horn blasen, denn ich denke es ist genau das wodurch wir nie auf einen Nenner kommen werden. Wäre ja aber auch schlimm, weil es ein herber Verlust der Individualität wäre.

Ich gebe Dir in sehr vielen recht und was das Thema betrifft, fehlt mir in vielen Dingen einfach das nötige Hintergrundwissen. Ich muss mich noch weiter informieren. Natürlich auf beiden Seiten, um einer vorgefassten Meinung zu entgehen.


Eines möchte ich aber noch erwähnen...


Ich dachte einmal ganz ähnlich wie Du. Wir kommen aus dem Nichts und gehen ins Nichts...   rein zufällig. (Allerdings war mir damals schon klar das wir keine Produkte sind. Naja ich zumindest bin ein Mensch.) Doch dann begann ich Fragen zu stellen und selbst zu denken. Ganz von allein. Nunmehr belächel ich das, was wir Zufall nennen. :laugh:

Zitat
Ich glaube dass wir alle genau das sind - Zufallsprodukte.


Und wie Du es schon richtig formuliert hast, ist auch das ein Glaube. Jeder glaubt etwas. Und leider ist die Schulwissenschaft, das naturalistische Weltbild, auch zu einer Religion verkommen. Eine Religion, mit Dogmen, die nicht ein Deut besser sind als die der z.B. Kreationisten.
Ich sage immer: \"Die wahre Kunst liegt darin, vom Glaube zu wahrem, reinen  Wissen zu gelangen.\". Was ich von mir selbst allerdings nie behaupten würde dieses zu besitzen. ;-)

Nun...,

Wer heilt hat recht!

... Aber, heilt nicht jeder von beiden ein wenig?
Höre alles, glaube nichts!


Offline JimPansen

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 120
Re:Was überträgt Krankheiten?
« Antwort #31 am: 18. Oktober 2007, 23:48:01 »
Nessie schrieb:
Zitat
Deswegen setzt man doch solche Hoffnungen in Stammzellen, weil man die durch Beigaben von Stimmulatoren zu jeder unterschiedlichen Zelle ausdifferenzieren könnte...

Wenn man das jetzt nicht auf Zellebene, sondern auf den ganzen Organismus bezogen schaffen könnte, dann bräuchte man keine Ersatzorgane mehr im Reagenzglas züchten. Dann würde alles was kaputt ist von selbst und an der richtigen Stelle im Körper nachwachsen. Ist meines Erachtens gangbarer und auch viel eleganter.
Wir können ja Wetten abschließen, wann die Forscher das erste Stammzellenherz züchten.
Wenn ich Recht habe (und und es bisher noch unbekannte Regulationsmechanismen gibt), dann wird es nicht klappen. Jedenfalls nicht, bis diese Mechanismen verstanden und reproduziert werden können.
Wieder das Joghurt-Argument: Es fehlen wesentliche Strukturmerkmale. Ohne einen vollständigen Körper drumrum wächst halt kein Herz (vielleicht Herzgewebe, aber kein Herz). Und selbst das (Klonen) klappt ja nicht so wie mans gerne hätte!

Zitat
Blöd gefragt - Leuchtest Du im Dunkeln??
Ich bin keine Qualle die GFP (- ein fluoreszierendes Protein) herstellen kann. Beim mir leuchtet nix. Und wie in meinem (durchaus beleibten) Körper innen an jede Zelle Licht kommen soll, weiss ich auch nicht.
Um DNA nachzuweisen misst man sie photometrisch bei 280nm (UV-Bereich), dass ist alles was IMHO DNA mit Licht zu tun hat.
Übrigens sind \"Licht-esser\" (also Leute, die behaupteten nur von Licht zu leben) schon reihenweise als Betrüger entlarvt worden.

Selbstverständlich leuchte ich im Dunkeln! So wie jede lebende Zelle. Aber noch mehr leuchte ich bei Tageslicht, das stimuliert nämlich die Strahlung. Wir reden hier von Größenordnungen von wenigen Photonen pro Sekunde - wird echt schwer das mit bloßem Auge zu sehen. Das Licht geht natürlich auch nicht bis mitten in den Körper rein, sondern wird von der Haut absorbiert und an die umgebenden Zellen weitergereicht. Das funktioniert ähnlich wie ein Laser (es IST Laserlicht, nämlich kohärent!).

Zitat
Und Chemie ist alles andere als Zufall... Das gibts strenge Regeln.
Die Photonen - Theorie halte ich für puren Quatsch!

Theorie ist nur die physiologische Funktion der Biophotonen. Ihre Existenz ist physikalisch eindeutig messbar.
Natürlich gibt es Regeln in der Chemie, aber diese Regeln sind innerhalb unserer Zellen nicht mehr ohne weiteres gültig!
Diverse Stoffwechselvorgänge laufen viel schneller ab, als sie im Reagenzglas ablaufen. Wir haben einfach keine Körpertemperatur von 500°C. Irgendwelche Mechanismen bringen anscheinend Ordnung in die Brownsche Molekularbewegung.

Zitat
Hoffentlich liegt es nicht nur daran, dass wir so unterschiedlich denken, weil Du nicht als \"irgendein Zufallsprodukt\" auf die Welt gekommen sein willst (wie die Kreationisten ihre Schwierigkeiten haben).
Ich glaube dass wir alle genau das sind - Zufallsprodukte. Und verdammt viel Glück haben, dass wir leben und irgendwie am Leben bleiben...
Auf religiöser Ebene will ich die Diskussion nicht fortführen.

Wie unromantisch... :(
Beweisen lässt sich natürlich weder die eine noch die andere Ansicht.
Aber so könnte ich echt nicht leben. Dann wäre ja der Freie Wille hinfällig und alles was wir tun scheißegal.
Total deprimierend. Ich bin der Meinung, dass die Welt glücklicher und friedlicher wäre, wenn wir an IRGENDETWAS glauben würden (selbst wenn es eine Illusion wäre). Natürlich hilft es der Welt wenig, wenn das nur einzelne so sehen, und bis sich an der Menschheit irgendetwas merklich ändert bin ich wahrscheinlich lange tot. Aber deshalb arbeite ich trotzdem darauf hin. So wie jede einzelne Zelle meines Körpers ein Ziel vor Augen hat (und zwar ein sozial verträgliches - ich sage nur: Joghurt). Tatsächlich rede ich auch mit (oder eher zu) meinen Zellen.
Bin ich deshalb ein Idealist oder ein Träumer?
Wie weit ist es denn noch vom Visualisieren eines Heilungsprozesses, bis zur Visualisierung einer \"vermenschlichten\" Zelle? Viel verrückter finde ich das jedenfalls nicht.
Wie kommst du denn auf die Idee, dein Wille könnte das Knochenwachstum anregen? Dann könnte es doch auch alleine der Wille sein, der uns von einer Zellsuppe (ohne Knochenwachstum) unterscheidet... B)

Und keine Angst: Ich bin vielleicht gläubig, aber das geht eher in Richtung Spiritualität (aber nichts gesponnenes).
Intelligent Design ist eher die Domäne religiöser Fanatiker. Solche kruden (aber interessanten, da niemals widerlegbaren) Gedankenkonstrukte brauche ich nicht, um meinen Glauben zu rechtfertigen oder gar durchzusetzen. Aber von der Existenz einer Seele und eines \"göttlichen Gedankens\" (entkoppelt von der Lehre der Kirche!) bin ich überzeugt. Wie man das nun genau definiert sei jedem selbst überlassen.

Naja, wenn du das nicht nachvollziehen kannst, dann stell dir einfach vor es sei nur chemisch bedingte Einbildung! ;)

lG
Jim

Offline Gaston

  • Mitglied
  • Vollwertiges Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 312
Re:Was überträgt Krankheiten?
« Antwort #32 am: 19. Oktober 2007, 00:02:03 »
Nessie schrieb:
Zitat
Hallo Jim, ich hoffe, ich kein Deinen Ausführungen irgendwie gerecht werden...
Also...
JimPansen schrieb:
Zitat
Ein heißer Tipp sind (schon seit Längerem) Photonen. Jede lebende Zelle emittiert und absorbiert Photonen, und zwar auf eine Art, wie sie nicht durch Zufallsprozesse wie chemische Reaktionen erklärt werden können. Als für die Photonenemission verantwortliche Strukturen vermutet man (Tataa!) die DNA selbst: Die Zellen strahlen unterschiedlich stark, je nachdem ob die DNA im Zellkern gerade zusammengewickelt oder aufgedröselt (passiert bei der Zellteilung) ist.


Blöd gefragt - Leuchtest Du im Dunkeln??
Ich bin keine Qualle die GFP (- ein fluoreszierendes Protein) herstellen kann. Beim mir leuchtet nix. Und wie in meinem (durchaus beleibten) Körper innen an jede Zelle Licht kommen soll, weiss ich auch nicht.
Um DNA nachzuweisen misst man sie photometrisch bei 280nm (UV-Bereich), dass ist alles was IMHO DNA mit Licht zu tun hat.
Übrigens sind \"Licht-esser\" (also Leute, die behaupteten nur von Licht zu leben) schon reihenweise als Betrüger entlarvt worden.

Und Chemie ist alles andere als Zufall... Das gibts strenge Regeln.
Die Photonen - Theorie halte ich für puren Quatsch!

LG, Nessie


Moment bitte, nicht so voreilig. Jetzt wirds interessant hier, elementare Sache, Energiegewinnung der DNA, danke jedenfalls an Jim für die Stichworte. Woher hast du die Infos? Aus dem Zellsymbiose-Konzept?

Find ich gut, daß du dich hier im Forum eingeklingt hast, Nessie, und deine Fachkenntnisse miteinbringst. Sind ja doch sonst viele Laien hier (inkl. mir) Ich finde aber, du widersprichst dich hier. Du wirfst hier Sonnenlicht in einen Topf mit UV-Licht. Bin zwar kein Physiker, (eigentlich müsste man für dieses Thema sogar Quantenphysiker sein!) aber so einfach gehts auch nicht. Ich könnte jetzt nämlich ketzerisch fragen aufgrund deines Beispiels mit dem photometrischen DNA-Nachweis: \"Wieso leuchtet die DNA (280nm UV-Bereich) wenn gar kein Sonnenlicht dran kommt?\"

Jim hat vollkommen recht, wenn er sagt, daß die Biophysik für die Mediziner ein schwarzes Tuch ist! Warum? siehe Nessie Aussage \"Chemie = strenge Regeln\"....d.h. was die Chemiker nicht messen können, ignorieren sie einfach, so scheint es zumindest, lt. Dr. Kremer. Wie könnte es sonst sein, daß die etablierte Chemie-Medizin keine Erklärung hat für die Funktion der Adenin-Gruppe des ATP-Moleküls? (Strukturformel Triphosphat-Ribose- Adenin)  ATP=Adenosinphosphat, universelles  Energiespeicher- und Energietransport-Molekül, Grundlage aller zellbiologischen Medizintheorien! Man hat sich damals einfach zufrieden gegeben mit der Entdeckung, daß durch Wasserspaltung der (angeblich energiereichen) Phosphatbindungen der ATP alle Energie gewonnen wird, die die Zelle braucht, und den Nobelpreis vergeben. Ohne eine Erklärung für das Adenin- RING-Molekül zu haben! In Wirklichkeit ist es aber so, daß biochemische Untersuchungen bewiesen haben, daß diese Phosphatbindungen keineswegs besonders energiereich sind und nur Wärmeenergie freigesetzt wird. Die wirkliche Energie kommt aus der Lichtabsorption der Adenin-Gruppe! Das ist genau das, was Jim anspricht. Und solange man das nicht einsehen will, wirds vermutlich auch keine Fortschritte geben in der Krebsheilung. (Damit würde man übrigens automatisch auf Chemotherapie und Bestrahlung verzichten müssen, was man ja nicht will. Jedenfalls die pharmazeutische Industrie usw. Logisch, es geht um Aktienkurse, Profit, und nicht um Gesund-werden)

Zellsymbiose-Konzept:
Alle wesentlichen Komponenten der Zellatmung in den Mitochondrien sind lichtabsorbierende Moleküle mit charakteristischen \"Frequenz-Fenstern\" der Absorptionsmaxima vom nahen UV- Bereich bis hin zum langwelligen gelb-orangefarbenen Spektralbereich des sichtbaren Lichts bei ca. 600 nm.
Die Quelle der elektromagnetischen Energie ist aber nicht das Sonnenlicht. Vielmehr wird durch den ständigen Fluss ungepaarter, paramagnetisch ausgerichteter Elektronen in den Atmungsorganellen ein niederfrequentes pulsierendes elektromagnetisches Feld induziert. Die dabei erzeugte elektromotorische Kraft wird durch die Enzymkomplexe der Atmungsketten katalytisch enorm verstärkt und bewirkt die Interaktion zwischen den Elektronen und den ebenfalls paramagnetisch ausgerichteten Protonen. Dieser Prozess erzeugt einen quantendynamlschen Informationstransfer durch Photonen-austauschenergie. Die Photonenquelle sind letztlich Fluktuationen von Resonanzfrequenzen des physikalischen Vakuums (Nullpunkt-Energiefeld). Die übertragene Information wird im Eigendrehimpuls (Spin) der Protonen gespeichert, die ihrerseits über einen Protonengradienten zum ATP-Synthesekomplex gelangen. Hier wird die Resonanzinformation durch ein einzigartiges Rotationssystem auf die Adenin-Gruppe des ATP übertragen, dessen Elektronen in den alternierenden Doppelbindungen des Ringmoleküls frei beweglich sind. Das ATP dient also als \"Antennen-Molekül\" für den Empfang und die Weitergabe von Resonanzinformation aus dem \"morphogenetischen Hintergrundsfeld\". Die menschlichen Zellsymbiosen sind folglich keine Wärmekraftmaschinen sondern lichtfrequenz-modulierte, informationswandelnde Medien.


Adenin-Ringmolekül, kann sich jeder anschauen in der Strukturformel
http://de.wikipedia.org/wiki/Adenosintriphosphat
Das sind die Wunder der Natur oder der Schöpfung...
Zitat

Und wie in meinem (durchaus beleibten) Körper innen an jede Zelle Licht kommen soll, weiss ich auch nicht.


z.B durch die Nahrung. Daher haben die Franz Konz-Rohköstler auch derartige Erfolge in der Krebsheilung bzw. körpereigene Remission der Tumore! Übrigens auch erfolgreich bei anderen Krankheiten, aber das nur nebenbei bemerkt.

Es steht ein breites Spektrum an natürlichen lichtaktiven Substanzklassen zur Verfügung.


Wie gesagt, damit lassen sich keine Aktienkurse in die Höhe treiben, ganz zu schweigen  von den Lizenz-rechtlichen Problemen.
« Letzte Änderung: 01. Januar 1970, 01:00:00 von 153 »

Offline Gaston

  • Mitglied
  • Vollwertiges Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 312
Re:Was überträgt Krankheiten?
« Antwort #33 am: 19. Oktober 2007, 09:26:02 »
Zitat
Doch eine einzige falsche Kopie kann schon reichen - denn sie wird ja immer und immer wieder kopiert.


wie erklärst du dir dann die Tatsache der sogenannten Spontanremissionen von Krebstumoren?  Das zeigt doch schon, daß es nicht ein strukturelles Problem sein kann (genet. Code) sondern ein funktionelles (Energieproduktion): Funktioniert die Energieproduktion wieder richtig, funktioniert auch wieder die Differenzierung der Zellen bei der Zellteilung.

Übrigens könnte man an dieser Stelle auch über Reverse Transkription sprechen, Jim hats ja schon angesprochen, womit man wieder zu den Viren zurückkehrt, den sog. Retroviren. Aber ich will nicht alles zutexten hier.


Offline JimPansen

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 120
Re:Was überträgt Krankheiten?
« Antwort #34 am: 19. Oktober 2007, 13:50:17 »
Gaston schrieb:
Zitat
Jetzt wirds interessant hier, elementare Sache, Energiegewinnung der DNA, danke jedenfalls an Jim für die Stichworte. Woher hast du die Infos? Aus dem Zellsymbiose-Konzept?


Hab ich aus dem Buch \"Biophotonen - Das Licht in unseren Zellen\", von Marco Bischof.
Ist im wesentlichen eine umfassende Zusammenfassung der Forschungen von Fritz-Albert Popp, sowie relevanter Ergebnisse anderer Forscher. http://www.biophotonen-online.de/grundlagen.htm
Das Zellsymbiose-Konzept war mir neu (zumindest der Name, einige vergleichbare Aussagen habe ich ja selbst gebracht)!

Zitat
Das ATP dient also als \"Antennen-Molekül\" für den Empfang und die Weitergabe von Resonanzinformation aus dem \"morphogenetischen Hintergrundsfeld\". Die menschlichen Zellsymbiosen sind folglich keine Wärmekraftmaschinen sondern lichtfrequenz-modulierte, informationswandelnde Medien.

Wenn ich mich recht entsinne wurde die bemerkenswerte Antennenstruktur des ATP in o.g. Buch auch kurz beschrieben.
Aber dort stand eher die DNA im Vordergrund, die ähnliche Eigenschaften zeigt, dabei aber noch viel komplexer ist.

Zitat
Zitat
Und wie in meinem (durchaus beleibten) Körper innen an jede Zelle Licht kommen soll, weiss ich auch nicht.


z.B durch die Nahrung. Daher haben die Franz Konz-Rohköstler auch derartige Erfolge in der Krebsheilung bzw. körpereigene Remission der Tumore! Übrigens auch erfolgreich bei anderen Krankheiten, aber das nur nebenbei bemerkt.

Es steht ein breites Spektrum an natürlichen lichtaktiven Substanzklassen zur Verfügung.

Eben. Frische Nahrung ebenso wie Sonnenlicht (Sonnenlicht eher nicht zur Energiegewinnung, sondern einfch zur Stimulation). Letztlich kommt alle Energie von der Sonne, Pflanzen bauen mit Sonnenenergie Kohlehydrate, Tiere und Menschen holen sich dann daraus Energie, bzw. auch aus anderen Tieren.
Niemand kann mir weißmachen, dass Sonnenlicht in Maßen die Haut schädigt. Im Gegenteil, Sonnenlicht auf der Haut ist die primäre Quelle für Vitamin D (höchstens noch Seefisch enthält nennenswerte Mengen), und ohne das gehts uns gar nicht gut.

Lg
Jim

P.S.: Vielleicht interessiert dich auch die Krebsforschung von Wilhelm Reich? Die könnte z.B. erklären, wie Krebserkrankungen und Psyche zusammenhängen (im wesentlichen durch chronische Verspannungzustände).
« Letzte Änderung: 01. Januar 1970, 01:00:00 von 91 »

Offline Nessie

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 168
Re:Was überträgt Krankheiten?
« Antwort #35 am: 19. Oktober 2007, 15:09:55 »
Hallo Ihr Lieben,

ich muß sagen, dass mit dieser Diskussion wird meinem beschränkten Geist zuviel (bei anderen Sachen klinke ich mich auch gerne wieder ein...)

 @Gaston:
DNA leuchtet nicht bei 280 nm, sondern ICH schicke Licht der Wellenlänge  280nm darauf, um sie sichbar zu machen.

Zitat
Jim Pansen:
Ich bin der Meinung, dass die Welt glücklicher und friedlicher wäre, wenn wir an IRGENDETWAS glauben würden (selbst wenn es eine Illusion wäre). Natürlich hilft es der Welt wenig, wenn das nur einzelne so sehen, und bis sich an der Menschheit irgendetwas merklich ändert bin ich wahrscheinlich lange tot. Aber deshalb arbeite ich trotzdem darauf hin. So wie jede einzelne Zelle meines Körpers ein Ziel vor Augen hat (und zwar ein sozial verträgliches - ich sage nur: Joghurt). Tatsächlich rede ich auch mit (oder eher zu) meinen Zellen.

Bin ich deshalb ein Idealist oder ein Träumer?

Wie weit ist es denn noch vom Visualisieren eines Heilungsprozesses, bis zur Visualisierung einer \"vermenschlichten\" Zelle? Viel verrückter finde ich das jedenfalls nicht.


Dem widerum kann ich überhaupt nicht zustimmen. Wenn ich sehe, was Glauben und Religion schon ein Elend über die Menschheit gebracht haben, reicht es mir. Und das sind nicht nur aktuelle Themen - und man kann es nicht an EINER Religion festmachen.

Idealisten und Träumer sind keine schlechten Menschen. Wenn ich es so sähe, wäre es keine Beleidigung.

Verrückt finde ich solche Ansätze auch nicht. Wenn Du das so siehst ist es für Dich in Ordnung. - Nur ich kann es nicht so sehen. Auch nicht weil irgendein (vermutlich selbsternannter) Spezialist mal etwas dazu geschrieben hat...
Wenn es nicht in MEINEN Kopf geht akzeptiere ICH es nicht - toleriere aber sehr wohl wenn andere so denken.- Schreibe Dir / Euch aber gerne meine Meinung

LG, Nessie

Offline presonic

  • Mitglied
  • Vollwertiges Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 687
Aw: Re:Was überträgt Krankheiten?
« Antwort #36 am: 05. Mai 2008, 14:19:40 »
@gaston.
der deutsche virologe peter duesberg hat gesagt, dass HIV, rhinoviren und noch einige weitere noch nicht diese laufbahn der wissenschaftlichen publikation durchlaufen hat. (daher gibts auch keine fotos von isolierten HIV, immer nur bilder von irgendwas - angebliche zellen MIT hiv, grafiken, etc.)
seine these ist: es gibt keine \"bösartigen\" viren. er meinte, er kenne eine unzahl an viren - die alle dafür gut wären, chemische prozesse im körper auszulösen, oder informationen in zellen auszutauschen, etc. \"viren bringen doch nicht ihre lebensgrundlage - nämlich den wirt - um\".

das was sie beschreiben trifft genau die realitätsferne der modernen krankheitsforschung.

Offline presonic

  • Mitglied
  • Vollwertiges Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 687
Aw: Re:Was überträgt Krankheiten?
« Antwort #37 am: 05. Mai 2008, 14:27:09 »
Mentix schrieb:
Zitat
Nur weil ein bestimmter Virus nachgewisen wurde, heißt das noch lange nicht, dass er für die gesammte Krankheit verantwortlich ist.


ich muss grad an den hammer und den daumen denken: ich hau mir drauf, der daumen schwillt an, blut, bakterien, viren - alles eilt hin, um zu helfen.

es könnte theoretisch auch so sein:
der menschliche körper erleidet eine beschädigung - viren, bakterien, blutkörperchen etc. eilen hin, um zu helfen. das reicht aber nicht. körper überlebt, würde aber erst völlig geheilt werden durch best. chemische reaktionen, die nur ab einer bestimmten temperatur möglich sind..... wenn dann das masern-virus umgeht - PERFEKT!

man könnte bakterien und viren ab sofort als gesundheitserreger bezeichnen und um deren anwesenheit bitten! ;-)


Offline Nessie

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 168
Aw: Re:Was überträgt Krankheiten?
« Antwort #38 am: 06. Mai 2008, 09:01:20 »
Hallo Presonic,

Du wurdest schon in einem anderen Threat gefragt, ob Du Dich freiwillig mit dem ach-so-gesunden Hep. C annstecken lassen möchtest.

Und wenn Viren ihre Wirte dann nicht umbringen, was ist dann bitte mit den ganzen hämhorrhargischen Fibern? Die haben schnell mal eine Mortalitätsrate von 70-90%

Bakterien alle gut?? Pest? Lepra? Tuberkulose?
Viren alle gut? HIV? SARS? Tollwut? Grippe?

Weißt Du, was Du da schreibst?
GESUNDHEITSVIREN und - BAKTERIEN?

Und nein, es sind NICHT nur Krankheiten, die in armen und unterernährten Gebieten vorkommen, und NEIN, KEIN Mesnsch (und auch kein Tier) sollte an solchen Krankheiten sterben müssen. Auch wenn er vielleicht Deiner Meinung nach ein schlechtes Charisma hat - oder was auch immer.

Wo hast Du so krude Theorien her??
DA kann man zum ECHTEN Pharmaanhänger werden!!

Gruß, Nessie

Offline kat

  • Mitglied
  • Vollwertiges Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 712
Aw: Re:Was überträgt Krankheiten?
« Antwort #39 am: 06. Mai 2008, 09:33:24 »
Hallo Nessi,
schön dass Du mal wieder hier bist.

Also wenn ich für mich mal schreibe und antworte: ich werde mich und meine Kinder gar nicht irgendwie absichtlich mit irgendwas infizieren oder etwas provozieren (ich feier auch keine Masernpartys, obwohl ich diese Masern (so wie die Windpocken)schon gern hinter mir bzw. hinter den Kindern hätte).


Warum leben wir nicht einfach so, wie es die Natur gewollt hat...pflegen ganz einfach unser Immunsystem mit gesunder Vollwertkost, viel frischer Luft und Bewegung (Sport im gesundem Mittelmaß), ausreichend Schlaf...sicher spielen auch psych. Faktoren mit rein wie ne glückliche Partnerschaft, mögl. wenig Stress, genügend Erholung.
...Du wirst sehen, alles andere kommt dann von selbst (Gesundheit)...ohne diesen ganzen Pharmamist und diese Impfungen.

So würde ich es tun bzw. so versuch ich es zu tun (manches gelingt nicht immer so, geb ich ja zu) und wir fahren nun sehr gut damit.

LG
Kat

Offline presonic

  • Mitglied
  • Vollwertiges Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 687
Aw: Re:Was überträgt Krankheiten?
« Antwort #40 am: 06. Mai 2008, 10:45:34 »
@nessie.
absichtlich mit etwas infizieren? das machen doch nur impfbefürworter. das brauch ich also nicht. ;-)

bei HIV ist bis heute nicht bewiesen, ob´s AIDS auslöst. AIDS wird aufgrund seiner symptome diagnostiziert. diese symptome findet man in ländern mit unterernährung ganz oft. daher kommen auch die horrend hohen offiziellen AIDS-zahlen. das hat mit den tatsächlichen zahlen nichts zu tun. (nachzulesen bei james chin)
es gibt übrigens menschen, die sehr gut und höchst gesund mit einem virus leben, der bei anderen als tödlich gilt. die forschung, was viren betrifft, hat noch viel arbeit vor sich.

meine theorie soll übrigens nur einen kontrapunkt zur gängigen theorie darstellen. beide theorien sind - bei genauerer betrachtung - nicht in allen punkten schlüssig. allerdings wird bei der einen theorie heute angenommen, sie sei richtig - trotz aller unlogischen punkte.

um jetzt ein bisserl zynisch zu sein: wenn sie deshalb gleich zum pharmaanhänger werden, sind sie aber leicht zu beeinflussen. ;-)

hoffe auf weitere interessante diskussionspunkte!
lg
presonic

Offline presonic

  • Mitglied
  • Vollwertiges Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 687
Aw: Re:Was überträgt Krankheiten?
« Antwort #41 am: 06. Mai 2008, 10:50:35 »
@kat:
ihre theorie, dass ein rundherum gesunder mensch wenig anfällig ist für infektionskrankheiten ist so alt wie wahr.
ich persönlich sehe \"krankheiten\" auch nicht unbedingt und ausschließlich als etwas schlimmes (außer, man stirbt dran - eh klar). die meisten krankheiten, die man durchmacht, bringen einen weiter. (je schlimmer die krankheit, desto größer der schritt - ist meine ganz persönliche lebenserfahrung)

was ich schön finde: sie haben vertrauen in das leben und die natur. vertrauen kann man selten logisch erklären - trotzdem isses lebensnotwendig.

alles liebe
presonic.

Offline kat

  • Mitglied
  • Vollwertiges Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 712
Aw: Re:Was überträgt Krankheiten?
« Antwort #42 am: 06. Mai 2008, 11:22:56 »
Hallo presonic,

zu Deinen Ausführungen bezügl. Aids gebe ich Dir Recht...hab das u.a. auch schon gelesen (Viruswahn, kennst Du das Buch ?)

Was Du über die Kinderkrankheiten schreibst, kann ich auch bestätigen...bei meinem 2-jährigen hautnah (Windpocken). Seit dem ist er stabiler (weniger Bronchitis) und sogar seine ND-Haut ist noch besser geworden. Die schlimmen 3-4 Juckreiztage waren das wert.
Nach der Impfung hatte er 1 Jahr viel schlimmeren Juckreiz und komplett entzündete und nässende Haut überall...dagegen waren die Windpocken ein echter Lacher und vor allem vergänglich!
Wie schade wäre es gewesen, wenn ich ihn hätte (so wurde es mir geraten!) dagegen impfen lassen.

LG
kat

Offline presonic

  • Mitglied
  • Vollwertiges Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 687
Aw: Re:Was überträgt Krankheiten?
« Antwort #43 am: 06. Mai 2008, 11:41:37 »
@super, dass du das schreibst (ich schreib immer \"sie\", aber hier duzt man sich offensichtlich, das find ich gut! :-)) mit den windpocken.
ich rede ja auch nur aus erfahrung. ich bin ein mensch, der immer seltsame krankheiten bekommt. derzeit tinnitus und rosazea. diese krankheiten dauern lang und bei manchen menschen vergehen sie nie. (ich bin mir sicher, bei mir werden sie vergehen!) seit ich den tinnitus habe, hat sich mein leben sehr verändert - zum positiven natürlich. ich bin ihm richtig dankbar manchmal. (und er ist auch schon viel leiser geworden - vielleicht hab ich die lektion schon z.t. gelernt?) hab schon andere als chronisch abgestempelte krankheiten überstanden (und bin sie losgeworden) - jedesmal mit enormen entwicklungsschritten (die man auch mit 30 noch haben kann!! ;-)). ich werde mich sicher gegen nichts impfen lassen (und sollte ich mal kinder haben, die natürlich auch nicht). ich werde alles so nehmen, wie es kommt. (dazu gehört wieder mal eine gehörige portion vertrauen in das leben, aber das leben hat mir z.b. durch krankheiten dieses vertrauen gelehrt.)

wünsche dir und deinem sohn viel gesundheit!!

Offline Anke

  • Mitglied
  • Vollwertiges Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 410
Aw: Re:Was überträgt Krankheiten?
« Antwort #44 am: 06. Mai 2008, 11:49:36 »
Hallo presonic,

dein Weltbild gefällt mir, ich sehe das genauso mit den Krankheiten.Sie haben ihren Sinn und man kann etwas lernen. Hört sich nach R.Dahlke an, hast du die Bücher von ihm gelesen?

Lg Anke

 

Seite erstellt in 0.014 Sekunden mit 24 Abfragen.