Autor Thema: Schuluntersuchung...  (Gelesen 40219 mal)

Offline kat

  • Mitglied
  • Vollwertiges Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 712
Re:Schuluntersuchung...
« Antwort #45 am: 09. November 2007, 12:17:38 »
Hallo an alle! Was Gaston schreibt, ich find, es ist einiges Wahres dabei (wenn auch etwas krass ausgedrückt)und ohne es nun konkret beweisen zu können (bin auch med. Laie). Habe mich aus dem Bauch heraus (außer bei akuter Lebensgefahr) nun gegen die Schulmed. entschieden. ...die Pharma kommt mir auch irgendwie wie eine Mafia vor und viele haben einfach Interessenkonflickte (z.B. die StIKo).
Ist aber zum großen Teil alles mehr mein Eindruck und Gefühl.
Bei Fieber mache ich eh nichts mehr (weder bei mir, noch bei den Kindern...wie schon mal geschrieben...mein Kleiner (da 15 Mon. gewesen und einen Infekt der oberen Atemwege)hat bis 40,3 gefiebert...abends so ins Bett gelegt und früh war es weg ohne Zäpfchen, ohne Antibiotika. Fieber hat einen Sinn, der Körper macht das nicht zum Spaß. Ab 38,5° sterben die Viren... Klar hatte ich die moral. Unterstützung meiner (Gott sei Dank naturheilk./homöop.) Kinderärztin dabei...will ja nix falsch machen. Ich bin privat bei ihr ...weil es in meiner Nähe (Dresden) keine homöop. Kassenärztin gibt. Bezahle aber im Jahr auch nicht mehr als max. 300-400 EUR (so hoch, da ich wegen Konstitutionstherapie ...Impfschaden, Entwicklungsverzögerung, Neurodermitis bei ihr bin). Fühl mich aber gut bei ihr und sie akzeptiert kommentarlos meine Ablehnung jegl. Impfungen. Hab sogar den Eindruck, daß sie dahinter steht (sie impft auch generell nie 6-fach) ...es aber wegen der Politik nicht sagen darf.
Auch meine Kassenkinderärztin akzeptiert und schweigt. Haben Ärzte Angst impfkritisch zu sein bzw. gegen Impfungen...droht Ihnen dann Jobverlust o.ä. ? Manchmal könnt ich es fast annahmen...?
Ich denke so allgemein, wenn man ein gesundes (und ungeimpftes) Kind hat, sollte man den Selbstheilungskräften des Kindes ruhig etwas mehr trauen.
Etwas Unterstützung und Anregung der Selbstheilungskräfte reichen oft und seit ich bei dieser Kinderärztin bin, haben wir außer Tee, ev. noch  Brustwickel mit Bienenwachs und eben entspr. hom. Globulis nie was gebraucht und es geht es mit ihm (toi, toi, toi!) bergauf. Immunsystem besser, er begann endlich mit 18 Monaten !  zu stehen, laufen, dann sitzen und am Ende auch zu krabbeln. Jetzt mit 20 Mon. mit viel Ermunterung und dann Beifall erste wacklige Schritte  ... nur die Haut muss noch besser werden und der Juckreiz verschwinden...
Viele Grüße
Kat


Offline Liesa

  • Mitglied
  • Vollwertiges Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1192
Re:Schuluntersuchung...
« Antwort #46 am: 10. November 2007, 09:02:48 »
Hallo cherry, in vielen Dingen sprichst Du mir aus dem Herzen. Es kann nicht um die Verteufelung der Schulmedizin gehen, sie hat eindeutig ihre Stärken, und ich bin mir ganz, ganz sicher, dass ich in der Steinzeit oder auch in anderen Zeiten spätestens nach einer sehr komplizierten Fehlgeburt \"die Löffel abgegeben\" hätte. Ich habe aber auch schon einige Fehldiagnosen und andere massive Fehler seitens der ganz normalen examinierten und promovierten Ärzte erlebt, und so manches Mal lag mir schon der Begriff \"Scharlatan\" auf den Lippen. Nun, es waren einzelne Menschen, die sich vertan hatten (+ leider nicht dazu standen), so dass mein Fazit war: Das ist nicht die Schulmedizin, sondern ich hatte halt Pech mit diesen Vertretern. Vorsicht ist aber allemal geboten - nicht jeder Arzt kann so sicher sein wie er tut bzw. sich selbst vormacht.
So kam mir beispielsweise die Erinnerung an eine fast vergessene Erfahrung hoch: Ich bekam so massive Atemprobleme, dass ich dachte, mein letztes Stündlein ist da. Ein Allergologe ließ mich - wobei ich mir vorkam wie im Mittelalter - einige gängige Allergene einatmen, die mich echt quälten (wenn man sowieso keine Luft kriegt, ist Hausstaub wirklich das Letzte, was man eingetrichtert kriegen will). Eine Allergie zeigte sich nicht, also blieb ihm wohl nichts anderes übrig, als mich als Asthmatikerin abzustempeln. Ich bekam also mein Cortison-Spray und einen Zettel, dass ich bei braver Befolgung der Maßregeln fast so alt werden kann wie ein gesunder Mensch (fand ich im übrigen sehr aufbauend!!). Das Spray schwächte mich aber noch mehr, ich dachte immer heftiger, ich müsse ersticken. Andere Ärzte wussten schließlich auch nicht, was ich haben könnte, obwohl ich jedem akribisch sagte, wann ich wo und womit gearbeitet habe (ich hatte ein bestimmtes Praktikum im Sinn, wo ich mit Chemikalien zu tun gehabt habe - aber sie machten irgendwie alle \"zu\"). In meiner Not ließ ich mir in der Bekanntschaft einen HP empfehlen. Ziemlich nervös ging ich hin, galten doch Heilpraktiker damals noch mehr als heute als \"Scharlatane\" und \"Halsabschneider\".
Der HP stellte sofort (!) eine bestimmte Diagnose, die sich insofern offenbar als richtig erwies, als ich nach seiner Therapie - für 300 DM damals/ dauerte ein halbes Jahr - wieder vollständig gesund wurde und wieder voll arbeitsfähig war. Kein Asthma. Ich brauchte auch keine Medikamente auf Dauer, nur etwa 1 Jahr lang.

Die Ratlosigkeit der ach so ausgebildeten und erfahrenen Schulmediziner war mir sehr eindrucksvoll. Daher wäre ich dem HP fast um den Hals gefallen, als ich wieder der Mensch wurde, den ich von mir selbst, sozusagen, gewöhnt war!!

Wolfsberg

  • Gast
Re:Schuluntersuchung...
« Antwort #47 am: 10. November 2007, 09:49:03 »
Ich entnehme der Diskussion dass man sich nicht beim Experten, sondern beim Laien informieren soll. Je weniger Wissen vorhanden desto wertvoller der Ratschlag?

Sorry, aber das ist doch schizophren.

Offline ellis

  • Mitglied
  • Jr. Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 65
Re:Schuluntersuchung...
« Antwort #48 am: 10. November 2007, 12:17:38 »
Wolfsberg schrieb:
Zitat
Ich entnehme der Diskussion dass man sich nicht beim Experten, sondern beim Laien informieren soll. Je weniger Wissen vorhanden desto wertvoller der Ratschlag?

Sorry, aber das ist doch schizophren.


Nun, dies ist leider das typische überhebliche nervige Geschwätz der Vertreter der Schulmedizin.

Wie heisst es so schön: \"Wer heilt, hat das Recht\". Und leider sehen die Herren und Damen der reinen schulmedizinischen Fraktion gegenüber alternativer Medizin öfters schon einmal sehr alt aus.  Ist Überheblichkeit nicht auch ein Zeichen von Schizophrenie?

ellis


Offline Liesa

  • Mitglied
  • Vollwertiges Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1192
Re:Schuluntersuchung...
« Antwort #49 am: 10. November 2007, 17:01:02 »
He, Herr Wolfsberg, lesen Sie mal richtig. Es ging nicht darum, nur noch zum \"Laien\" zu gehen, wie Sie sagen. Aber wenn einem nichts anderes übrig bleibt ... schlimm genug, sage ich Ihnen!! Cherry und ich haben ja nun beteuert, dass wir g-e-g-e-n jede sture Ablehnung bis Verteufelung der Medizin sind. Sie hat uns allen schon bestens geholfen. Aber wir haben eben auch Fälle - auch! Fälle - erlebt, wo sie versagt hat.
 
Wahrscheinlich haben Sie ja Recht, wenn Sie sagen, wir wären sowieso gesund geworden, auch ohne Heilpraktiker. DANN aber hätte ich von den Medizinern allerdings auch gerne GENAU DIESE Auskunft bekommen: Warten Sie ein halbes Jahr, dann geht es von selbst weg. Diese Prognose hat mir aber niemand gestellt.

Und Sie sind doch überhaupt nicht involviert, werter Herr Wolfsberg. Niemand schleppt Sie in irgendwelche Heilpraktikergefilde. Sie haben 1000 Möglichkeiten, sich versiert informieren zu lassen. Sofern Sie die Infos nicht alle selbst schon besitzen, weil Sie ein medizinisches Studium hinter sich haben. Aber auch dann brauchen Sie mit uns nicht zu schimpfen. Denn ich bin ja nun seit 20 Jahren wieder arbeitsfähig und zahle brav meine Steuern. Und wenn ich nach Ihrer Ansicht vom Heilpraktiker übers Ohr gehauen worden bin, kann ich Ihnen nur sagen: Diesen Luxus - wieder normal atmen zu können - habe ich mir gern \"mal\" gegönnt!

Wolfsberg

  • Gast
Re:Schuluntersuchung...
« Antwort #50 am: 10. November 2007, 19:56:54 »
ellis schrieb:
Zitat

Nun, dies ist leider das typische überhebliche nervige Geschwätz der Vertreter der Schulmedizin.


Häh? Man wird sich wundern dürfen wenn in einer Diskussion dien Meinung auftritt dass man bloß keinen Profi fragen soll sondern besser einen Laien?

 

Zitat
Wie heisst es so schön: \"Wer heilt, hat das Recht\".


Diesen dämlichen Satz kann ich nicht mehr hören. Der sagt nichts anderes als \"Ich weiß zwar nicht was ich da tue, aber wenn das Ergebnis stimmt ist das ja auch egal\". Wenn jemand diesen Satz bringt weiß man dass akuter argumentativer Notstand ausgebrochen ist. Und wenn man genau hinsieht stellt man fest dass genau die die ihn bringen eben nicht heilen. Normalerweise findet man diesen Satz bei der Alternativfraktion.



Zitat
Und leider sehen die Herren und Damen der reinen schulmedizinischen Fraktion gegenüber alternativer Medizin öfters schon einmal sehr alt aus.
 

Sie werden mir sicher sagen können in welchen Fällen das so ist. Falls nicht müsste ich diesen Satz als Überheblichkeit ihrerseits werten, und Sie wissen doch:



Zitat
Ist Überheblichkeit nicht auch ein Zeichen von Schizophrenie?

Wolfsberg

  • Gast
Re:Schuluntersuchung...
« Antwort #51 am: 10. November 2007, 19:59:55 »
Liesa schrieb:
Zitat


Und Sie sind doch überhaupt nicht involviert, werter Herr Wolfsberg. Niemand schleppt Sie in irgendwelche Heilpraktikergefilde. Sie haben 1000 Möglichkeiten, sich versiert informieren zu lassen. Sofern Sie die Infos nicht alle selbst schon besitzen, weil Sie ein medizinisches Studium hinter sich haben.


Nicht ganz Medizin, aber ich hab die Heilpraktikerprüfung gemacht! Nur einen Abend gelernt und gleich bestanden!

Wenn ich wollte könnte ich jetzt eine Praxis aufmachen und jede Krankheit so behandeln wie ich das für richtig halte!

Toll oder? Andere müssen dafür zehn Jahre studieren!

Offline Liesa

  • Mitglied
  • Vollwertiges Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1192
Re:Schuluntersuchung...
« Antwort #52 am: 10. November 2007, 21:00:28 »
Deswegen können Sie uns nun wirklich keinen Vorwurf machen!

Sie allein werden wissen, warum, und Sie werden es uns vermutlich nicht verraten - wie kommt man dazu, eine Heilpraktiker-Prüfung abzulegen, wenn man mit dem ganzen Kram nichts am Hut hat?

Erzählen Sie uns, was Sie - ungefähr - beruflich machen? Wenn Sie HP sein könnten, aber ein solcher nicht sein wollen??

Ganz gespannt ist

Liesa


Wolfsberg

  • Gast
Re:Schuluntersuchung...
« Antwort #53 am: 11. November 2007, 09:09:30 »
Liesa schrieb:
Zitat
Deswegen können Sie uns nun wirklich keinen Vorwurf machen!


Mache ich doch gar nicht.


Zitat
Sie allein werden wissen, warum, und Sie werden es uns vermutlich nicht verraten - wie kommt man dazu, eine Heilpraktiker-Prüfung abzulegen, wenn man mit dem ganzen Kram nichts am Hut hat?


Ernsthafte Recherche. Aber ich kann Sie beruhigen. Ich hab nicht die offizielle Prüfung gemacht sondern unter Prüfungsbedingungen die Prüfungsbestandteile absolviert.


Zitat
Erzählen Sie uns, was Sie - ungefähr - beruflich machen? Wenn Sie HP sein könnten, aber ein solcher nicht sein wollen??

Ganz gespannt ist

Liesa


Das hat mit meinem Beruf nur am Rande zu tun, es handelt sich um ein Hobby. Tut mir leid.

Offline Liesa

  • Mitglied
  • Vollwertiges Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1192
Re:Schuluntersuchung...
« Antwort #54 am: 11. November 2007, 09:12:32 »
Muss Ihnen nicht leidtun - klang nur alles so schön, dass man neugierig wird. Hobby ist ja auch was Feines.

Offline Liesa

  • Mitglied
  • Vollwertiges Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1192
Re:Schuluntersuchung...
« Antwort #55 am: 11. November 2007, 09:13:03 »
Muss Ihnen nicht leidtun - klang nur alles so schön, dass man neugierig wird. Hobby ist ja auch was Feines.

Offline cherrymuffin

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 160
Re:Schuluntersuchung...
« Antwort #56 am: 11. November 2007, 18:55:20 »
@Gastron
Natürlich kann ich als Laie behaupten, dass Impfstoffe kein Unsinn sind! Kann es natürlich nicht beweisen. Es ist meine Meinung die ich mir gebildet habe, nachdem ich etliche Schriften von \"Experten\" gelesen habe. Die Frage ist nur, ob sie in einer zivilisierten Welt wie unserer noch Sinn machen bzw. nicht sogar mehr schaden als nutzen. Trotz meiner Meinung bin ich gegen das Impfen. Mein Sohn ist auch ungeimpft. Natürlich geht es in erster Linie um Angst. Damit lassen sich auch die besten Geschäfte machen.

@Wolfsberg
Die erste Frage ist doch, wer der Laie ist!
Der Schulmediziner der Notaufnahme, der eine Frau 6 Monate nach einer DarmkrebsOP trotz starker Bauchschmerzen nach Hause schickt und ihr rät einen Einlauf zu machen?
Fataler Weise hat er den Darmverschluss übersehen, bei dem schon 10cm Darm abgestorben waren! Hätte sie auf ihn gehört und dem Einlauf gemacht, wäre der Darm geplatzt.
Oder vielleicht der Homöopath, der ein Kind 6 Wochen lang mit einer starken Mittelohrentzündung herumlaufen laßt, bis Eiter und Blut aus den Ohren laufen?
Wer ist nun der Experte?
Es kommt nicht darauf an, ob ich mich für die SM oder Homöoppathie entscheide, sonder auf den Menschen der sie praktiziert. Bekanntlich kann man jeden nur vor die Stirn schauen.

 

Seite erstellt in 0.048 Sekunden mit 23 Abfragen.