Autor Thema: Bessere Impfstoffe für eine bessere Welt?...  (Gelesen 12561 mal)

Offline mars08ch

  • Jr. Mitglied
  • **
  • Beiträge: 35
Bessere Impfstoffe für eine bessere Welt?...
« am: 11. Mai 2008, 20:30:33 »
Es ist zu wünschen,daß unsichere,impf-kritische Eltern auch ohne Impfung nicht gefahr laufen ein ernsthaft krankes Kind zu bekommen.
Zudem ist es zu wünschen,eine bessere Kontrolle über Impfungen,daß auch nebenwirkungsfreie Impfstoffe auf den Markt kommen.Unsere Wissenschaft ist doch so weit,also gibt es dafür Wege & Möglichkeiten.
Als Gegner und ebenso als Befürworter sollte man sich Gedanken machen,wie dies Möglich ist.
Liebe Grüße

Mars


Offline stud.rer.nat

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 283
Aw: Bessere Impfstoffe für eine bessere Welt?...
« Antwort #1 am: 11. Mai 2008, 21:44:20 »
Zitat
Es ist zu wünschen,daß unsichere,impf-kritische Eltern auch ohne Impfung nicht gefahr laufen ein ernsthaft krankes Kind zu bekommen.
Ist das ein Witz? Es ist auch zu wünschen, dass Eltern kleiner Kinder, die kein Gitter vor eine Treppe stellen, nicht gefahr laufen, dass ihr Kind die Treppe hinabstürzt...

Zitat
Zudem ist es zu wünschen,eine bessere Kontrolle über Impfungen,daß auch nebenwirkungsfreie Impfstoffe auf den Markt kommen.Unsere Wissenschaft ist doch so weit,also gibt es dafür Wege & Möglichkeiten.
Als Gegner und ebenso als Befürworter sollte man sich Gedanken machen,wie dies Möglich ist.
Die heutigen Impfstoffe sind im Allgemeinen von sehr hoher Qualität und Verträglichkeit. Die hier propagierten Impfschäden sind Einzelfälle und sollten deshalb in einer gerechten Diskussion nicht übermäßig gewichtet werden.

mfG

Offline presonic

  • Mitglied
  • Vollwertiges Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 687
Aw: Bessere Impfstoffe für eine bessere Welt?...
« Antwort #2 am: 12. Mai 2008, 12:56:28 »
lieber studierer - die letzte aussage ist meiner meinung nach in einem forum wie diesem sehr unpassend - hier gehts um impfschäden, und da es so viele gibt, gibts seiten wie diese hier und foren wie dieses hier.
wären es nur einzelfälle, wäre eine seite wie diese völlig unnötig.

liebe grüße

Offline stud.rer.nat

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 283
Aw: Bessere Impfstoffe für eine bessere Welt?...
« Antwort #3 am: 12. Mai 2008, 14:01:10 »
Hallo Presonic,

ja, war wohl suboptimal formuliert. Für Betroffene von Impfschäden ist es natürlich schlimm, aber 1. sind es eben \"nur\" Einzelfälle, 2. wird dann gerne jede \"schlechte\" Entwicklung dem Impfen zugeschrieben, 3. im großen und ganzen ist die Impfung eben doch also positiv zu Bewerten...
Und wie es aussieht treiben sich hier von knapp 100 Mio Menschen (D, A, CH) nur 10 wirkliche Impfgegner herum.

mfG


Offline Liesa

  • Mitglied
  • Vollwertiges Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1192
Aw: Bessere Impfstoffe für eine bessere Welt?...
« Antwort #4 am: 12. Mai 2008, 15:12:04 »
Du hast nicht richtig alles durchgelesen - zu Beginn habe ich ganz unmissverständlich zu verstehen gegeben, dass eine Impfschädigung wie die meines Sohnes vermutlich sehr selten ist.

Ich lege allerdings Wert darauf zu betonen, dass es sich - einen halben Tag nach Impfung - um keine \"schlechte Entwicklung\" handelt. Und dass man Impfungen ehrlicherweise nicht als generell harmlos deklarieren darf.

Zahlentabellen mögen Wahrscheinlichkeiten ausdrücken, die einzelnen Schicksale verschwinden jedoch in irgendwelchen Prozentzahlen.

Offline Gaston

  • Mitglied
  • Vollwertiges Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 312
Aw: Bessere Impfstoffe für eine bessere Welt?...
« Antwort #5 am: 12. Mai 2008, 18:03:36 »
Dieses \"Einzelfall-Geschwätz\" kotzt mich an. Solange Impfungen weiterhin schwerbehindert machen, auch im Einzelfall, gehört das Dreckszeugs abgeschafft. Und wenn das dann irgendwann in 1000 Jahren oder so abgeschafft ist (hab da keine großen Hoffnungen aufgrund der Medizin-Mafia) und wir dann alle an Epidemien krepieren, ok, dann führts wieder ein, aber ich hab keine Lust, jetzt für 1000 oder 10000 Bild-Zeitungslesenden Otto-Normalverbraucher-CDU-Wähler-Ignoranten und der blöden Herdenimmunität den Märtyrer zu spielen und mein Leben lang aufgrund einer Impf-Nebenwirkung an einer Behinderung zu leiden.
« Letzte Änderung: 01. Januar 1970, 01:00:00 von 153 »

Offline presonic

  • Mitglied
  • Vollwertiges Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 687
Aw: Bessere Impfstoffe für eine bessere Welt?...
« Antwort #6 am: 12. Mai 2008, 18:04:30 »
hi stud.
1. \"nur\" einzelfälle? viel zu viele einzelfälle, um die sich die pharmaindustrie und das gesundheitswesen nicht kümmert. das ist das hauptproblem an der sache. würde sich jemand dieser fälle annehmen, wäre das ganze wohl nicht so schlimm.
2. \"jede schlechte entwicklung\"??? wenn dein kind offensichtlich nach einer impfung behindert ist, gewisse bewegungen nicht mehr ausführen kann, neurodermitis oder allergien bekommt oder gar stirbt, dann ist das keine \"schlechte entwicklung\". lebenslange krankheiten sind u.a. die folgen von impfungen. dies herunterzuspielen schadet v.a. den betroffenen.
3. \"hier\" ist ein impfschadensforum. \"hier\" treiben sich fast nur betroffene herum, denen niemand hilft. wenn du ein impfbefürworter bist, frag ich mich mal kurz: was hast du auf dieser seite und in diesem forum überhaupt verloren? gibts nicht foren und seiten, die für dich passender wären?

lg
presonic

Offline stud.rer.nat

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 283
Aw: Bessere Impfstoffe für eine bessere Welt?...
« Antwort #7 am: 12. Mai 2008, 23:18:47 »
Zitat
Dieses \"Einzelfall-Geschwätz\" kotzt mich an. Solange Impfungen weiterhin schwerbehindert machen, auch im Einzelfall, gehört das Dreckszeugs abgeschafft. Und wenn das dann irgendwann in 1000 Jahren oder so abgeschafft ist (hab da keine großen Hoffnungen aufgrund der Medizin-Mafia) und wir dann alle an Epidemien krepieren, ok, dann führts wieder ein, aber ich hab keine Lust, jetzt für 1000 oder 10000 Bild-Zeitungslesenden Otto-Normalverbraucher-CDU-Wähler-Ignoranten und der blöden Herdenimmunität den Märtyrer zu spielen und mein Leben lang aufgrund einer Impf-Nebenwirkung an einer Behinderung zu leiden.
Sorry, aber Leute die solchen Unsinn posten gehören abgeschafft...

@Liesa
Ich möchte ja deinen Fall nicht kleinreden. Und wie gesagt, natürlich sind die \"Einzelfälle\" für den Betroffenen schlimm und haben sicher jedermanns Anteilnahme.
Hoffe du nimmst mir meine Pro-Impfen Argumentation nicht persönlich bzw. übel...

@Presonic
zu 1+2) Das ändert nichts daran, dass die Impfung eine menge Leid erspart. Leider auf Kosten Einzelner jedoch besser als auf Kosten aller bei zirkulierenden Viren...
zu 3) Andere Sichtweisen einbringen; z.T. Falsch-Informationen richtigstellen; Subjektive Eindrücke durch wissenschaftliche Daten bekräftigen/widerlegen....
Bereichert nicht die Vielfalt solch eine Forengemeinde ;)
« Letzte Änderung: 01. Januar 1970, 01:00:00 von 292 »


Offline JimPansen

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 120
Aw: Bessere Impfstoffe für eine bessere Welt?...
« Antwort #8 am: 13. Mai 2008, 11:10:43 »
Na wenn die Impfschäden so selten sind, dann ist es doch nur recht und billig, dass impfgeschädigte vom Staat und/oder den Pharmas finanzielle Unterstützung bekommen. Schließlich sind sie ja beim Dienst für das Vaterland (Masernausrottung zur Steigerung der Herdenimmunität usw.) unter die Räder gekommen.

In der Praxis ist aber das Gegenteil der Fall: Sie werden als einbildungskrank abgestempelt und Spätschäden werden nicht als Impfschäden gewertet. Das ist nicht in Ordnung, und deshalb habe ich auch kein Mitleid, wenn die Impfrate nicht den hochgesteckten Zielen entspricht. Dass in der heutigen Zeit jeder nur auf seinen eigenen Vorteil bedacht ist dürfte ja hinreichend bekannt sein. Warum sollte ein Impfkritiker was für die Masernausrottung tun, wenn sein Hausarzt mehr an die Finanzen denkt als an den Patienten?

MfG
JimPansen

Offline Tuberkulinum

  • Mitglied
  • Vollwertiges Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 126
Aw: Bessere Impfstoffe für eine bessere Welt?...
« Antwort #9 am: 13. Mai 2008, 11:42:31 »
Zitat
In der Praxis ist aber das Gegenteil der Fall: Sie werden als einbildungskrank abgestempelt


Dazu lese mal den letzten Fall(T.G.) einer Frau mit FSME Impfung. Typisch...

Offline Klausi

  • Mitglied
  • Vollwertiges Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 130
Aw: Bessere Impfstoffe für eine bessere Welt?...
« Antwort #10 am: 13. Mai 2008, 14:26:37 »
Bei Impfschäden von \"Einzelfällen\" zu sprechen finde ich schon eine bodenlose Frechheit und zeugt von einer gewissen Realitätsferne. Das Impfschäden nicht selten sind, sondern sehr häufig vorkommen zeigt ja schon die Datenbank des PEI. Dort stehen über 9.500 Fälle drin und das ist nur ein kleiner Bruchteil aller Impfschäden, da nur 5-10% der Impfschäden gemeldet werden. Das sind hochgerechnet dann zwischen 95.000-190.000 Impfschäden. Soviele Schäden werden Infektionskrankheiten hier in Deutschland wohl kaum hinkriegen. Aber dank der Zahlen des PEI wird ja jetzt endlich auch deutlich, das der Schaden der Impfungen viel größer ist, als der fragwürdige Nutzen.
Nur leider werden keine Konsequenzen daraus gezogen und die Seuche der Impfschäden darf sich weiter ausbreiten und niemand stört sich dran. Das da handfeste finanzielle Gründe dahinter stehen, dürfte glaube ich auch jedem klar sein, siehe HPV-Impfung.

Grüsse
Klausi
Wie lange sind Impfungen ohne echten Wirkungsnachweis in der etablierten Wissenschaft noch tragbar?

Offline Anke

  • Mitglied
  • Vollwertiges Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 410
Aw: Bessere Impfstoffe für eine bessere Welt?...
« Antwort #11 am: 13. Mai 2008, 14:32:47 »
stud.rer.nat schrieb:
Zitat
Dieses \"Einzelfall-Geschwätz\" kotzt mich an. Solange Impfungen weiterhin schwerbehindert machen, auch im Einzelfall, gehört das Dreckszeugs abgeschafft. Und wenn das dann irgendwann in 1000 Jahren oder so abgeschafft ist (hab da keine großen Hoffnungen aufgrund der Medizin-Mafia) und wir dann alle an Epidemien krepieren, ok, dann führts wieder ein, aber ich hab keine Lust, jetzt für 1000 oder 10000 Bild-Zeitungslesenden Otto-Normalverbraucher-CDU-Wähler-Ignoranten und der blöden Herdenimmunität den Märtyrer zu spielen und mein Leben lang aufgrund einer Impf-Nebenwirkung an einer Behinderung zu leiden.

 Sorry, aber Leute die solchen Unsinn posten gehören abgeschafft...


Man lasse sich diesen Satz auf der Zunge zergehen! Was schlägst du vor? Gaskammer für Impfgegner?




Hast du dir eigentlich mal überlegt, was es für Mütter bedeuten mag, ein impfgeschädigtes Kind zu haben, mit ihm von Pontius zu Pilatus zu gehen, um ihm irgendwie helfen zu können und gleichzeitig gegen Ärzte kämpfen muss, damit der Impfschaden auch als solcher anerkannt wird.


Ich jedenfalls finde Gastons Beitrag super und er bekommt einen Pluspunkt von mir.
Solange nur in die eine Richtung geforscht wird, nämlich wie kriege ich möglichst noch mehr Impfungen auf den Markt, ohne dass Eltern aufmucken, sind deine tollen Studien lächerlich für mich.Da kannst du noch so tolle Zahlen präsentieren.
Vielleicht sind Impfungen an sich nicht übel, der Gedanke, der dahintersteckt,ist ja nicht schlecht.
Aber solange Nebenwirkungen bagatellisiert werden oder einfach ignoriert und man um jeden anerkannten Impfschadensfall kämpfen muss, muss noch viel passieren.
Die Schulmedizin macht sich jedenfalls mit so einem Verhalten mehr als unglaubwürdig.
« Letzte Änderung: 01. Januar 1970, 01:00:00 von 62 »

Offline stud.rer.nat

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 283
Aw: Bessere Impfstoffe für eine bessere Welt?...
« Antwort #12 am: 13. Mai 2008, 22:45:33 »
Hallo!
@ Anke
1) Dein Quote ist falsch. Mach doch bitte den Teil deutlich, der von Gaston stammt.
2) Mein Satz war auf Gaston bzw. seinen Text anzuwenden. Das es sich darum um eine nicht ganz ernst gemeinte Aussage handelt sollte selbstredend sein.
3) Wir dürften ja mittlerweile Festgestellt haben, dass ich nicht Paprika bin. Hier wäre also eine Korrektur angepasst!
Zitat
Liebe studierte Paprika,

4) Falsches Quote, da Aussage von dir aus dem Zusammenhang gerissen und umformuliert wurde
Zitat
\"solche Leute gehören abgeschafft\"

5) Aussagen, die nicht von mir stammen:
Zitat
\"dein Kind ist mir egal\" oder \"wer keine Ahnung hat, soll die Fresse halten\"


6) ganz genau:
Zitat
Vielleicht sind Impfungen an sich nicht übel, der Gedanke, der dahintersteckt,ist ja nicht schlecht.


Da es in einem Forum doch wichtig ist, Personen keine Aussagen zuzuschreiben die sie nie gemacht haben bzw. Aussagen zu verfälschen bzw. aus dem Zusammenhang zu reißen bitte ich um entsprechende Anpassung des Posts!

mfG
« Letzte Änderung: 01. Januar 1970, 01:00:00 von 292 »

Offline Anke

  • Mitglied
  • Vollwertiges Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 410
Aw: Bessere Impfstoffe für eine bessere Welt?...
« Antwort #13 am: 14. Mai 2008, 12:15:18 »
Hallo stud.rer.nat

du hast recht, ich habe das mit der Quote falsch gesetzt, aber ich dachte, es wird auch so verstanden.

Deine Aussage: \"Sorry, aber Leute die solchen Unsinn posten gehören abgeschafft\"
habe ich nicht aus dem Zusammenhang gerissen und auch nicht umformuliert.

Du bestimmst einfach, dass Gastons posting Unsinn ist und damit gehört er als Mensch abgeschafft?
So verstehe ich das und das ist harter Tobak!

Ich habe auch nicht behauptet, dass die Sätze unter Punkt 5 von dir stammen, aber sie sind hier gefallen und zwar von Impfbefürwortern, die sich selbst für das Größte halten und meinen, die Weisheit mit Löffeln gefressen zu haben, nur weil sie studiert haben.
Du hast nicht auf meine Frage geantwortet, wie eine Mutter sich wohl fühlt bei solchen Sätzen.

Und dich selbst als die vernünftige Stimme des Forums zu bezeichnen,ist unter aller Sau.

Anke

Offline kat

  • Mitglied
  • Vollwertiges Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 712
Aw: Bessere Impfstoffe für eine bessere Welt?...
« Antwort #14 am: 14. Mai 2008, 14:21:27 »
...Deine Herkunft lässt sich nicht verleugnen! stud.rer.nat. alias  Paprika alias Hako, Wolfsberg und und und...!

Kannst Du ein für alle Mal aufhören uns zu vereiern... den meisten hier im Forum wurde sehr übel mitgespielt und wir wurden genug belogen und verarscht!
Du musst echt Langeweile haben, Paprika!

Impf Dich doch selbst!

Kat

 

Seite erstellt in 0.055 Sekunden mit 25 Abfragen.