Autor Thema: ich möchte mich offiziell vorstellen.  (Gelesen 45314 mal)

Offline zwergpapi

  • Jr. Mitglied
  • **
  • Beiträge: 16
Aw: ich möchte mich offiziell vorstellen.
« Antwort #45 am: 05. Oktober 2008, 14:08:49 »
Sofia schrieb:
Zitat

Hamer wurde nicht von mir hier eingeführt. Ihr seid alle drauf angesprungen als yellowlu damit angefangen hat. Ich hab dann nur mal geguckt und bin dann direkt auf das gestossen was ich hier gesagt hab. Ich weiß nicht ob du Mamis für doof hälst, ich finde es doof einfach alles zu schlucken was nur schön gegen die Schulmedizin ist.

Von dir ist kein Wort zu den Zitaten von Hamer gekommen, stattdessen beschimpfst du mich weil ich die gepostet habe. Warum fragst du denn überhaupt nach Infos wenn es dir doch nur darum geht mich persönlich anzugreifen wenn ich dir die Infos gebe?


Hallo Sofia,

na, dann fangen wir doch mal mit der Erbsenzählerei an:

Sofia schrieb:
Zitat

Von welcher neuen Medizin ist denn die Rede?


Keiner wollte mit Dir kommunizieren.

Sofia schrieb weiter:
Zitat

Darf man davon ausgehen, dass ihr die Germanische Neue Medizin meint???

Falls ja, bin ich wirklich erschüttert.?


Du fängst quasi damit an, wurdest dann lediglich gefragt, warum Du erschüttert wärest-und dann zogst Du vom \"Leder\".

Sofia schrieb:
Zitat

Von dir ist kein Wort zu den Zitaten von Hamer gekommen, stattdessen beschimpfst du mich weil ich die gepostet habe. Warum fragst du denn überhaupt nach Infos wenn es dir doch nur darum geht mich persönlich anzugreifen wenn ich dir die Infos gebe?


Ich habe mich noch nie mit Hamer beschäftigen müssen, warum sollte ich mich also äussern. Die Quellen, die Du angeführt hattest, lese ich nicht -sie sind für mich unrelevant. Ich hab aber damit gerechnet, das Du genau solche Quellen nennen würdest-bin ja auch nicht enttäuscht worden.


Sofia schrieb:
Zitat

Was sagt die Forengemeinde denn zu Hamers seiner Thesen der \"jüdischen Medizin\"?

Wird hier irgendwie verschwiegen...


Ist ja wohl der \"Ham(m)er\". Meinst Du, nur weil viele Menschen nichts mehr von den Behandlungsmethoden der Schulmedizin- ich spreche hier von der \"Inneren\" Medizin - wissen mögen, sind diese generell solchen \"Themen\" zugeneigt bzw. sind alle GNM-Freaks? Es ist im Forum schon sehr oft geschrieben worden, das Teilbereiche der Schulmedizin sehr wohl sehr sinnvoll sind-mitnichten die Schulmedizin allgemein \"verteufelt\" wird.

Übrigens-auch die Schulmedizin geht mittlerweile von einer psychischen Komponente  bei einer Krebserkrankung aus. Bei Bedarf plaudere ich gern aus meinem engsten schulmedizinischen Familien-Erfahrungsschatz. Die Alternativmedizin fragt ebenfalls nach  psychischen Komponenten bei einer Krankheit. Ich ziehe jetzt keine Parallele zu Hamer-wie gesagt, ich habe mich noch nie damit beschäftigt. Werde es aber -Dank an Sofia- nachholen. Und ich bilde mir dann selbstverständlich meine eigene Meinung!

So, liebe Sofia, lassen wir es gut sein-Du erzählst weiterhin von Deinen gesunden Vitaminsspritzen-Impfungen  und welchen Entwicklungssprung Dein Kind seit diesen  machen durfte und wir erzählen weiterhin, welche gesundheitlichen Probleme unsere Kinder (und wir) seit den Giftspritzen-Impfungen durchlaufen durften und wie gut sich unsere daraufhin ungeimpften Kinder entwickeln...

VG zp


Offline presonic

  • Mitglied
  • Vollwertiges Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 687
Aw: ich möchte mich offiziell vorstellen.
« Antwort #46 am: 05. Oktober 2008, 14:29:34 »
zwergpapi,
ich möcht hier noch was ergänzen. die GNM kann weder als unwirksam noch als wirksam beschrieben werden.
hamer hat seit seiner festnahme nichts anderes als die wissenschaftliche überprüfung seiner thesen gefordert - damit könnte bewiesen werden, dass er recht hat, oder eben auch, dass er unrecht hat.
anscheinend ist aber keiner an seriöser wissenschaft interessiert. lieber verunglimpft man diesen menschen und sperrt ihn ein. (ähnlich wie semmelweis einst)
es wäre an der zeit, die thesen zu prüfen, denn damit könnte man ein für alle mal alle verschwörungstheorien aus dem weg räumen UND vielleicht würden sich daraus auch neue heilmethoden entwickeln lassen.
ich kann die verzweiflung hamers gut nachvollziehen (und auch seine rundumschläge, die ich allerdings nicht für gut heiße)

wie schön, dass die ganze diskussion übrigens nicht unter \"sonstiges\", sondern unter meinem vorstellungs-thread passiert..... ;-)

schönen tag
presonic

Offline susino01

  • Jr. Mitglied
  • **
  • Beiträge: 5
Aw: ich möchte mich offiziell vorstellen.
« Antwort #47 am: 26. Februar 2009, 01:48:18 »
Wir haben 5 Hunde und achten bei uns selbst und den Hunden schon immer auf Zecken. Im Sommer wird jeden Abend jeder Hund abgesucht sowie mein Mann und ich suchen uns gegenseitig ab. Bei unserem Baby wird es genauso ablaufen.
Ich werde nicht gegen Zecken impfen lassen. Mein Chef hat das machen lassen und hatte prompt einen Hirnhautentzündung.
Schon komisch...

Mein Ex-Chef hatte durch die Polioimpfung eine Gesichtslähmung und Hirnhautentzündung bekommen. Das sieht man heute noch, denn er hat so ein Grinsen im Gesicht, das nicht mehr weggeht, selbst wenn er ernst ist. Für einen Anwalt ist das schon eine Herausforderung, denn jeder könnte sich durch dieses Grinsen irgendwie veräppelt vorkommen.

Was mich so ärgert mit den Impfungen ist z. B. dieser Fall:
jemand tut sich weh, die Wunde blutet, man wird zum Arzt geschickt oder ins Krankenhaus eingeliefert. Im Impfpass steht: Tetansuimpfung vor einem Jahr. WARUM wird dann \"zur reinen Vorsorge\" trotzdem eine weitere Tetanusspritze gegeben????

Mein Mann hatte fast jede Impfung und war dann als Kind gegen fast alles allergisch. Mittlerweile geht es ihn ganz prima, hat auch keine weiteren Allergien bekommen, doch das hat ihn geprägt.

Offline presonic

  • Mitglied
  • Vollwertiges Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 687
Aw: ich möchte mich offiziell vorstellen.
« Antwort #48 am: 28. Februar 2009, 17:50:00 »
hi susino!

das mit der tetanusspritze versteht sowieso kein logisch denkender mensch.... gegen tetanus kann man ja nicht immun werden. (man kann also immer wieder eine tetanuserkrankung erleiden..... )... nun wird gesagt, man wird gegen das tetanusTOXIN geimpft...  keiner der impfbefürworter kann einem aber erklären, wie der körper gegen ein gift immun werden könnte. (wie schön wäre das für manche schlangenforscher, wenn es so was geben würde....)
die einzige lösung, die mir also einfällt: man spritzt dem erkrankten (oder möglicherweise erkrankten) gegengift. würde sinnvoll sein....

sich nach zecken absuchen ist nach wie vor die beste lösung. so können die biester KEINE der krankheiten übertragen, die sie so mitführen....
festes schuhwerk und hohe strümpfe machen sich auch immer bezahlt, wenn man in wald und wiese herumtollt. (nicht nur wegen der zecken)
welch glück, dass wir in einem jahrhundert leben, in dem sich jeder feste schuhe leisten kann. ;-)

ganz liebe grüße
presonic


 

Seite erstellt in 0.046 Sekunden mit 20 Abfragen.