Autor Thema: Masern - Fakten, Fakten, Fakten  (Gelesen 152592 mal)

Offline Liesa

  • Mitglied
  • Vollwertiges Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1192
Aw: Masern - Fakten, Fakten, Fakten
« Antwort #30 am: 29. Mai 2008, 07:45:06 »
@ Marwin: Zwar wird es heute so gesagt, dass \"man\" Masern früher als harmlos ansah, aber so pauschal kann ich das nicht stehen lassen. Man wusste nämlich sehr wohl, dass Masern gefährlich sein können, und man nahm diese Krankheit entsprechend ernst. (Im Gegensatz zu Windpocken - da ließ man die Erkrankten zu Hause, sie durften sich ein paar schöne Tage machen, ohne Bettruhe etc.). Natürlich war bekannt, dass die Allermeisten Masern letztlich so \"wegsteckten\", aber wie gesagt, der Begriff harmlos fiel da nie.
Aber Du hast insofern recht, als man Masern nicht mit \"Krankenhaus\" assoziierte. Denn die gefürchtete Hirnentzündung trat wirklich sehr selten auf (ich kenne keinen einzigen Fall, und um mich herum hatten noch alle Masern - wir gehörten zu den letzten Jahrgängen vor der Impfung).
Und Du hast auch recht, dass man in den allermeisten Fällen sogar ohne Arzt auskam. Dieser stud.rer.nat. hier macht mich zwar immer zur Schnecke deswegen - aber Tatsache ist, dass die Mütter sich früher erheblich besser mit Kinderkrankheiten auskannten als heute. Das ersetzte keinen Arzt, lieber Stänkerer vom Dienst, aber die Mütter wussten, wann sie einen brauchten und wann nicht. Das taucht selbstredend in keiner Statistik auf - und wahrscheinlich ist der gute Studiosus einfach zu jung, um das beurteilen zu können.
Man fürchtete früher z. B. Lungenentzündung (durchaus auch als Masernfolge, aber nicht nur) und auch Asthma - eine Freundin starb 12-jährig an Asthma, und die Masern hatte sie lange zuvor schadlos überstanden.

Also bitte realistisch bleiben: Masern waren weder harmlos, noch geisterten sie als Schreckgespenst durch die Lande.


Offline Anke

  • Mitglied
  • Vollwertiges Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 410
Aw: Masern - Fakten, Fakten, Fakten
« Antwort #31 am: 29. Mai 2008, 16:28:17 »
Hier noch mal was zum Thema Fieber:

http://www.focus.de/gesundheit/news/infektionen_aid_118688.html

ich frage mich, warum so viele Schulmediziner offensichtlich Angst vor Fieber haben.
Es ist doch erwiesen, dass Fieber eine gesunde Reaktion des Körpers ist und man eigentlich froh sein sollte, wenn man noch Fieber produzieren kann.
Tuberculinum hat nämlich recht, gerade Krebspatienten können nicht mehr fiebern, deswegen wendet man man heutzutage auch Hyperthermie als Krebstherapie an.

Offline Anke

  • Mitglied
  • Vollwertiges Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 410
Aw: Masern - Fakten, Fakten, Fakten
« Antwort #32 am: 29. Mai 2008, 16:40:45 »
Zitat
stud.rer.nat schrieb:
 Homöopathie funktioniert eher auf einer seelischen Ebene (Placebo-Effekt). Ist also nicht für akute Erkrankungen geeignet


 :spinnstDu: :wand: :wand: :wand: :spinnstDu:

Behaupte doch nichts, wovon du keine Ahnung hast.
Ich behaupte doch auch nicht, dass fiebersenkende Mittel das Fieber gar nicht senken oder dass Antibiotika keine Bakterien töten.

Nimm doch einfach mal bei einer akuten Erkrankung ein entsprechendes homöopathisches Mittel und schau, was passiert.

Offline presonic

  • Mitglied
  • Vollwertiges Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 687
Aw: Masern - Fakten, Fakten, Fakten
« Antwort #33 am: 29. Mai 2008, 18:15:51 »
haha. da hast du recht, liebe anke.
am lustigsten find ich immer, wenn ich sage, bei meinen viecherln funktioniert homöopathie super, dass die das begründen mit \"das ist die zuwendung, die wirkt\" - wobei ich dann ja erst mal indirekt den vorwurf erhalte, mich sonst nicht um meine viecherln zu kümmern.
das interessante ist: wenn ich die viecherln streichle etc., werden sie nicht gesund, wenn ich ihnen homöopathische mittel reinzwing (oral, wogegen sie sich mit allen vieren wehren oder manchmal auch durch spritze, was ihnen natürlich weh tut und wobei mich einer der beiden schon mal gebissen hat), wirkts.

homöopathie wirkt, auch wenn manche leute dadurch geschäftsverlust befürchten. ;-)


Offline stud.rer.nat

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 283
Aw: Masern - Fakten, Fakten, Fakten
« Antwort #34 am: 29. Mai 2008, 20:38:19 »
Hallo,
in diesem Forum stehen meines Wissens Infektionskrankheiten im Vordergrund. In diesem Fall hilft Homöopathie nicht.
Im Allgemeinen wurde in Studien festgestellt, dass Homöopathie meist nicht über den Placeboeffekt hinausgeht und keinesfalls mit der Schulmedizin mithalten kann. (Sei es Krebs, Asthma, Schmerzbehandlung...)

Zitat
Da sie offensichtlich keinerlei Erfahrung mit Homöopathie haben und kein homöopathisch praktizierender Arzt sind, würde ich sie bitten keine Informationen weiter geben, die sie selbst nicht gemacht haben.

1. Ein wenig Erfahrung hat jeder, auch ich (als \"Patient\" bzw. durch befreundete Heilpraktiker)
2. Wieso sollte ich die Informationen selbst \"erzeugen\", wenn es sehr viel besser qualifizierte Wissenschaftler gibt welche sich mit dem Thema beschäftigen. Da zitiere ich lieber diese...
3. Scheinbar hat die Homöopathie immer ein wenig Angst vor einer wissenschaftlichen Betrachtung und bevorzugt die Einschätzung durch die Heilpraktiker-Zunft selbst!?

Zitat
[...]ich werde ihren Informationen sachlich nachgehen
Das freut mich.

Zitat
Behaupte doch nichts, wovon du keine Ahnung hast.
Soll ich jetzt 300 Studien zitieren welche meine Aussagen bestätigen?


@Liesa: Danke für den differenzierten Beitrag. Da spricht wohl doch die Naturwissenschaftlerin *g*

Nochmal zum Fieber: Natürlich erst ab einer gewissen Dauer und Temperatur schädlich...

Offline Marwin

  • Jr. Mitglied
  • **
  • Beiträge: 17
Aw: Masern - Fakten, Fakten, Fakten
« Antwort #35 am: 29. Mai 2008, 21:22:07 »
Leider muss ich erneut feststellen, dass ihrer Kenntnis über Homöopathie von nicht sehr vielfältigem Maße ist und sie sich trotzdem eine Meinung erlauben. Wie ich ihnen bereits Mitteilte verfüge ich über Videomaterial, welches Heilungsverläufe der Homöopathie zu Hunderten eindeutig nachweis. Zusätzlich Bestätigt die Arzneimittelprüfung (mit der Doppelblindmethode) von über 2000 erforschten homöopathischen Medikamenten, dass Homöopathie kein Placebo ist.

Ich lade sie gerne ein eine Arzneimittelprüfung zu machen, vielleicht wird das ihrer Zweifel lindern.

Zwar spreche ich dort ausschließlich für mich, aber Angst habe ich wirklich nicht vor außenstehenden Kommissionen die die Homöopathie überprüfen, doch leider sind diese Komissionen oft zu beschränkt, um den Begriff \"Informationen\" zu verstehen. Denn vergeblich versuchen sie die potenzierte Arzneimittelkraft der Arzneien (die als Information, also als physikalische Energie) mit chemischen Untersuchungstechniken zu überprüfen. Das man physische Naturgesetze nicht mit (bio)chemischer Analytik verstehen und erkennen kann, dürfte ihnen als Naturwissenschaftler wohl einleuchten. Denn auch wenn ich ihnen eine CD geben würde, könnten sie mir mit chemischen Methoden die Informationen auf der CD nicht zeigen, trotzdem sind natürlich welche vorhanden. Solange sie also den homöopathischen CD-Player nicht erfunden haben, ist es für die Gerätewissenschaft unmöglich die Wirkung der Globuli als Träger einer potenzierten Arzneimittelinformation zu Messen.
Möchten sie erfolgreiche Erfahrungsberichte von Krankheiten wie bspw. Tumore, MS, Neuralgien (und andere Schmerzformen), Masern, Mumps, Osteoporose, Wechseljahre, Depressionen, Suizidgedanken, Schlafstörungen, Nierensteine, Uterusprolaps, Impotenz, Asthma, Pneumonie, Polio, Hepatitis, Hypertonie, Agina pectoris, Epilepsie, POS oder ADH ... (um nur einige zu nennen) möchte ich sie ein zweites Mal einladen sich diese Fälle auf Video anzusehen.

Und sollten sie als Patient bei ihrem Heilpraktiker nicht die gewünschten Erfolge erzielen, dann sollten sie den Therapeuten wechseln, wenn sie möchten würde ich ihnen im Umkreis ihres Wohnsitzes einige Empfehlen (ich würde Sie ihnen dann per Private Nachricht senden), so dass sie selbst in den Genuss einer korrekten ganzheitlichen Heilung durch die Homöopathie kommen.

Ohne etwas gegen ihren Heilpraktiker zu sagen, möchte ich an dieser Stelle betonen, dass ich hier nur für die klassische Homöopathie spreche, die sich klar von anderen \"Globuliverschreiber\" distanziert hat. An andere Stelle kann ich ihnen gerne mehr über Differenzierung innerhalb der Naturheilkunde berichten.

lg

Marwin

Offline stud.rer.nat

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 283
Aw: Masern - Fakten, Fakten, Fakten
« Antwort #36 am: 29. Mai 2008, 21:33:52 »
Klausi schrieb:
Zitat
Hallo,

ich habe 2 sehr interessante Dokumente gefunden, in denen die Masernimpfung nach streng wissenschaftlichen Kriterien kritisch analysiert wird:

Tatsachen zur Masernimpfung
http://www.libertas-sanitas.de/main/modules/mydownloads/singlefile.php?lid=88

Wirksamkeit der Masernimpfung
http://www.libertas-sanitas.de/main/modules/mydownloads/singlefile.php?lid=81

Grüsse
Klausi


Zitat
in denen die Masernimpfung nach streng wissenschaftlichen Kriterien kritisch analysiert wird:

1. Die PDF-Dateinen wurden von Impfgegnern erstellt und auf einer Impfgegner-Seite angeboten
2. Die Daten wurden verfälscht!

Ich möchte einfach einmal die erste Textpassagen exemplarisch aufgreifen:
Zitat
1. A School-Based Measles Outbreak: The Effect Of A Selective Revaccination
Policy And Risk Factors For Vaccine Failure
(Hutchins, Markowitz u. a.: Am J Epidemiol 1990; 132: 157-68)
(An einer Schule beginnender Masernausbruch: Die Wirkung einer selektiven
Wiederholungsimpfung und Risikofaktoren für Impfversagen)
· Fälle: 410/100.000 (entspräche für Deutschland 328.000!)
· 72% der Erkrankten waren optimal geimpft
· 323 Fälle, davon 211 (65%) 5-19 Jahre alt, 63 (20%) 0-4 Jahre
und 49 (15%) über 19 Jahre
· Studie mit ca. 2000 Kindern:
ca. 1.490 1x geimpft, davon 42 erkrankt
ca. 420 2x oder 3x geimpft, davon 7 erkrankt
37 ungeimpft, davon keines erkrankt!
· Die Schutzrate der Impfung konnte nicht ermittelt werden, da kein
Ungeimpfter erkrankte!

1. Daten über 20 Jahre alt, Personen z.T. vor über 40 Jahren geimpft. Natürlich gab es in über 40 Jahren Fortschritte in der Medizin!
2. Es werden Daten aus dem Kontext gezogen und selektiv für die Falschinformation eingesetzt. Es sind natürlich auch ungeimpfte Erkrankt wie die Publikation ausdrücklich besagt.
3. Die \"Studie\" bezieht sich auf 23000 Personen. Wie seriös ist es hier einen kleinen Part von 2000 Personen selektiv auszuschneiden?
4. von z.B. 15641 Personen erkrankten 44 d.h. =0.28%  (man erwartet normal ca. 5% Impfversager)
5. Durch \"Nachimpfen\" wurden weitere Fälle bei den mit 12-14 Monate geimpften auf 0 gedrückt.
6. \"Fälle: 410/100.000\"?? Dies ist die Attack Rate 4.1/1000 =0.4% (nicht Fälle) welche durch Nachimpfen auf 1.1/1000 = 0.1% gedrückt wurde. Bei 5% Impfversagern doch gar nicht so schlecht!?


XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX
Diese Falschinformationen funktionieren auch wunderbar, da sich private Impfkritiker über die \"klare Aufbereitung\" freuen und keinen Zugriff auf die Originalarbeiten haben.
« Letzte Änderung: 01. Januar 1970, 01:00:00 von 62 »

Offline stud.rer.nat

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 283
Aw: Masern - Fakten, Fakten, Fakten
« Antwort #37 am: 29. Mai 2008, 21:55:18 »
Zitat von: Marwin
Leider muss ich erneut feststellen, dass ihrer Kenntnis über Homöopathie von nicht sehr vielfältigem Maße ist und sie sich trotzdem eine Meinung erlauben.

1. Das ist das tolle an einer Demokratie: Jeder Stammtischbruder darf sich eine Meinung erlauben...
2. Ja, meine \"Unkenntnis\" der Homöopathie beschränkt sich leider auf wissenschaftliche Infos. Aus dem Märchen-Alter bin ich dann doch schon raus...

Zitat
Zusätzlich Bestätigt die Arzneimittelprüfung (mit der Doppelblindmethode) von über 2000 erforschten homöopathischen Medikamenten, dass Homöopathie kein Placebo ist.

1. Globuli etc. haben keine über den Placebo Effekt hinausgehende Wirkung
2. Die Arzneimittelprüfung bestimmt nicht ob ein homöopath. \"Medikament\" gegen eine Krankheit wirkt.

Zitat
[...]doch leider sind diese Komissionen oft zu beschränkt, um den Begriff \"Informationen\" zu verstehen. Denn vergeblich versuchen sie die potenzierte Arzneimittelkraft der Arzneien (die als Information, also als physikalische Energie) mit chemischen Untersuchungstechniken zu überprüfen.

Das Wasser Informationen \"tragen\" kann ist hinreichend belegt. Die Halbwertszeit (50fs?)ist jedoch so gering, dass die Wirkung verflogen ist bis das \"Medikament\" die Herstellungsräume verlässt.


Offline Marwin

  • Jr. Mitglied
  • **
  • Beiträge: 17
Aw: Masern - Fakten, Fakten, Fakten
« Antwort #38 am: 30. Mai 2008, 07:34:31 »
Lieder widersprechen sie sich, da die Arzneimittelprüfung mit Globuli in der Potenz c30 oder c200 gemacht wird. Sollte wirklich die Information verflogen sein, wäre also eine differenzierte Arzneimittelprüfung nicht möglich. Ausserdem wird die homöopathische Arzneimittelinformation nicht ausschliesslich an Wasser, sondern vorwiegend an Alkohol und schlussendlich an Zuckermoleküle dauerhaft gebunden.

Aber ich verstehe langsam, dass ihre Haltung der Homöopathie gegenüber zu vorgefasst ist, als dass ich sie mit den vielfältigen Beweismöglichkeiten überzeugen könnte, doch das ist auch nicht meine Absicht. Ich werde meine Angebote nicht wiederholen, doch für jeden der Zweifel hat und sich ganz persönlich mit hunderten homöopathischen Erfolgen konfrontieren möchte, sind alle herzlich eingeladen.

Das Homöopathie mehr ist als ein bloßer Placebo Effekt, beweise ich täglich in der Praxis.
Und solange die vielen Patienten die täglich die Homöopathie für sich entdecken der selben Meinung sind, denke das der jenige Recht behält der Heilt.

Lassen sie mich ihnen eine Empfehlung machen. Nehmen sie sich einen Auszug aus einem beliebigen Homöopathiebuch über irgendeine Arznei, bspw. Nux-Vomica in einer hohen Potenz etwa C200 oder CM oder sogar XM je nachdem wie schnell sie Ergebnisse Sehen wollen. Da dort ja keinerlei Moleküle des Ausgangstoffes mehr vorhanden ist laufen sie auch nicht Gefahr sich zu vergiften. Damit können sie selbst überprüfen, ob die Informationen verflogen sind oder nicht. Nach etwa einer Woche, bis einem Monat dürften sie das volle Arzneimittelbild von Nux-Vomica getestet haben. Wenn sie wollen schicke ich ihnen auch ein Fläschchen bei dem das Datum abgelaufen ist, damit sie ergründen können, ob die Informationen tatsächlich verblasst sind. Vergleichen sie nun die Symptome , die sie entwickelt haben mit dem Auszug aus dem Buch. Dann wiederholen sie diesen Versuch mit einem anderen Mittel.
Allerdings sollten sie das Arzneimittelbild erst nach der Einnahme des Mittels studieren, um den Placeboeffekt auszuschließen.

Sollten sie diesen Versuch nicht machen wollen, dann würde ich gerne von ihnen erklärt haben, woher 2000 offiziel anerkannte Medikamente geprüft und mehrfach von bestätigt wurden, warum Doktor Hahnemann 12 Jahre an der Entwicklung für ein \"Placeboglobuli\" gekämmpft haben soll? Und warum ihm dann hunderte gefolgt sind? Warum in Ländern wie Indien die Krankenhäuser dermaßen große Erfolge erzielen sei es Akut wie Chronisch? Das ich selber Fälle von Säuglingserkrenkungen und Komapatienten geheilt habe? Glaubt ein 2 Monate alter Säugling auch an die Wirkung und ist dadurch seine Epilepsie losgeworden?

Kenne sie das Beispiel mit dem Baum der kranke Früchte erzeugt?

Dieses Bild verdeutlicht sehr gut, den unterschied zwischen den verschiedenen Denkweisen.

Produziert ein Baum eine kranke Frucht, so ist das in der Alopathie eine lokale stelle des Baumes an der eine Krankheit entstanden ist, die geheilt ist, sobald man die Kranke stelle entfernt hat (Sei es nun mit Medikamenten oder Chirurgie)
In der Homöopathie ist die Frucht eine art Briefträger, der den Menschen in Form eines Hinweises mitteilt, dass er krank ist (Nicht sein Körper, sondern er selbst). Es wird also behauptet, dass der Baum in seinem Wesen selbst krank ist und somit als äußeren Hinweis erhält, damit er erkennt, dass er krank ist. Entfernt man nun die kranke Frucht vom Baum, so ist der Baum im Wesen noch immer krank und nach kurz oder lang wird es nur einen anderen Berich des Baumes befallen, da die ursprüngliche Fehlfunktion nicht geheilt wurde.
Da man aber mit materiellen Geräten und chemischen Medikamenten das Wesen nicht erreicht, muss man das Medikament auf die Ebene des Wesens eines Menschen bringen und das geschieht durch die Potenzierung in der homöopathischen Arzneimittelherstellung, wo die Information einer Urtinktur von ihrer Materie getrennt wird, so dass nur noch die Information gebunden bleibt.

Ich würde mir nicht die Frechheit herausnehmen, zu sagen das eine oder das andere sei richtig. Für mich verhält sich das ähnlich wie mit dem Licht, in einem Versuch kann ich zeigen das Licht sich wie Teilchen verhält in einem anderen Versuch beweisen, dass es sich wie Wellen verhält. Was ist nun wahr?

Interessant ist nur das viele Schulmediziner zur Homöopathie wechseln, ich aber noch nie den Umgekehrten Fall beobachtet oder gehört habe.

Lg

Marwin
« Letzte Änderung: 01. Januar 1970, 01:00:00 von 304 »

Offline kat

  • Mitglied
  • Vollwertiges Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 712
Aw: Masern - Fakten, Fakten, Fakten
« Antwort #39 am: 30. Mai 2008, 13:11:41 »
Hallo Marwin,

ich staune über Dich, daß Du Dir wegen des Stud. so viel Mühe machst. Hut ab!

Ich habe für mich entschieden, mir wegen ihm keine große Mühe mehr zu machen.
...weil es sinnlos ist.

Natürlich funktioniert die Homöopathie!!!
Sie hat meinem kleinen Sohn ein lebenswertes Leben (durch Impfung eines Schulmediziners fast zerstört) zurückgegeben. Desweiteren hilft sie meinen 3 Kindern und mir bei Infekten hervorragend. Für mich reichen die Beweise und was Stud. und Co davon halten, ist mir herzlich egal.
Ich gehe nur zu einem schulmed. Kassenarzt, wenn es mir so schlecht geht, daß ich nicht arbeiten gehen kann und einen Krankenschein brauche. Den kann zum Glück jeder Arzt ausstellen ohne Nebenwirkung.
Tschaui und allen ein schönes WE!
Kat
« Letzte Änderung: 01. Januar 1970, 01:00:00 von 160 »

Offline Anke

  • Mitglied
  • Vollwertiges Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 410
Aw: Masern - Fakten, Fakten, Fakten
« Antwort #40 am: 30. Mai 2008, 13:48:07 »
Hallo Marwin,

auch von mir ein großes Lob.Endlich ist mal jemand hier, der sich richtig gut mit der Homöopathie auskennt und es gelernt hat.
Ich als begeisterte Homöopathie-Anhängerin freue mich darüber, mal fundiertes Wissen präsentiert zu bekommen.
Meine Kinder werden fast nur noch homöopathisch behandelt, mit sehr tollen Erfolgen.Eventuelle Ausflüge in die Schulmedizin bereue ich in den meisten Fällen später ( zuletzt bei der Keuchhusten-Geschichte).

Ich erkenne zwar auch die Erfolge der Schulmedizin an, aber in bestimmten Bereichen kann sie einfach nur die Symptome unterdrücken und sonst nichts. (Jedenfalls haben wir das Asthma unseres Sohnes mit Homöopathie geheilt, ohne dass er Cortison inhaliert hat.Ein schulmedizinischer Kinderarzt hat uns prophezeit, dass nichts anderes helfen würde)

Dass Beispiel mit der CD ist sehr einleuchtend.Man kann nicht messen, ob die CD bespielt ist oder nicht, aber man kann die Information abrufen.

VG Anke

Offline Liesa

  • Mitglied
  • Vollwertiges Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1192
Aw: Masern - Fakten, Fakten, Fakten
« Antwort #41 am: 30. Mai 2008, 15:08:46 »
Um mal auf das ursprüngliche Thema Masern zurück zu kommen: Gibt es jemanden, der eine homöopathische  oder anderweitig unterstützende Begleittherapie bei Masern unmittelbar miterlebt (oder noch besser: selbst erhalten) hat?

Und insgesamt verstehe ich die Aufregung der Homöopathie-Gegner nicht: Wenn man doch von der Unwirksamkeit einer Sache überzeugt ist, dann reibt man sich wohl - gewissermaßen - die Hände und wartet, bis die armen Verirrten :ohmy: :unsure: reumütig zurück kommen? Wenn sie aber schließlich nicht erscheinen ... dann hat die Homöopathie entweder gewirkt oder sie hätten schlichtweg kein Medikament benötigt, scheint\'s??

O ja, kann man sich vorstellen, dass vielen Zeitgenossen keine der beiden Varianten recht ist - und dass sie meinen, hier und anderswo \"missionieren\" zu müssen. Aber wer sagt denn, dass sich beide Therapie-Ansätze überhaupt stören oder sogar widersprechen? Ein guter Arzt kann weitgehend optimal entscheiden und muss sich doch gar nicht auf eine \"Richtung\" festlegen lassen? Ich selbst habe absolut berichtenswerte Erfolge mit Akupunktur erlebt (habe erst nicht dran \"geglaubt\", sondern drüber gegrinst ... aber es gibt Situationen im Leben, da versucht man fast alles) - was aber doch nicht heißt, dass ich mich ohne Narkose, aber mit Globuli operieren lassen würde??? Niemand ist hier gezwungen, pseudo-konsequent zu tun.

Offline stud.rer.nat

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 283
Aw: Masern - Fakten, Fakten, Fakten
« Antwort #42 am: 30. Mai 2008, 18:43:33 »
Guten Abend Zusammen,
ich habe in diesem Forum ja bereits mehrfach gesagt, dass ich die Homöopathie nicht generell verteufele.
Natürlich enthält auch eine Vielzahl von \"Naturmedikamenten\" arzneimittelwirksame Stoffe. Bei Globuli ist dies nicht der Fall.
Des Weiteren möchte ich klar stellen, dass es sich beim Placebo-Effekt nicht um eine Bescheinigung der Nichtwirkung handelt. Die positive Wirkung von Placebos sind ja hinreichend belegt.
Der Patient profitiert bei Heilpraktikern einfach von der intensiven persönlichen Betreuung, die ein Arzt schlichtweg nicht leisten kann. Bei €15 pro Quartal und Patient ist einfach ein gewisser Patientendurchsatz notwendig.

Zitat von: Anke
Jedenfalls haben wir das Asthma unseres Sohnes mit Homöopathie geheilt,[...]

Hallo Anke,

G. Lewith 2002, double blind random. clin. study:
Asthma aufgrund Hausstaub: Kein Unterschied zwischen Placebo und Homöopathie (30C Potenz). Das allgemeine Wohlbefinden war in der Placebogruppe höher. Nach 3 Wochen gab es einen signifikanten Anstieg der Schmerzintensität (Visuelle Analog Skala) und einen Abfall im allgem. Wohlbefinden in der Homöopathiegruppe.

Zitat von: Marwin
Lieder widersprechen sie sich, da die Arzneimittelprüfung mit Globuli in der Potenz c30 oder c200 gemacht wird. Sollte wirklich die Information verflogen sein, wäre also eine differenzierte Arzneimittelprüfung nicht möglich. Ausserdem wird die homöopathische Arzneimittelinformation nicht ausschliesslich an Wasser, sondern vorwiegend an Alkohol und schlussendlich an Zuckermoleküle dauerhaft gebunden.

Zitat von: Anke
Dass Beispiel mit der CD ist sehr einleuchtend.Man kann nicht messen, ob die CD bespielt ist oder nicht, aber man kann die Information abrufen.
Natürlich kann ich messen ob eine CD bespielt ist. Man kann auch bestimmen, wie lange Substanzen Informationen \"binden\". Im Fall der Globuli sind die Informationen bis zum Verlassen der Herstellung längst verflogen, falls sie je gebunden wurden. Man kann Informationen nicht dauerhaft binden, auch nicht beim CD-brennen...
Bei der Arzneimittelprüfung handelt es sich nicht um eine klinische Studie mit Wirksamkeitsbeweis.
Keine Arzneimittelprüfung bestätigt eine direkte heilende Wirkung im Bezug auf spezifische Krankheiten.

Zitat von: Liesa
Ich selbst habe absolut berichtenswerte Erfolge mit Akupunktur erlebt (habe erst nicht dran \"geglaubt\", sondern drüber gegrinst ...
Die Wirkung von Akkupunktur ist auch wissenschaftlich bewiesen, im Gegensatz zur Globuli-Wirkung (mal abgesehen vom Placeboeffekt).
« Letzte Änderung: 01. Januar 1970, 01:00:00 von 292 »

Offline stud.rer.nat

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 283
Aw: Masern - Fakten, Fakten, Fakten
« Antwort #43 am: 30. Mai 2008, 19:40:00 »
Zitat von: Marwin
Ich würde mir nicht die Frechheit herausnehmen, zu sagen das eine oder das andere sei richtig. Für mich verhält sich das ähnlich wie mit dem Licht, in einem Versuch kann ich zeigen das Licht sich wie Teilchen verhält in einem anderen Versuch beweisen, dass es sich wie Wellen verhält. Was ist nun wahr?
Beides.

Zitat von: Marwin
Da man aber mit materiellen Geräten und chemischen Medikamenten das Wesen nicht erreicht, muss man das Medikament auf die Ebene des Wesens eines Menschen bringen und das geschieht durch die Potenzierung in der homöopathischen Arzneimittelherstellung, wo die Information einer Urtinktur von ihrer Materie getrennt wird, so dass nur noch die Information gebunden bleibt.
Ich frage mich ob das auch für die Antibabypille wirkt. Man verdünnt sie so lange bis der Wirkstoff nicht mehr nachweisbar ist. Die Information sollte dann die Schwangerschaft verhindern, da man ja dem Körper mitteilt nicht schwanger werden zu wollen.
...Freiwillige für einen Test?   (sorry, aber der musste sein)

Zitat von: Marwin
Interessant ist nur das viele Schulmediziner zur Homöopathie wechseln, ich aber noch nie den Umgekehrten Fall beobachtet oder gehört habe.

(Schulmediziner) + (Homöopathie) = Gut
(Heilpraktiker) + (Homöopathie) - (Med. Studium) = ?
Habe ja bereits gepostet, dass ich eine Integration der Homöopathie in Studium begrüßen würde. Das würde auch die Akzeptanz der Homöopathie erhöhen. Auch ein Lehrstuhl für Homöopathie wäre interessant, um endlich mit mehr wissenschaftlicher Gründlichkeit an die Sache heranzugehen.
Ein Schulmediziner weiß jedoch um die Grenzen der Homöopathie und würde nicht auf die Idee kommen Tetanus mit Arnica zu behandeln (wie hier im Forum vorgeschlagen wurde.)

Ich möchte mich nun aus der Heilpraktiker-Diskussion zurück ziehen, da das Thema dieses Forums impfen ist. Außerdem möchte ich verhindern, dass mein Account deswegen gesperrt wird.


mfG

Offline Marwin

  • Jr. Mitglied
  • **
  • Beiträge: 17
Aw: Masern - Fakten, Fakten, Fakten
« Antwort #44 am: 30. Mai 2008, 20:56:15 »
Vielen dank für Ihre Aufklärung,

ich denke Leute die unsere Diskussion verfolgt haben, werden sich nun ihr eigens Bild machen können und das scheint mir das wichtigste. Auch wenn ich mich wiederhole hat doch der Recht der den Patienten gesund macht, so dass jeder Patient für sich selbst entscheiden kann, darf und sollte.

Wiederholt möchte ich auch darlegen, dass Arnica (als homöopathische Potenz) am besten in der C200 wirkt und klinisch vor allem Erfolge erzielt im Bereich von Antitetanus, Antiseptisch, Antischock und blutstillungsfördernd. Demnach ist bei jeder machanischen Verletzung Arnica eine Bewehrte erst Indikation, danach sollten sie einen erfahrenen Homöopathen und im Fall einer tiefen Verletzung die Notaufnahme des Krankenhauses aufsuchen. Im keinem Falle ist jedoch eine Tetanusimpfung nötig und sinnvoll (da keine Immunisierung durch den Impfstoff erfolgt).

Bei sämtlichen anderen Impfungen können die Impfschäden durch korrekte homöopathische Therapie umgangen werden und zum überwiegenden Teil sogar dauerhaft wieder beseitigt werden. Zusätzlich macht eine korrekte konstitutionelle Behandlung durch die klassische Homöopathie jede Impfung unmöglich.
Gerade heute wurde ein Fall mit Cervix-CA abgeschlossen bei dem angeblich drei Mal CIN III gemessen worden ist, sich die Patientin aber jedesmal geweigert hat sich einer schulmedizinischen Therapie zu unterwerfen und es vorgezogen hat sich homöopathisch behandeln zu lassen. Heute waren ihre Laborwerte \"ohne Auffälligkeiten\", drunter steht eine Fehldiagnose des Abstriches.

Sollten sie noch Fragen bezüglich Homöopathie und ihre Möglichkeiten haben, stehe ich persönlich rede und Antwort in Form eine Privaten Nachricht oder empfehle ihnen mit den klassischen Homöopathie Schulen in ihrer Nähe Kontakt aufzunehmen. Zusätzlich möchte ich allen homöopathie interessierten ein Buch empfehlen, welches Dr.Mohinder Singh Jus geschrieben hat es heißt \"Reise einer Krankheit\" und wird alle Fragen ausreichend beantworten, es ist in wunderbar einfacher und klarer Sprache geschrieben, so dass selbst ein Stammtischbruder es verstehen kann.

Hier eine Internetseite von der Schule die Europaweit den ersten diplomierten und staatlich anerkannten Homöopathischen Bildungsweg ermöglicht

http://www.shi.ch/

eine gute Gesundheit wünscht ihnen

Marwin

 

Seite erstellt in 0.163 Sekunden mit 151 Abfragen.