Autor Thema: Impfung gegen Gebärmutterhalskrebs ohne Einwilligung der Mutter  (Gelesen 10767 mal)

Offline Elbenhexe

  • Jr. Mitglied
  • **
  • Beiträge: 2
Hallo an Alle,
ich habe da mal eine ganz allgemeine Frage. Darf ein Frauenarzt meine Tochter (15) einfach so ohne meine Einwilligung gegen Gebärmutterhalskrebs impfen??
Wir hatten gestern einen Termin, den Ersten, sie wollte alleine rein weil sie die Pille haben wollte. War vielleicht 10 Minuten max. 15 bei dem Arzt, kam dann wieder mit Pille und  neuem Termin in 4 Wochen. Habe dann allerdings erst beim BH-Kauf das Pflaster gesehen und nachgefragt. \"Irgendso ne Impfung\" Ich: Gegen was?? \"Na dieses HPV irgendwas mit Gebärmutterhalskrebs\".
Ich: Wieso machst du das? (Wir hatten uns im Vorfeld schon mal darüber unterhalten) \"Er meinte das sei wichtig\".
Was soll  man dazu sagen??
Gibt es dagegen irgendwelche rechtlichen Schritte? Ich muss sagen ich bin ziemlich empört, für mich ist das Körperverletzung, oder sehe ich da was falsch??
Würde mich über eure Meinungen freuen.
Gruß angela
:angry:
:dry:


Offline presonic

  • Mitglied
  • Vollwertiges Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 687
Aw: Impfung gegen Gebärmutterhalskrebs ohne Einwilligung der Mutter
« Antwort #1 am: 19. Februar 2009, 14:26:04 »
rechtlich gibt es da wahrscheinlich keine schritte. in österreich z.b. ist das ab dem 14. lebensjahr erlaubt. es interessiert keinen, dass die eltern da noch die obhut haben. wehe, du schmeisst deine kinder mit 14 aus der elterlichen wohnung raus. da gibts radau. aber dass ärzte deinen kindern körperverletzung (ist es nach dem gesetz!!!) antun dürfen, ist erlaubt.

der punkt ist aber auch: offensichtlich ist deiner tochter noch nicht (aber wie auch, mit diesem jugendlichen alter!) bewusst, dass ihr verhalten weitreichende folgen haben kann. ich würde v.a. mal bei ihr anfangen, denn wenn sie wirklich weiß, wie sie sich schützen kann, wird sie auch kein anderer so schnell wieder verletzen (noch mal: es ist körperverletzung!!!) können.

liebe grüße
presonic

Offline Anke

  • Mitglied
  • Vollwertiges Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 410
Aw: Impfung gegen Gebärmutterhalskrebs ohne Einwilligung der Mutter
« Antwort #2 am: 19. Februar 2009, 16:31:58 »
Ich denke auch, das ist nicht in Ordnung und wenn du es darauf anlegst, kannst du den Arzt vielleicht sogar verklagen und Recht bekommen.

Andererseits muss man sich auch irgendwann von dem Gedanken verabschieden, dass man immer für seine Kinder entscheiden kann.Mit 15 ist deine Tochter sicherlich in einem Alter, wo sie eigene Entscheidungen treffen will und muss.
Du schreibst ja auch, dass ihr vorher darüber gesprochen habt. Also kennt sie deine Meinung.
Vielleicht hat sie sich von dem Arzt überzeugen lassen, oder sie war zu schüchtern, um Nein zu sagen?

Wir können eigentlich immer nur versuchen, Vorbild zu sein, in der Hoffnung, dass es fruchtet. Aber es gibt keine Garantie, vielleicht wird deine Tochter auch irgendwann ein Impfjunkie.(Wir wollen es nicht hoffen, gell?) :(

Gruß
Anke

Offline kat

  • Mitglied
  • Vollwertiges Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 712
Aw: Impfung gegen Gebärmutterhalskrebs ohne Einwilligung der Mutter
« Antwort #3 am: 20. Februar 2009, 09:36:02 »
Hallo Ihr alle, guten Morgen,

also nach meinem Rechtsempfinden ist das Verhalten des Arztes absolut nicht rechtens. In Krankenhäusern musste ich schon mehr fach irgendwelchen Behandlungen etc. schriftlich zustimmen (bei mir selbst und auch den Kindern)...wieso ist das bei Impfungen anders? Hat denn die Tochter etwas unterschrieben?
Dem Mädel kann man sicher keinen Vorwurf machen, wissen wir ja als Eltern nur zu gut selbst, was für ein Auftreten manche Ärzte haben...
So ein junges Mädel lässt sich doch einschüchtern und überrumpeln von einem Arzt.
Ich habe meinen Mädels (11 und 14)sehr oft eingeschärft, daß sie sich niemals, nie! eine Impfung verpassen lassen dürfen...schon gar nicht ohne mich vorher zu fragen. Ich habe Ihnen auch die ganzen Gefahren der Impferei und natürlich auch Machenschaften und wahren Hintergründe unserer (eng mit der Pharmaindustrie verbundenen ) Staatsmedizin erklärt. Also so viel haben die beiden nun mittlerweile echt mitbekommen: in unserer Gesellschaft gehts in erster Linie immer um Profit! Alle wollen immer unser Bestes! :laugh:  
Für irgendwelche Impf-Aktionen oder Passkontrollen in der Schule durch Gesundheitsamt etc. habe ich schon fertige Schreiben da liegen (die bekommen die Mädels mit statt der Impfpässe)... Als Impfkritiker sollte man vorbereitet sein auf die übliche Angstmache und darauf, daß Druck ausgeübt wird. Tja, aber am Ende zählen doch noch immer Gesetze...und da gibt es nun mal keine Impfpflicht!


In einer Arztpraxis bei einer ganz normalen Kinderärztin, die auch impft, habe ich vor ca. 1 Jahr eine Szene miterlebt: Da war ein Mädel..so 15-16 Jahre und die kam mit dem Impfpass in die Praxis...wollte irgend ne Impfung. Ich habe dann nun mitbekommen (weil die Ärztin recht laut spach, als ich gerade an der Anmeldung war), daß sie zu dem Mädel sagte, so einfach ginge das nicht. Sie impft nicht ohne Einwilligung der Eltern, weil sie nicht volljährig sei...vielleicht sind die Eltern ja impfkritisch (so sagte die Ärztin wörtlich!) und deshalb soll sie mit einem Elternteil wieder vorbeikommen. So finde ich das korrekt von einem impfwilligen Arzt und nicht anders!!!

VG
Kat
« Letzte Änderung: 01. Januar 1970, 01:00:00 von 160 »


Offline Baby

  • Jr. Mitglied
  • **
  • Beiträge: 16
Aw: Impfung gegen Gebärmutterhalskrebs ohne Einwilligung der Mutter
« Antwort #4 am: 02. März 2010, 16:20:24 »
Rechtlich weiß ich nicht ob die Einwilligung von der Tochter mit 15 Jahren genügt!!
Anstonsten ohne Einwilligung ist das eigentlich Körperverletzung!

Ähnliches: Mein Baba gerade 1 Tag alt in der Klinik herrschte Hecktik... Hat einfach Nasentropfen bekommen ohne meines Wissens aber wie kann ich mich währen???
Am Entlassungstag bekam ich die Tropfen mit, eine FRECHHEIT .. die Tropfen können Krämpfe verursachen habe ich (dann gelesen ein Jahr später).

Dabei bin ich eine, die es gut findet wenn ein Neugeborenes mal niest!!! Guter Reflex aber gleich die Chemische Keule ich könnte Kotzen, da man sich nicht mehr  verteidigen kann!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Mein Baby, jetzt 1 Jahr hat gerade Schnupfen ich gebe Kamilleaufgüsse, Mayoransalbe usw.

Am 1. Tag gleich Medikamente.. ich kann es einfach nicht glauben und ...

Die nächste Geburt nie wieder in dieser Massen abfertigungsgeburtslager.. muss ich noch kräftig Sparen bis ich mir wieder ein Kind leisten kann ))-:

 

Seite erstellt in 0.149 Sekunden mit 39 Abfragen.