Autor Thema: Meningokokken C Impfung  (Gelesen 19711 mal)

Offline Maren2

  • Jr. Mitglied
  • **
  • Beiträge: 5
Meningokokken C Impfung
« am: 12. März 2009, 11:50:46 »
Hallo!

Schon seit über einem Jahr beschäftige ich mich mit dem Thema Meningokokken C Impfung (mal mehr, mal weniger). Seit der U8 meiner Tochter. Und bin seitdem arg hin- und hergerissen. Ich muss dazu sagen, dass ich durch schwere Impfnebenwirkungen (die beinhalten auch Krankenhausaufenthalte), die meine Tochter nach der ersten 6-fach-Impfung und der ersten MMR-Impfung hatte, sehr impfkritisch geworden bin. Ich finde Impfungen wichtig, finde aber den Impfplan der STIKO für meine Tochter nicht richtig. Ich muss schon abwägen, was und wann ich impfen lasse.

Nun hatte meine Tochter die U9. Und, oh Wunder, die sonst so impfwütige Kiä hat meine Entscheidung, meine Tochter erstmal nicht gegen Meningokokken C impfen zu lassen, akzeptiert. Doch für mich bleibt dieses Thema trotzdem. Weil die Meningokokken sehr gefährlich sein können.

Im Internet liest man über diese Impfung sowohl Gutes, als auch Schlechtes. Was man davon glaubt bleibt jedem selbst überlassen. Fakt scheint aber zu sein, dass diese Impfung nicht so gut verträglich ist und es viele Impfnebenwirkungen gibt und dass die Wirkdauer auf 3-5 Jahre begrenzt ist. Es wird teilweise sogar empfohlen diese Impfung alle 2-5 Jahre auffrischen zu lassen. Das muss dann aber erstmal noch selber bezahlt werden (denke ich), denn die Stiko geht ja noch von einer einmaligen Impfung bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen aus.

So, nun frage ich mich, ob diese Impfung jetzt, zu diesem Zeitpunkt wirklich sinnvoll ist. Für meine Tochter, 5 Jahre alt. Wo sie doch nicht mehr zur Risikogruppe gehört und die nächste risikoreiche Zeit erst im Jugendalter ist. Bis dahin wirkt die Impfung ja gar nicht, würde ich sie jetzt impfen lassen!

Ich bin auch arg hin- und hergerissen, habe große Angst, dass sie wieder schwere Impfschäden bekommt. Auch wenn ich diese homöopathisch gut behandeln lassen kann. Aber muss dieses Risiko sein?

Wie steht Ihr zu dieser Impfung?

Hat hier jemand Erfahrung mit dieser Impfung gemacht? Sowohl gutre, als auch schlechte Erfahrungen interessieren mich sehr.

Über Impfschäden finde ich irgendwie nichts im Netz. Hat da jemand Links?


Ich danke Euch schonmal!


LG, Maren.


Offline kat

  • Mitglied
  • Vollwertiges Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 712
Aw: Meningokokken C Impfung
« Antwort #1 am: 12. März 2009, 13:28:39 »
Hallo und herzlich Willkommen!
Gut, daß Du Dich so umfassend informierst.
Eines zuerst: wenn ein Kind schon mal heftig auf eine Impfung reagiert hat, wäre ich gaaaanz besonders vorsichtig.
Wir hätten unser Kind beinahe verloren und ich werde nie wieder dieses Risiko eingehen...u.a. auch weil viele schulmed. Ärzte auf diesem Gebiet nicht ehrlich sind und das ges. Gesundheitswesen von der Pharma kontrolliert wird und alles nur ein Ziel hat: Profit.

Die Impfstoffsicherheit ist unheimlich schlecht, es gibt keine pharmaunabhängigen Studien, keine Studien zu Langzeitschäden, es werden nur 5% der Verdachtsfälle beim PEI gemeldet (Frage: gabs bei Euch eine Meldung???) ... ganz zu schweigen von einem Wirkungsnachweis der Impfungen und einer Risiko-Nutzen Analyse. ...das ist mir alles zu dünn und Leben und Gesundheit meiner Kinder sind mir zu wertvoll.

Aber nun zu Deiner Frage:
Schon hier bei Impfschaden.info findest Du doch gute Infos zu den Meningokokken...geh mal links auf die Leiste und klick Meningokokken an...Allgemeines, Krankheit, Impfung...dann siehst Du u.a. auch die Nebenwirkungen:
http://www.impfschaden.info/impfen/meningokokken-impfung.html

Weitere Seiten mit pharmaunabhängigen Infos:
http://www.impf-info.de/index.php?option=com_content&view=category&layout=blog&id=48&Itemid=356

http://www.individuelle-impfentscheidung.de/index.php?option=com_docman&Itemid=33



Seiten wie folgende  sind natürlich pharmaabhängig...die hier ist vom Hersteller der 6-fach Impfung Infanrix hexa (durch die auch unser Sohn zu Schaden kam), dem Pharma-Riesen Glaxo Smith Kline (GSK):
http://www.gesundes-kind.de/

Tja, was werden die wohl für Ratschläge für uns Eltern haben? ;) tut mir leid, wer solchen Seiten Glauben schenkt...

VG
Kat

Offline kontiki

  • Jr. Mitglied
  • **
  • Beiträge: 16
Aw: Meningokokken C Impfung
« Antwort #2 am: 12. März 2009, 14:19:45 »
Hallo Maren!

Wie schwer müssen denn die Impfnebenwirkungen bei Deinem Kind werden, daß Du die angebliche Wirkung hinter die tatsächlichen Nebenwirkungen anstellst?
Lies doch hier unter \"Impfungen - Meningokokken\", die Nowendigkeit ist in etwa so hoch wie für alle anderen Impfungen: 0,0

Offline Maren2

  • Jr. Mitglied
  • **
  • Beiträge: 5
Aw: Meningokokken C Impfung
« Antwort #3 am: 13. März 2009, 11:46:32 »
Hallo!

Vielen Dank für die Antworten :) .

@kat: Das, was hier im Forum über Meningokokken steht bzw. die Impfung, habe ich schon gelesen. Mir geht es vielmehr um Erfahrungsberichte und Meinungen.

Ich denke schon die ganze Zeit: vor 5 Jahren galt diese Impfung noch als Reiseimpfung. Und wurde Kindern nicht wirklich empfohlen weil sie so schlecht verträglich ist. Lieber sollte man Reisen in Risikogebiete meiden. Und nun aufeinmal sollen alle durchgeimpft werden? Angeblich weil die Fallzahl steigt? Warum kam die Kiä dann aber nicht zu uns mit dem Thema, als meine Tochter noch zur Risikogruppe gehörte. Z.B. vor einem Jahr? Da war die Impfung schon im Impfplan mit aufgenommen worden. Warum jetzt? Das soll jetzt nicht heißen, dass ich sie dann dagegen hätte impfen lassen, nur, wie unlogisch die ganze Sache auf mich wirkt.

Ich habe die Kiä auch auf verschiedene Fakten dieser Impfung angesprochen. Schlecht verträglich, kurze Wirkdauer usw. Tja, wirklich beantworten konnte sie meine Fragen nicht. Schon sehr merkwürdig.


Nein, der Impfschaden meiner Tochter wurde damals nicht gemeldet, weil sie plötzlich, dank homöopathischer Behandlung, gesundete. Sie hat zum Glück keine bleibenden Schäden davongetragen. Genaueres werde ich noch in dem entsprechenden Forum schreiben.



LG, Maren.


Offline Anke

  • Mitglied
  • Vollwertiges Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 410
Aw: Meningokokken C Impfung
« Antwort #4 am: 13. März 2009, 22:21:18 »
Maren2 schrieb:
Zitat


Ich habe die Kiä auch auf verschiedene Fakten dieser Impfung angesprochen. Schlecht verträglich, kurze Wirkdauer usw. Tja, wirklich beantworten konnte sie meine Fragen nicht. Schon sehr merkwürdig.



Find ich überhaupt nicht merkwürdig. Glaubst du, alle Ärzte sind wirklich über die Impfungen informiert?
Die werden doch von den Pharmafirmen über die Impfungen \"aufgeklärt\", da kann man sich doch vorstellen, wie \"wertvoll\" diese Informationen sind.

Die Stiko frisst der Pharmaindustrie aus der Hand, die empfehlen alles, was die Heinis vorschlagen.Ein einziger korrupter Sumpf ist das.

Also ich kann dich nicht verstehen, Maren. Warum denkst du überhaupt noch über Impfungen nach, wenn dein Kind so heftig darauf reagiert?

Offline Baumidd

  • Jr. Mitglied
  • **
  • Beiträge: 91
Aw: Meningokokken C Impfung
« Antwort #5 am: 14. März 2009, 12:05:45 »
Anke, dieser Gedanke ist mir auch schon gekommen......warum das Kind weiter impfen, wenn es schon so gelitten hat....
Und mal ganz ehrlich Maren, wer erzählt dir, daß die Meningokokken soooooooo gefährlich sind? Doch nicht etwa die Ärzte, die sowieso nur noch mit Angst ihr Geld verdienen.....Denn wenn es nach denen geht, ist jede Krankheit lebensgefährlich.......:woohoo:

Die Entscheidung zu Impfen kann dir leider keiner abnehmen, also würde ich an deiner Stelle erstmal den Risiko-Nutzen-Faktor abwägen.....vielleicht hilft das?

Wünsch ein schönes sonniges WE.

Baumidd

Offline Maren2

  • Jr. Mitglied
  • **
  • Beiträge: 5
Aw: Meningokokken C Impfung
« Antwort #6 am: 15. März 2009, 20:38:24 »
Genau, die Entscheidung Impfen ja oder nein bleibt jedem selbst überlassen ;) ! Ich stelle mich da auf keine Seite, finde, keiner hat für seine Einstellung Kritik verdient. Ratschläge und Tipps dagegen finde ich, wenn erwünscht, sehr positiv.

Den Risiko-Nutzen-Faktor wäge ich bei einigen Impfungen ab. Es gibt Impfungen, die kommen für mich definitiv nicht in Frage, wieder andere finde ich schon wichtig. Bei der Meningokokken C Impfung wäge ich auch ab. Wäre mir das Risiko dieser Impfung gegenüber dem Nutzen nicht zu hoch, dann hätte ich zu dieser Impfung schon längst ja gesagt. Habe ich aber nicht!

Danke für Eure Antworten!


LG, Maren.

Offline Gaston

  • Mitglied
  • Vollwertiges Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 312
Aw: Meningokokken C Impfung
« Antwort #7 am: 16. März 2009, 16:39:02 »
Genau wegen solcher Elternteile wie dir wird der Impfwahnsinn auch die nächsten 200 Jahre weitergehen. Du schlängelst dich durch, und windest dich von einer Seite zur anderen, und am Ende drehst du dich doch nur im Kreis. Euch gehts doch nur um die Beruhigung des Gewissens, und kriegt das Kind dann ein Impfschaden, ists halt Pech, oder wie? Hauptsache man braucht sich nichts vorwerfen. Kinder brauchen aber mutige Eltern mit Menschenverstand und keine Verängstigten denaturierten, die ihre Verantworung in die Hände eines Raubtiers namens Impfindustrie geben :angry:


Offline EasyLine

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 244
Aw: Meningokokken C Impfung
« Antwort #8 am: 17. März 2009, 10:01:14 »
@ Gaston, gleich so draufhauen? Und gleichzeitig so pessimistisch?
Vielleicht werden es ja nur 150 Jahre werden?
:P


Aber leider, Maren, hat er grundsätzlich recht, was er die Problematik Deiner Haltung angeht.

Ich habe mich noch längst nicht so mit dem Thema beschäftigt, wie einige hier oder anders wo.
Aber für mich steht fest: es gibt nichts gutes an dem Impf-Verhalten unserer Gesellschaft. Und an einer Impfung selber schon grad gar nichts!

Keiner der Pharmariesen hat ein Interesse daran, Dich oder Dein Kind zu heilen oder gesund zu erhalten.
Es mag ein Nebenprodukt  sein, dass es so ist oder so sein könnte, aber der einzige Grund ist der Profit vermischt mit anderen Interessen (siehe Geburtenkontrolle über(korrigiert mich): Tetanus-Impfung in Nicaragua, Mexiko und den Philippinen) Es wurde ein Impfstoff mit einem Hormon \"bereichert\" damit die Frauen keine Kinder mehr kriegen bzw. noch schlimmer: keine Schwangerschaft halten können!

Mir läuft es kalt den Rücken runter. Wie pervers ist das?


http://www.engdahl.oilgeopolitics.net/Auf_Deutsch/Zerstorende_Saat/zerstorende_saat.html

Also, bitte, informiere Dich weiter.

Eigentlich sollte Dir die Entscheidung tatsächlich aufgrund Deiner Erfahrungen leicht fallen. natürlich hat man als Elternteil immer Angst, dass etwas passieren kann, gerade in Hinsicht auf eine Krankheit, gegen die man hätte impfen können. Aber der Impfstoff selber ist halt auch mit einem Risiko behaftet.
Und das Risiko ist leider höher, als die Hersteller mit ihren verlogenen und gefälschten Beipakczettel verschönern.

Gruß
klaus

Offline Anke

  • Mitglied
  • Vollwertiges Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 410
Aw: Meningokokken C Impfung
« Antwort #9 am: 17. März 2009, 15:35:51 »
Leider ist es bei uns ja nun mal so:

Wenn du dein Kind brav impfen lässt und es kriegt einen Impfschaden, klopfen dir alle auf die Schulter und du bekommst von allen Seiten Mitgefühl, so nach dem Motto: es ist schlimm, dass so was passiert, aber Impfungen müssen nun mal sein!
Lässt du dein Kind nicht impfen und es bekommt vielleicht die Masern, wirst du als gefährliche Virenschleuder gelten, als Sozialschmarotzer und als verantwortungslose Rabenmutter.

Wenn man mit diesen Tatsachen nicht klarkommt, sollte man vielleicht doch mit dem Strom schwimmen, dann fällt man nicht so auf!;)

Offline kat

  • Mitglied
  • Vollwertiges Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 712
Aw: Meningokokken C Impfung
« Antwort #10 am: 17. März 2009, 16:23:25 »
Ja, Anke...so ist es.
Nur besteht ein Impfschaden oft ein Leben lang. Masern sind bei Kindern eine harmlose Krankheit. Noch vor 40-50 Jahren hatte die fast jeder und kein Hahn hat danach gekräht.

Heute kräht kein Hahn bei Impfschäden (meist werden die gar nicht gemeldet) und auch nicht, wenn Impfviren mit Fremdviren verseucht wurden (wie kürzlich beim Grippeimpfstoff bei Baxter mit H5N1 geschehen)...aber wehe es treten mal paar Masern auf...das wird hochgespielt und steht in jeder Zeitung.

 

Seite erstellt in 0.057 Sekunden mit 21 Abfragen.