Autor Thema: Bundesärztekammer macht Druck gegen HPV-Impfung  (Gelesen 7658 mal)

Offline Baumidd

  • Jr. Mitglied
  • **
  • Beiträge: 91
Bundesärztekammer macht Druck gegen HPV-Impfung
« am: 23. April 2009, 20:21:27 »
Hallo,

heute wurde in den Nachrichten gebracht, daß die Bundesärztekammer Druck gegen die HPV-Impfung macht....Die bestehenden Studien sind nicht aussagekräftig und die Langzeitstudien fehlen ganz....Nebenwirkungen gäbe es zu viele.....Es soll wohl nur ca. 6000 Fälle in Deutschland geben, die am Gebärmutterhalskrebs erkranken.....Regt sich da nun langsam Widerstand?

Die STIKO dagegen empfiehlt weiterhin diese Impfung, es wäre schließlich ein Durchbruch, endlich gegen Krebs impfen zu können. Und die Nebenwirkungen/Schäden sind schließlich sehr selten (selten ist natürlich ein Definitionsbegriff, wahrscheinlich sehr dehnbar, denn wenn ich hier mal in die Impfschadenmeldungen schaue, ist dieses Wort eher unangebracht) ....Es gab bis jetzt nur einen Todesfall und das in den USA....(Ich glaube, da hab ich schon was anderes gehört.):woohoo:

Die haben da eine Familie gezeigt, die fleißig ihre Tochter impfen lassen. Sie wollen schließlich alles für die Gesundheit ihres Kindes getan haben...:(

Und so wird das bestimmt weiter gehen, wenn da nicht langsam mal jemand die Notbremse zieht....

LG
Baumidd


Offline Anke

  • Mitglied
  • Vollwertiges Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 410
Aw: Bundesärztekammer macht Druck gegen HPV-Impfung
« Antwort #1 am: 23. April 2009, 21:06:09 »
Hallo zusammen!

Ich habe beim googeln einen interessanten Denkansatz zum Thema gefunden:

http://watch-salon.blogspot.com/2008/10/beschneidung-und-hygiene-contra-impfung.html


Dass es in Kulturen, in denen die Männer beschnitten sind, weniger HPV-Infektionen gibt, habe ich schon mal gehört.
Aber da wird überhaupt nicht angesetzt, lieber werden unsere Mädchen der Reihe nach krankgeimpft.:angry:

Offline ellis

  • Mitglied
  • Jr. Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 65
Aw: Bundesärztekammer macht Druck gegen HPV-Impfung
« Antwort #2 am: 24. April 2009, 08:19:29 »
Hallo Anke,

das ist von einem JournalistINNENbund - die werden nicht beschnitten.

Schau Dir mal die Informationen an bei www.phimose-info.de.

VG ellis

Offline Anke

  • Mitglied
  • Vollwertiges Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 410
Aw: Bundesärztekammer macht Druck gegen HPV-Impfung
« Antwort #3 am: 24. April 2009, 18:18:09 »
Hallo ellis,

sehr interessant, die Seite. Ich muss zugeben, dass ich diesen Aspekt noch nie gesehen habe.
Ich meine, dass die Genitalverstümmelung bei Mädchen ein grausames Ritual ist,dürfte jedem klar sein, aber dass auch Jungs seelisch darunter leiden können, habe ich noch nicht gehört.

Ich bin aber auch nicht dafür, dass jetzt jedes männliche Wesen beschnitten werden sollte. Ich fand nur den Denkansatz interessant.
Zumindest sollte es für Männer selbstverständlich sein, sich untenrum regelmäßig und gründlich zu waschen, damit sie HPV und auch andere Viren nicht auf Frauen übertragen.
Ich finde, man sollte Jungs ab einem bestimmten Alter zu einem Urologen schicken, wo sie kompetent beraten werden.

VG Anke


Offline presonic

  • Mitglied
  • Vollwertiges Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 687
Aw: Bundesärztekammer macht Druck gegen HPV-Impfung
« Antwort #4 am: 24. April 2009, 21:15:59 »
hi anke.

da gebe ich dir völlig recht. jedes mädchen war heute bis zu ihrem 20. lebensjahr auf jeden fall schon einmal beim frauenarzt. die jungs in dem alter werden hier total vernachlässigt. auch, was aufklärung und verhütung angeht.
ich würde mir wünschen, dass wir die jungen männer hier besser unterstützen.

lg
presonic

 

Seite erstellt in 0.013 Sekunden mit 18 Abfragen.