Autor Thema: Hallo aus Berlin  (Gelesen 6175 mal)

Offline sanangand

  • Jr. Mitglied
  • **
  • Beiträge: 2
Hallo aus Berlin
« am: 22. September 2009, 22:30:08 »
dann werde ich mich mal vorstellen, ich bin 45 jahre und meine tochter ist 17 und vor einem halben jahr mit hpv geimpft worden, seitdem haben wir die hölle auf erden. ichhoffe das ich hier gleichgesinnte finde mit denen man sich austauschen kann.


Offline kat

  • Mitglied
  • Vollwertiges Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 712
Aw: Hallo aus Berlin
« Antwort #1 am: 23. September 2009, 09:09:05 »
Herzlich willkommen hier.

Hast Du Dich schon mal umgesehen (linke Leiste) ...hier gibt es gute Infos zu Impfungen, den angeblich zu verhütenden Krankheiten etc.

Hier http://www.impfschaden.info/impfungen-allgemein/impfschaeden-hpv-impfung-5.html
hast Du ev. schon die Berichte anderer betroffener Impfopfer gesehen...gerade die HPV Liste ist ja echt lang.


VG
Kat

Offline presonic

  • Mitglied
  • Vollwertiges Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 687
Aw: Hallo aus Berlin
« Antwort #2 am: 23. September 2009, 09:52:22 »
hallo nach berlin!

zuerst mal wünsche ich euch alles erdenklich gute und dass irgendwann mal wieder alles gut wird. ich hoffe, du wirst hier fündig. der tipp von kat ist gut. bei den impfschadensmeldungen sind auch oft mail-adressen dabei.

lg
presonic

Offline presonic

  • Mitglied
  • Vollwertiges Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 687
Aw: Hallo aus Berlin
« Antwort #3 am: 23. September 2009, 10:11:38 »
hi kat.
a propos lange liste. war mal wieder auf der seite vom PEI und hab geschaut, wieviele gemeldete fälle es nun schon gibt (und wie wir wissen, werden ja nur max. 15 % der fälle überhaupt gemeldet).
über 812! davon 5 todesfälle. 278 fälle von impfschäden, die bisher nicht wiederhergestellt werden konnten und 3 leute mit schweren bleibenden schäden (u.a. netzhautablösung, diabetes, epilepsie, meningitis, früh- und fehlgeburten (die nicht bei den todeszahlen sind), etc.).
wenn ich mir die fälle so ansehe, ist das wohl wirklich eine der nebenwirkungsreichsten impfungen außer der 6-fachimpfung. (hier sinds inzwischen 121 todesfälle - infarix hexa steht dem bereits vom markt genommenen hexavac um nichts nach)
das schlimme neben den nebenwirkungen und dem vielen geld, dass die impfung kostet, ist aber, dass bis heute nicht nachgewiesen werden konnte, ob sie tatsächlich gegen gebärmutterhalskrebs wirkt!

bin wirklich erschüttert über derartig traurige fälle.
presonic


Offline kat

  • Mitglied
  • Vollwertiges Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 712
Aw: Hallo aus Berlin
« Antwort #4 am: 23. September 2009, 15:19:20 »
Ja, presonic, es ist echt der Hammer.
Ich musste mich kürzlich in ner öff. Einrichtung wegen Impfpflicht wehren...da hab ich mal reingesehen (um mal paar Zahlen zu haben).

Von 2006 bis Febr. 2009 (so war der letzte Stand der Meldungen...:ohmy: die kommen wohl nicht nach?)  gab es dort 93 Todesfälle. Man (Dr. Hartmann, ehem. Mitarbeiter vom PEI...zuständig für Impfstoffsicherheit) sagt sogar, daß nur 5% gemeldet werden.
Das würde ja für die knapp 3 Jahre bedeuten, daß 1860 Todesfälle durch Impfungen passiert sind.  ...1860 Tote in nur 3 Jahren durch Impfungen!Die Zahl der schweren Schäden ist dementsprechend bedeutend höher.
Aber das interessiert keinen...das kommt auch nicht in den Medien. Aber wehe, irgendwo erkrankt einer an Grippe. Da sollen Kinderärzte jetzt Verdachtsfälle auf Schweinegrippe melden, bei denen ein Kind hustet und 38° Fieber hat. ...ist doch irre!
Welche Mutter traut sich mit ihrem Kleinkind, hustend und Rotznase da noch zum Arzt. Mein Kleiner hat ganz fix mal 38° ...manche haben so ne hohe Grundtemperatur...
Aber zum Glück hab ich ne impfkritische Kinderärztin, die keine Pharmalobbyistin ist :)


http://www.sz-online.de/service/gesundheit/artikel.asp?id=1419545

Da lag die SZ im Jahr 2007 mit der Schätzung nur wenig drunter.
« Letzte Änderung: 01. Januar 1970, 01:00:00 von 160 »

Offline presonic

  • Mitglied
  • Vollwertiges Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 687
Aw: Hallo aus Berlin
« Antwort #5 am: 23. September 2009, 20:42:28 »
der dr. hartmann ist da echt eine gute quelle. so knallharte statistiker wie den findet man nur selten.
auf youtube kann man sich übrigens tolle vorträge von ihm anhören. (u.a. wie die statistik des PEI zusammengekommen ist und wie es sein kann, dass ärzte impfschäden trotz hoher strafen nicht melden)
ich hab zum glück auch einen guten hausarzt. der ist zwar jetzt nicht unbedingt impfkritisch, aber er würde nie etwas machen, das seinen patienten beunruhigen würde. das reicht mir schon mal.
was ich schlimm finde: auch hier ist es wieder mal so, dass die gebildeten leute die richtige info finden, die weniger gebildeten müssen glauben, was man ihnen sagt und so werden sie zu versuchskaninchen. (die studie, die klausi gepostet hat, zeigt das ja ganz eindeutig)
ich hoffe wirklich sehr, dass plattformen wie diese ein wenig zur aufklärung beitragen können und so die menschen schützt.

liebe grüße
presonic

 

Seite erstellt in 0.073 Sekunden mit 19 Abfragen.