Autor Thema: \"Nichtimpfen ist Kindesmißhandlung\" bekam ich gestern vom KiA zu hören  (Gelesen 26770 mal)

Offline kat

  • Mitglied
  • Vollwertiges Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 712
Vor ca. 8 Monaten schrieb Pandora schon mal zu der Studie Vergleich: Geimpfte und Ungeimpfte und gab sich als Gleichgesinnte (Betroffene und Impfkritiker aus). :laugh:
Sie verarscht uns doch und das nervt langsam…weil Impfopfer eh schon viel verarscht wurden und deshalb Ihre Gesundheit opfern mussten.


http://www.impfschaden.info/component/option,com_fireboard/Itemid,201/func,view/id,6337/catid,3/limit,6/limitstart,18/
Zitat
Rei schrieb:
QUOTE:
was soll das eigentlich bedeuten: \"Studien, die uns unterstützen\"?


Hm, also bei mir steht über dem Forum \"Erfahrungsaustausch für Betroffene und Impfkritiker\". Weiß ja nicht wie das bei euch ist.  Und Klausis Link unterstützt ja grundsätzlich eine impfkritische Sicht, wenn auch leider nicht gut gemacht. Ich nahm an, ich wäre hier unter Gleichgesinnten  ...

Mfg pandora


Offline pandora

  • Jr. Mitglied
  • **
  • Beiträge: 15
Aw:
« Antwort #31 am: 15. April 2010, 14:53:39 »
Hi presonic, hi wwwvobigde!

presonic schrieb:
Zitat
seiten ohne ordentliches impressum stehe ich prinzipiell sehr skeptisch gegenüber, möchte ich hier nur anführen. im schlimmsten falle sind diese seiten nämlich höchst unseriös, wie z.b. esowatch o.ä., welche hier schon öfter erwähnt wurden.


Das sehe ich ganz genau so und halte das für die vernünftigste Einstellung. Es kommt nicht darauf an, gegen eine bestimmte \"Seite\" kritisch zu sein, sondern allgemein kritisch zu sein.

Zitat
ich nehme stark an, du kennst persönlich keine wissenschaftler.


Da muss ich dich leider enttäuschen. ;) Ich war selber sechs Jahre an der Uni und habe bis zu meinem Magister als Studentin an einem Forschungsprojekt mitgearbeitet. Das war zwar nichts naturwissenschaftliches, aber ich habe wissenschaftliches Arbeiten gelernt, \"Einführung in die Statistik\" über mich ergehen lassen und auch an Veröffentlichungen mitgeschrieben. Ich denke, dass ich den akademischen Betrieb ganz gut beurteilen kann. Ich bin keine Künstlerin oder Auftragsmalerin, die nie einen Hörsaal von innen gesehen hat.

Zitat
es werden außerdem \"opinion leader\" eingekauft, die werbung für produkte machen.


Ich weiß. Wer genau mitgelesen hat sieht, dass ich weit davon entfernt bin, diese unerträglichen Machenschaften gutzuheißen. Was mich an diesen Debatten nur ärgert, ist diese unsägliche Schwarz-Weiß-Malerei. Alles was \"die Pharma\" macht ist grundsätzlich böse. Alle Ärzte sind korrupt. Alle Verleger und Gutachter werden von der Industrie kontrolliert etc. Das kommt alles von Leuten, die Angst vor einer unsicheren, weil komplexen Welt haben. Schwarz-Weiß macht alles schön einfach. Ich allerdings bevorzuge eine bunte Welt mit Zwischentönen.

Es ist bemerkenswert, wie man hier schon für diese Haltung - einfach nur Vernunft und Umsicht einfordern, weder pro Pharma noch pro Impfen! - in diesem Forum diskreditiert und lächerlich gemacht wird. Damit meine ich die Postings von wwwvobigde und kat (die im Übrigen die Frage, für wen sie denn arbeitet, immer noch nicht beantwortet hat...).

Mit diesen Leuten (die sich selber dann über \"Zensur\" beklagen) habe ich aus für euch sicher nachvollziehbaren Gründen keine Lust zu streiten. Deshalb gehe ich auch nur auf wwwvobigdes Posting nochmal ein und lasse es dann in diesem Diskussionsfaden bleiben.

wwwvobigde schrieb:
Zitat
ich weiß nicht aus welcher box du kommst pandora, aber schreiber deiner art tauchen in foren immer wieder auf...


Dann hast du ja schon mal eine Schublade gefunden, in die du mich stecken kannst. Ich lerne: was andere Leute, deren Beiträge ich nicht mal gelesen habe, vor mir geschrieben haben, muss zur Bewertung meiner Person herhalten. Das geht ja gut los.

Zitat
bin jederzeit für kritik und neue infos zu haben,sachlich,ohne sätze umzuinterpretieren oder dinge dazuzudichten.


Deine Sachlichkeit hast du ja eben mit dem köstlichen Witz über mein Pseudonym bewiesen. Ich bin ja gespannt, ob du der Versuchung widerstehen kannst, den nochmal zu machen. Er ist ja auch zu gut.

Zitat
habe mir deine 2 studien mal angesehen,habe sie sogar gelesen, habe überhaupt kein problem mit englisch


Sehr gut und vielen Dank. Siehst du, auf einmal diskutieren wir nicht mehr über irgendwelche obskuren Blogs, sondern über Quellen im Original. Das halte ich schon mal für einen echten Fortschritt. Schön, dass du dabei bist.

Zitat
die influenzastudie ist vom pharmokonzern GlaxoSmithKline bezahlt, dieser konzern hat auch den zu testenden impfstoff gestellt


Ach du meine Güte! Pharmafirmen finanzieren Studien, in denen ihre Produkte getestet werden? Das wusste hier ja noch kein Mensch! Sofort an die Öffentlichkeit damit!

Ach warte, das ist ja allgemein bekannt und steht sogar deutlich im Artikel. Da war ich wieder zu schnell. :cheer:

Zitat
damit ist die komplette studie nicht aussagekräftig


Bestechende Logik! Dein Schluss sieht so aus:

I) Die Studie erklärt den Impfstoff für wirksam

II) Die Studie wurde vom Hersteller finanziert

ergibt III) die komplette Studie ist nicht aussagekräftig, weil sie vom Hersteller finanziert wurde

Deiner Logik folgend könnte man auch so argumentieren, dass eine \"komplette Studie\" nicht aussagekräftig sei, weil \"Juden sie finanziert haben\" (oder Zigeuner, oder Banker, oder Ausländer, oder Schwarze, ich verwende bloß deine Art, Schlüsse zu ziehen). Ich finde das abstoßend, zumindest würde ich nicht in so einer Ecke stehen wollen.

Wovon du ziemlich geschickt ablenkst ist, dass es mir um etwas völlig anderes ging. Der Hersteller hat die Studie nicht geschrieben, sondern eine ganze Gruppe von Medizinern, die nicht vom Hersteller bezahlt werden, sondern bis auf den heutigen Tag von ihrer jeweiligen Universität (siehe Autoren). Die Studie wurde anonym von unabhängigen Gutachtern vor Veröffentlichung beurteilt, die der Hersteller nicht mal kennt, geschweige denn bezahlt. Und schließlich wurde sie auf Empfehlung der Gutachter von einem Journal veröffentlicht, das nichts mit dem Hersteller zu tun und auf das er keinen Einfluss hat.

Das alles fließt in deine Beurteilung nicht ein, vermutlich, weil du diesen ganzen Prozess entweder nicht kennst oder nicht verstehst. Die erhobenen Daten, die statistischen Methoden, der Ruf und die Seriösität der Beteiligten, das spielt in deiner Welt keine Rolle - was Pharma anfasst, ist böse, Punkt.

Ich bezeichne mich als impfkritisch, sonst wäre ich gar nicht hier, das kannst du mir glauben. Ich finde lediglich, dass ich deswegen nicht gleich meinen gesunden Menschenverstand und Jahrhunderte Wissenschaft ignorieren muss.

Zitat
eine impfstudie muss weltweit, durch alle schichten durchgeführt werden, schließlich sind infektionskrankheiten offiziel weltweit gültig.


Das wünsche ich mir genau so wie du. :kiss: Aber findest du eine solche alles-oder-nichts-Haltung realistisch? Wir haben damals eine Untersuchung (keine medizinische) mit etwa 200 Probanden gemacht und es ware eine wahnsinnige Arbeit. Es ist zwar richtig, weltweite Untersuchungen mit tausenden von Probanden zu verlangen, aber bis das mal passiert grundsätzlich alles für Unsinn zu erklären, was diesen Standard nicht erreicht, halte ich nicht für brauchbar. Wenn es danach ginge, würden wir noch mit Faustkeilen in der Höhle sitzen (was für die Gesundheit besser wäre, aber das ist ein anderes Thema).

Zitat
klappe runter. box zu. pandora weg.


Ich wusste es, du konntest es doch nicht lassen. Der Spruch war aber auch zu gut. Sachlichkeit, ne?

Liebe Freunde, ich beende das erstmal an der Stelle. kat und wwwvobigde möchte ich um bessere Umgansformen bitten. Eure aggressiven Unterstellungen fallen nur wieder auf euch zurück.

LG aus dem Büro,
die Pandora

P.S. @kat: Betroffen nein, Impfkritiker ja. Ich wusste nicht, dass du hier die Maßstäbe setzt.
Hast du einen Menschen gern, so musst du ihn verstehn.
Musst nicht immer hier und da, seine Fehler sehn.
Schau mit Liebe und Verzeih, denn am Ende bist du selbst nicht fehlerfrei.
Johann Wolfgang von Goethe

Offline presonic

  • Mitglied
  • Vollwertiges Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 687
Aw: Aw:
« Antwort #32 am: 15. April 2010, 15:45:31 »
lg aus dem büro?
langweiliger job? ;-)

pandora, du dürftest eines nicht verstanden haben: du bist hier in einem IMPFSCHADENS-forum, nicht in einem forum, in dem irgendwelche leute, die keine ahnung von irgendwas haben, gescheit über impfungen daherreden.

die menschen, mit denen du hier sprichst, sind direkt oder indirekt betroffene, denen vielfach nicht geholfen wurde, nachdem sie einen impfschaden erlitten haben.

und wenn man dir in deinem studium nicht klarmachen konnte, dass der anschafft, der zahlt, dann fällt meine meinung über dein studium enorm. wissenschaft ist etwas sehr relatives und das lernt man normalerweise sogar in den klassischen naturwissenschaften im ersten semester.
eigentlich sollten herstellerfinanzierte studien durch die stiko eingehend geprüft werden, was in deutschland aber nicht der fall ist, da die stiko selbst keine pharmaunabhängige stelle ist.

außerdem möchte ich ergänzen, dass impfungen per se VÖLLIG NEBENWIRKUNGSFREI sein müssten, da sie an GESUNDEN vorgenommen werden.
wenn ein gesunder absichtlich krank gemacht wird, ist das körperverletzung. (weswegen man zum impfen ja auch seine zustimmung geben muss.)

mich würde interessieren, ob du zumindest impfgeschädigte persönlich kennst.

lg
presonic

Offline wwwvobigde

  • Mitglied
  • Vollwertiges Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 218
Pandora schrieb:

Zitat
Deiner Logik folgend könnte man auch so argumentieren, dass eine \"komplette Studie\" nicht aussagekräftig sei, weil \"Juden sie finanziert haben\" (oder Zigeuner, oder Banker, oder Ausländer, oder Schwarze, ich verwende bloß deine Art, Schlüsse zu ziehen). Ich finde das abstoßend, zumindest würde ich nicht in so einer Ecke stehen wollen.

Wovon du ziemlich geschickt ablenkst ist, dass es mir um etwas völlig anderes ging. Der Hersteller hat die Studie nicht geschrieben, sondern eine ganze Gruppe von Medizinern, die nicht vom Hersteller bezahlt werden, sondern bis auf den heutigen Tag von ihrer jeweiligen Universität (siehe Autoren). Die Studie wurde anonym von unabhängigen Gutachtern vor Veröffentlichung beurteilt, die der Hersteller nicht mal kennt, geschweige denn bezahlt. Und schließlich wurde sie auf Empfehlung der Gutachter von einem Journal veröffentlicht, das nichts mit dem Hersteller zu tun und auf das er keinen Einfluss hat.

Das alles fließt in deine Beurteilung nicht ein, vermutlich, weil du diesen ganzen Prozess entweder nicht kennst oder nicht verstehst. Die erhobenen Daten, die statistischen Methoden, der Ruf und die Seriösität der Beteiligten, das spielt in deiner Welt keine Rolle - was Pharma anfasst, ist böse, Punkt.

Ich bezeichne mich als impfkritisch, sonst wäre ich gar nicht hier, das kannst du mir glauben. Ich finde lediglich, dass ich deswegen nicht gleich meinen gesunden Menschenverstand und Jahrhunderte Wissenschaft ignorieren muss.


So, so, die Autoren wurden nicht vom Hersteller bezahlt:

LJ has received research funding from manufacturers of influenza vaccines, including GSK, Sanofi Pasteur, and Novartis and has served as a consultant to GSK and Novartis. Dr Harry Keyserling received grant support from GlaxoSmithKline to conduct the study. JB has no conflict of interest to declare. NB is a former employee of GlaxoSmithKline Biologicals and reports ownership of equity or stock options. LFF is a full-time employee of GlaxoSmithKline. JT discloses having received laboratory support from GSK and MerciaPharma, as well as clinical trial support from Protein Sciences Corporation, Vaxinnate, Ligocyte, Wyeth, Bavarian Nordic, Sanofi and PaxVax. JT discloses scientific advisory board activities for Immune Targeting Systems and Toyama Chemical Concern.

Die Abkürzungen in dem Text geben die Namen der Autoren wieder !! So,so, also keine Bezahlung, nur Aktienoptionen, Laboreinrichtungen, sogar beim Hersteller angestellt, ...

Na egal ... aber was haben Juden, Banker, Ausländer, ... damit zu tun. Ach, das ist deine sachliche Art, verstehe. Oh, war das jetzt schon wieder zu aggressiv ...

Na egal ...

Zitat
Aber findest du eine solche alles-oder-nichts-Haltung realistisch? Wir haben damals eine Untersuchung (keine medizinische) mit etwa 200 Probanden gemacht und es ware eine wahnsinnige Arbeit. Es ist zwar richtig, weltweite Untersuchungen mit tausenden von Probanden zu verlangen, aber bis das mal passiert grundsätzlich alles für Unsinn zu erklären, was diesen Standard nicht erreicht, halte ich nicht für brauchbar. Wenn es danach ginge, würden wir noch mit Faustkeilen in der Höhle sitzen (was für die Gesundheit besser wäre, aber das ist ein anderes Thema).


Super, eine Studie mit 200 Leuten habt ihr gemacht.Ging es da auch um das Leben von Millionen von Menschen weltweit ? Ging es da um die Gesundheit von Babies und Kindern? Ging es da um Eingriffe in körperliche Unversehrtheit ? Ging es da um unabsehbare Folgen für das menschliche Genom ? Ging es da um Nebenwirkungen ?
Lieber EINE teure, aufwendige, aussagekräftige, verständliche, unabhängige Studie, als Tausende, die nichts konkretes aussagen und in der Summe teurer sind.


Zitat
Liebe Freunde, ich beende das erstmal an der Stelle. kat und wwwvobigde möchte ich um bessere Umgansformen bitten. Eure aggressiven Unterstellungen fallen nur wieder auf euch zurück.


Alles Floskeln. Diese Diskussionsentwicklung findet man immer wieder in Foren, eingestreut von Leuten, die Unruhe stiften und plötzlich wieder in der Versenkung verschwinden. Pfui, was war ich jetzt wieder aggressiv. Bin aber auch ein böser Kerl.

Gruß Guido
http://www.gold-dna.de
http://www.gold-dna.de/polio.html


Offline sophie

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 200
also was ich verstanden hatte war, dass 1. derjenige der die studie finanziert, entscheidet auch über die veröffentlichung. sprich nur studien, deren ergebnis passt, werden veröffentlicht.

dann hatte ich noch verstanden, dass hersteller sozusagen eine studie durchführen lassen wie \"beweis dass die impfung funktioniert\". wenn dann derjenige, der die studie durchführt ankommt mit einer studie die \"beweist, dass die impfung tausend krankheiten auslöst aber nicht 100% sicher ist\" hat er eine falsche studie durchgeführt und kriegt evtl. auch kein geld. oder zumindest in der zukunft nicht mehr. wer will denn sein geld zum fenster rausschmeissen. der hersteller produziert ja nicht teuer, lässt teuer studien durchführen um dann alles umsonst gemacht zu haben. wie blöd muss man denn sein, oder wie blauäugig!, um das zu glauben!??

was ich GANZ GENAU weiss ist, wenn man beweise für etwas sucht findet man die auch. das hat allerdings und leider GAR KEINE aussagekraft. wenn ich beweisen will, dass es mehr silberne als rote autos gibt. ich warte ne halbe stunde an meinem fenster und zähle in der tat mehr silberne autos, heisst das noch gar nichts!

und dann hatte ich das auch noch so verstanden, dass wennn man natürlich viel geld für etwas bekommt, und das vielleicht nochmal bekommen möchte, man den geldgeber auch versucht zufrieden zu stellen. und wenn das schon im hintergrund steht ist das leider keine objektive studie mehr.

wie schon tolzin eine dame zitierte:

\"Bei der amerikanischen Psychotherapeutin und Autorin Anne Wilson Schaef, die ich sehr schätze, lässt sich ihre Erkenntnis nachlesen, dass Objektivität ein Mythos sei und der Glaube an Objektivität Kennzeichen einer kranken Gesellschaft sei. Recht hat sie: Ein Mensch kann sich der Objektivität nur annähern. Dazu gehört die Fähigkeit zur gesunden Selbstkritik. Denmach kann ein Wissenschafter, der nicht selbstkritisch ist, nicht objektiv sein.\"
« Letzte Änderung: 01. Januar 1970, 01:00:00 von 363 »

Offline kat

  • Mitglied
  • Vollwertiges Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 712
Hallochen,

ja, so wie Sophie hab ich das auch verstanden. So ists.


Nehmen wir dazu mal als Bsp. die Token Studie (die interessiert mich so sehr, weil mein Kleiner so schlimm wegen dieser 6-fach Impfe leiden musste).

Das RKI beteiligt ausgerechnet die beiden Herstellet der 6-fach Impfstoffe, SPMSD und GSK, an dieser Studie (ein Schelm, wer dabei Böses denkt). Von den insges. 2,8 Mio. Euro Kosten übernahmen diese „freundlicherweise“ 2,4 Mio Euro.
Mit diesem Geld und mit dem Vertrag (mit dem RKI abgeschlossen) hatten die Hersteller gleich mehrmals den Fuß in der Tür:

1.   Die Hersteller durften das Studienprotokoll vor seiner Umsetzung einsehen und ihr „OK“ geben
2.   Zitat: \"Die pharmazeut. Unternehmen erhalten Gelegenheit zur wissenschaftlichen Stellungnahme zu den zur Publikation vorgesehenen Texten und werden vorab über die vom RKI durchgeführte Öffentlichkeitsarbeit zu der Studie informiert.\"
3.    Mehrere Mitglieder des wissenschaftl. Beirats sind (zum Teil eng!) mit wenigstens einem der beiden Hersteller verbunden (z.B. Prof. Heininger  mit GSK, Prof. Elizabeth Miller mit SPMSD  und Dr. Jan Leidel gibt an, auf pharmafinanzierten Kongressen Vortragshonorare erhalten zu haben …aber nicht von welchem Hersteller und nicht in welcher Höhe).

Keine 3 Monate nach Beginn der Token Studie zog der Hersteller von Hexavac im September 2005 völlig überraschend seinen Impfstoff zurück.
…hm.


Frage: Was wusste SPMSD zu diesem Zeitpunkt über die vorläufigen Ergebnisse der Token Studie, was die Öffentlichkeit und Eltern von Kindern bis heute nicht wissen???

Meine Quelle: impf-report



Und was mich so wütend macht:
Es geht dabei nicht um irgendwas...es geht dabei und gesunde kleine Kinder...um deren Leben und Gesundheit!!! :wand:

Und so ein Pharmalobbyist von Kinderarzt wirft einer Mutter, die zögert, ihrem kleinen Liebling solch fragwürdige Impfstoffe, solche Giftstoffe einspritzen zu lassen, Kindesmisshandlung vor!
Dabei tut er genau das!!! Er riskiert Leben und Gesundheit seiner Impflinge...und er sollte in erster Linie nicht schaden!
Von daher dürfte gar kein Arzt mehr impfen...wobei man nicht vergessen darf, welch enormer Druck auf die Ärzte ausgeübt wird.
Sie riskieren bei Nichtbefolgung der StIKo Impfempfehlung ihre Zulassung.

http://www.individuelle-impfentscheide.de/index.php?option=com_content&view=article&id=37:-ende-der-impfaufklng-zur-ssischen-impfempfehlung-2008&catid=1:stellungnahmen&Itemid=13
« Letzte Änderung: 01. Januar 1970, 01:00:00 von 160 »

Offline kat

  • Mitglied
  • Vollwertiges Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 712
Aw:Aw: Aw:
« Antwort #36 am: 10. Mai 2010, 14:05:08 »
http://de.news.yahoo.com/12/20100510/thl-sponsoring-von-pharmaindustrie-beein-d343981.html

Was schon immer vermutet wird, ist nun durch deutsche Studien bewiesen: Arzneimittelstudien, die durch Pharmafirmen unterstützt werden, weisen oft positive Ergebnisse im Sinne der Sponsoren auf. Eine Forschungsgruppe um Professor Wolf-Dieter Ludwig der Medikamentenkommission der deutschen Ärztekammer beschreibt im "Deutschen Ärzteblatt" den Einfluss von Sponsoren auf die Ergebnisse, Protokolle und Qualität von Arzneimittelstudien. Diesen Artikel weiter lesen

Die Autoren folgern aus ihren Studien, dass Pharmaunternehmen eine Vielzahl an Möglichkeiten nutzen, um die Medikamentenstudien-Ergebnisse zu manipulieren. Für die Firmen fallen die Resultate entsprechend günstig und positiv aus. Nicht nur die Ergebnisse, auch ihre Interpretationen, verlaufen öfter in Übereinstimmung mit den Wünschen der Sponsoren. So entdeckten die Forscher in einigen Veröffentlichungen Beweise, dass Förderer der pharmazeutischen Industrie Studienprotokolle beeinflussten. Demnach sollte man bei Arzneimittelstudien immer kritisch beobachten, wer denn genau dahintersteckt (http://www.aerzteblatt.de/v4/archiv/pdf.asp?id=74342).

Offline Liesa

  • Mitglied
  • Vollwertiges Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1192
Aw:\
« Antwort #37 am: 12. Mai 2010, 23:00:46 »
Die FAZ - sonst nicht gerade "zimperlich" und alles andere als impfkritisch - schrieb am 5.5.10:

"Medizin am langen Arm der Krankheitsindustrie - Neue Indizien, wie Pharma bei klinischen Studien mitmischt

Es gibt inzwischen zahlreiche und unzweifelhafte Belege, dass die pharmazeutische Industrie als Geldgeber
erheblichen Einfluss nimmt, wenn Wirksamkeit und Nebenwirkungen von Medikamenten in angeblich wissenschaftlich-
objektiven Studien überprüft werden. Dazu zählt beispielsweise der Umstand, dass missliebige Ergebnisse erst
gar nicht veröffentlicht werden.[...] Von Herstellern gesponserte Studien zur Wirksamkeit von Grippeimpfstoffen
kamen in qualitätiv höherrangigen Fachzeitschriften unter, als wenn sie unabhängig finanziert waren. [...]"


Offline presonic

  • Mitglied
  • Vollwertiges Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 687
Aw:Aw: Aw:
« Antwort #38 am: 12. Mai 2010, 23:08:55 »
ich bin wirklich froh, dass es heute internet gibt und dass jeder, der will, sich informieren kann und nicht der willkür von herstellern und deren handlangern (sprich ärzte) hilflos ausgeliefert ist.

schönen abend euch allen!

 

Seite erstellt in 0.018 Sekunden mit 38 Abfragen.