Autor Thema: Einfach geimpft bei Jugenduntersuchung  (Gelesen 5923 mal)

Offline Rotbraune

  • Jr. Mitglied
  • **
  • Beiträge: 1
Einfach geimpft bei Jugenduntersuchung
« am: 08. Juli 2010, 16:11:20 »
Hallo an alle,
habe folgendes Problem:
Ich bin durch eigene Erfahrungen (Allergie, heuschnupfen, Neurodermitis) zum Impfgegner
geworden. Meine Kinder sind 18 und 13, als Kleinkinder wurden sie gegen mit den "üblichen"
Impfungen versorgt, weil ich es da noch nicht besser wußte.
Jetzt stand bei meinem SOhn die Jugenduntersuchung an. Ich frug bei Emfpang die Schwester, ob ich mit
in das Untersuchungszimmer gehen kann. Sie sagte, üblich ist, dass erst ein GEspräch mit
den Jguendlichen geführt wird und dann wird man dazugerufen. Darauf habe ich mich natürlich verslassen.
Das Ende ist, dass mein Sohn "wunderbar" geimpft (Polio, Dipht., Tetanus, Pertussis und HIB(!)
wieder herauskam. Er hatte, trotz unserer Abspache vorher, nicht den Mum NEIn zu sagen bzw. dass ich dazukommen soll. Ich habe mich natürlich hinterher beschwert, der Arzt hat sich entschuldigt - doch das nützt mir jetzt herzlich wenig - was kann ich denn jetzt tun? Das einfachste wäre zu hoffen, dass alles gut abgeht.


Offline math

  • Jr. Mitglied
  • **
  • Beiträge: 5
Aw:Einfach geimpft bei Jugenduntersuchung
« Antwort #1 am: 09. Juli 2010, 14:52:42 »
[quote name="Rotbraune" date="08-07-2010 16:11:20"] Hallo an alle,
habe folgendes Problem:
Ich bin durch eigene Erfahrungen (Allergie, heuschnupfen, Neurodermitis) zum Impfgegner
geworden. Meine Kinder sind 18 und 13, als Kleinkinder wurden sie gegen mit den "üblichen"
Impfungen versorgt, weil ich es da noch nicht besser wußte.
Jetzt stand bei meinem SOhn die Jugenduntersuchung an. Ich frug bei Emfpang die Schwester, ob ich mit
in das Untersuchungszimmer gehen kann. Sie sagte, üblich ist, dass erst ein GEspräch mit
den Jguendlichen geführt wird und dann wird man dazugerufen. Darauf habe ich mich natürlich verslassen.
Das Ende ist, dass mein Sohn "wunderbar" geimpft (Polio, Dipht., Tetanus, Pertussis und HIB(!)
wieder herauskam. Er hatte, trotz unserer Abspache vorher, nicht den Mum NEIn zu sagen bzw. dass ich dazukommen soll. Ich habe mich natürlich hinterher beschwert, der Arzt hat sich entschuldigt - doch das nützt mir jetzt herzlich wenig - was kann ich denn jetzt tun? Das einfachste wäre zu hoffen, dass alles gut abgeht. [/quote]

Hallo Rotbraune!

Welcher Sohn kam denn zur Jugenduntersuchung (was soll das genau sein?)? Zunächst wäre es hilfsreich zu wissen ob der 13- oder der 18- jährige ohne Zustimmung geimpft wurde?
Wurde der 13. jährige ohne Zustimmung eines Elternteiles/Vormundes geimpft, so stellt dieser Sachverhalt eine Körperverletzung nach § 83 Abs 1 StGB (österr. Gesetz) dar und kann bei der Staatsanwaltschaft angezeigt werden.

Hat sich der 18 jährige Impfen lassen, so war das seine alleinige Entscheidung. Mit 18 Jahren ist man voll Handlungfähig, sofern keine geistigen Beeinträchtigungen vorliegen, und kann sich daher ohne Zustimmung der Eltern/Vormunds impfen lassen.

Offline Liesa

  • Mitglied
  • Vollwertiges Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1192
Aw:Einfach geimpft bei Jugenduntersuchung
« Antwort #2 am: 12. Juli 2010, 23:28:37 »
Na, das ist doch wieder mal ein schönes Beispiel dafür, warum immer mehr Wert auf diese ganzen U's und J's gelegt wird: Man kriegt Eltern und Kinder so schön am "Schlafittchen" zu fassen und kann ihnen ggf. noch (mindestens) eine Impfung andrehen.

 

Seite erstellt in 0.046 Sekunden mit 37 Abfragen.