Autor Thema: Neu hier! Huhu!  (Gelesen 4781 mal)

Offline Laumel

  • Jr. Mitglied
  • **
  • Beiträge: 5
Neu hier! Huhu!
« am: 07. Februar 2011, 22:17:06 »
Hallöchen!

Wir sind seit 7 Monaten Eltern eines süßen Kindes und so richtig schlaugemacht zum Thema Impfungen haben wir uns erst, nachdem wir Eltern begegnet sind, die ihr Kind erst nach dem 1. Geburtstag impfen lassen werden.
Da dachten wir: Wieso machen die das so?
Und da wir der Meinung sind, in Zeiten von Internet und Co. ist die Zeit vorbei, wo man "blind vertraut", haben wir uns schlau gemacht (Hirte gelesen, diese Internetseite studiert, etc) - zum Glück, bevor wir den ersten U-Termin bei unserem impfwütigen KiA hatten.

Der aktuelle Stand ist, dass wir gar nicht impfen lassen werden. Je mehr wir uns informiert haben, desto schlechter wurde uns.
Erstens reicht es uns schon, dass viele geimpfte Kinder in unserem Bekanntenkreis mit wenigen Monaten schon dauerkrank und teils deutlich entwicklungsverzögert sind. Klar, niemand kann beweisen, das kommt von den Impfungen- aber ebenso kann niemand beweisen, dass es davon nicht kommt!

Zudem haben wir eine schwerwiegende Erkrankung in der Familie- nämlich Epilepsie.
Noch ein Grund für uns, dass wir nicht impfen lassen werden. Wir hoffen, unser Kind bleibt die Epilepsie erspart, und würden wir es impfen lassen und es würde dann irgendwann Epilepsie haben, wüssten wir nie: Wäre das auch ohne Impfung passiert? :unsure: Hat die Impfung die Epilepsie begünstigt? :unsure:

Unser KiA hat uns bei der U4 und U5 bekehren wollen ("Sie handeln verantwortungslos! Gerade Krankheiten wie Tetanus machen einen laaaangen, qualvollen Tod! Und Polio! In Afrika sterben tagtäglich zigtausende Kinder an Polio, und SIE nehmen das einfach für IHR KIND in Kauf!" etc). Wir waren ja nicht uninformiert B) und haben uns auf die Diskussion eingelassen und ruhig und sachlich gekontert :P - sehr interessant war, dass der KiA auf NICHTS, aber auch GAR NICHTS eingegangen ist, wo wir einfach RECHT hatten, im Gegenteil, er ignorierte unsere Aussagen dann und erzählte uns die nächste Horrostory zu diversen Krankheiten. Es war schon fast zum Lachen, wenn es nicht so traurig wäre :wand:

Im Bekanntenkreis dürften wir nicht erwähnen, dass wir nicht impfen lassen. Da wird schön dem Arzt nachgeplappert, wie wichtig und risikolos das Impfen ist und wie verantwortungslos wir sind. :yes: Na Hauptsache, deren Kinder kriegen bald jeden Monat ihre Dosis Antibiotikum wegen der x-ten unklaren Bronchitis :angry:

Muss ja jeder selber wissen!

Oh, da sind wir aber abgeschweift. Ihr kennt das ja, wie man da niedergemacht wird, wenn man von seiner FREIEN IMPFENTSCHEIDUNG Gebrauch macht.
Tja, bis wir zu der Entscheidung gekommen sind, hat es uns einige Nerven gekostet, aber nun sind wir sicher...auch wenn der Weg vermutlich hart wird.
Vor dem nächsten Problem stehen wir bereits: In unserer Umgebung (abgeschiedenes Dorf) einen Homöopathen finden! :dry:

Wir freuen uns auf Austausch! :-)
« Letzte Änderung: 16. Oktober 2013, 10:31:01 von admin »


Offline Roland

  • Mitglied
  • Vollwertiges Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 126
Aw:Neu hier! Huhu!
« Antwort #1 am: 08. Februar 2011, 12:25:49 »
Hallo Laumel,

Herzlich Willkommen und weiter so. Freue mich schon auf viele gute Beiträge.

[quote name="Laumel" date="07-02-2011 22:17:06"]
Erstens reicht es uns schon, dass viele geimpfte Kinder in unserem Bekanntenkreis mit wenigen Monaten schon dauerkrank und teils deutlich entwicklungsverzögert sind. Klar, niemand kann beweisen, das kommt von den Impfungen- aber ebenso kann niemand beweisen, dass es davon nicht kommt!
[/quote]

Richtig, man sollte als Impfgegner nicht den Fehler machen, Impfungen für alles Übel in der Welt verantwortlich machen zu wollen, sonst macht man sich unglaubwürdig. Es mag Fälle geben, wo die Impfung quasi alleine ausgereicht hat, um schlimme Folgen nach sich zu ziehen, in den meisten Fällen ist eine Impfung aber einfach nur der berühmte Tropfen (ein ziemlich großer Tropfen allerdings), der ein Fass zum Überlaufen bringen kann. Ein völlig robuster, gesunder Organismus würde wohl die meisten Impfungen überstehen, ohne sichtbare Folgen davonzutragen, aber wer hat denn schon eine vollkommen robuste Konstitution von seinen Eltern geerbt und ist von sonstigen belastenden Umweltfaktoren unbeeinflusst? Auch völlig ungeimpfte Menschen können krank werden oder eine schwächliche Konstitution besitzen, da sollte man sich keine Illusionen machen. Wie das aber statistisch im Vergleich zu Geimpften aussieht, ist die eigentlich spannende Frage, die bisher niemand mit letzter Sicherheit beantworten kann.

LG,
Roland

Offline Laumel

  • Jr. Mitglied
  • **
  • Beiträge: 5
Aw:Neu hier! Huhu!
« Antwort #2 am: 10. Februar 2011, 20:16:19 »
Hallo Roland,

danke dir für's Willkommenheißen. :-)

Das seh ich auch so, wie du das sagst.
Oft sagen Eltern ja "Also unser Kind wurde 6-fach geimpft und es gab keine Komplikationen!". Dass z.B. auch ein Jahre bis Jahrzehnte später auftretender Autismus mit der "ach so toll vertragenen" Impfung zusammenhängen kann, bedenkt niemand (und will auch niemand hören).

Ich kann nicht nachvollziehen wie man sein Kind als Eltern so blind dem Arzt anvertraut im Zeitalter der unerschöpflichen Informationsmöglichkeiten...

Aber das ist ein Thema für sich.

Schönen Abend!

 

Seite erstellt in 0.011 Sekunden mit 23 Abfragen.