Autor Thema: eine Mama mit Kopfschmerzen  (Gelesen 8783 mal)

Offline dori

  • Jr. Mitglied
  • **
  • Beiträge: 12
eine Mama mit Kopfschmerzen
« am: 02. Juli 2012, 20:25:27 »
Hallo ihr lieben,

ich habe lange überlegt mich hier an zu melden, da ich schon mal so einem Heilpraktiker gemailt habe und außer Werbung nichts kam...:wand:

Ok ich habe Kopfschmerzen nur warum? Und zwar ist unser Sohn nun 13 Monate alt und ungeimpft. Ich habe mir nie Gedanken über das Impfen gemacht. Wurde auf anraten meines Frauenarztes in der Schwangerschaft mit einem Totimpfstoff gegen Schweinegrippe geimpft. Mhmm, war eben so! Als dann unser Sohn gesund zur Welt kam war alles toll. Nur er weinte viel und war sehr anstrengend dann kam raus (erst bei der U2, nicht mal im Krankenhaus) das er sich das Schlüsselbein unter der Geburt gebrochen hatte aber laut Doc merkt er das nicht. Tja er weinte sooo viel also gingen wir zur Osteopatin die meinte die Geburt war zu schnell, er sei noch nicht richtig da und er merkt den Bruch.Sie fragte mich wegen impfen... Ich musste gestehen das ich unsicher war, denn zur U2 sagte man mir "ok Impftermin der und der" ich naja wir wollten erst mal nicht impfen Antwort "ach das Geld übernimmt die Krankenkasse". Mhmm, Freunde sagten ja lass ihn impfen nun was tun. Die Osteopatin war so lieb und meinte wenn dann erst mit ca 6 Monaten weil er ja noch nicht richtig "da" ist.
Alle impfen verschoben und mit dem Thema auseinander gesetzt:boring: und nun mein Gefühl sagt mir tu es nicht oh man nur der Gedanke daran ich bekomme so Magenschmerzen. Muss dazu sagen wir lassen unseren Sohn fiebern er hat noch nie Zäpfchen, Tahnungsmittel etc bekommen. Wir gehen viel raus achten auf Ernährung, Flour vermeidung, Zusattzstoffe und so (ich weis habe echt einen an der Klatsche).
Egal was ich lese bin immer hin und her gerissen. Der eine sagt das so und der andere so. Eine Freundin meinte ihr Baby würde (wenn ihr wisst schon) jetzt wegen ihm sterben weil er ja nicht geimpft ist. Habe niemanden im Umfeld der Impfen kritisch sieht alle wollen das ich ihn impfe. Und argumente naja man kann meiner Meinung nach jedes so auslegen wie man es braucht. Ich denke er ist noch so jung sein Körper und Geist entwickel sich so rasch, er soll frei bleiben von so einem Chemiepunsch!!:yes:
Sorry das ich so viel geschrieben habe ich hoffe ihr versteht was ich meine??
P.s. Entschuldigt bitte Rechtschreibfehler passiert manchmal:P


Offline dori

  • Jr. Mitglied
  • **
  • Beiträge: 12
Aw:eine Mama mit Kopfschmerzen
« Antwort #1 am: 03. Juli 2012, 06:19:24 »
Sorry, war nicht nach der U2 sondern U3 mit dem Impftermin und so.


Mfg Dori
« Letzte Änderung: 01. Januar 1970, 01:00:00 von 4733 »

  • Gast
Aw:eine Mama mit Kopfschmerzen
« Antwort #2 am: 05. Juli 2012, 11:44:29 »
hallo!

Hey! Das ist ja gut!
Obwohl ... ich tät das nicht Kopfschmerzen nennen, was du hast, sondern "eine Mama benutzt ihren Kopf" ;)

"Ich denke er ist noch so jung sein Körper und Geist entwickelt sich so rasch, er soll frei bleiben von so einem Chemiepunsch!!"

So ungefähr seh ich das auch und impfe deshalb nicht (auch keine künstlichen Vitamine etc.) - meine Schwester und ihre Kinder sind auch alle ungeimpft, ich selber auch und ich bereu es nicht!

Das mit der Geburt tut mir leid - hab gar nicht gewußt, dass sich Babys bei der Geburt was brechen können!
Mein jüngster Sohn hatte mir eine irre lange (Haus-)Geburt geliefert.
Ich musste die ganze Nacht Stiegen steigen, damit was weitergeht. Er hatte dann ca. eine Woche lang einen ganz schiefen Kopf, aber sonst alles ok.
ist auch von meinen Kinder das "zufriedenste". Bei meiner Tochter ist die Geburt sehr schnell gegangen und sie hat lange gebraucht, um anzukommen.

Ich weiß nicht, aber alles was ich bisher gehört habe - wenn impfen, dann möglichst spät!
Man soll ja sogar Echinacea zur Immunstärkung bei ganz kleinen Kindern noch nicht geben, damit sich ihr Immunsystem "ungestört" entwickeln kann.

liebe Grüße!

Offline Silke38

  • Jr. Mitglied
  • **
  • Beiträge: 7
Aw:eine Mama mit Kopfschmerzen
« Antwort #3 am: 05. Juli 2012, 15:55:10 »
Hallo Dori,

Du hast überhaupt keine an der Klatsche :vorsicht:
Im Gegenteil: Du hörst auf Dein Bauchgefühl, Fluor usw... ist schädlich und gelangt ja nicht nur automatisch zum Zahnschmelz, sondern auch in die Knochen/Wirbel und andere Regionen... Die Wirbel usw. werden wohl deshalb zu starr und verlieren ihren natürliche Elastizität, wodurch schneller Verletzungen entstehen können.

Deine Impfentscheidung ist richtig! Habe auch eine ungeimpfte Tochter, die 9 Jahre alt ist. In meinem Bekannten-/Freundeskreis gibt es einige ungeimpfte Kinder. Alle sind topfit und sehr selten krank.

Wenn jede Mutter solch einen gesunden Menschenverstand hätte wie Du, würden sie sich endlich mal gründlich informieren, was sie ihrem Baby, das kerngesund auf die Welt kommt, mit dem Gift/Chemie-Cocktail antun, auch Spätfolgen sind nicht zu unterschätzen! Da sind die Mütter immer so stolz, wenn ihr Baby "vermeintlich" ohne Nebenwirkungen die Impfung "super" vertragen haben. "Sie schlafen dann so toll und so viel, das ist ja eine positive Nebenwirkung." Das es aber gar kein gutes Zeichen ist, wenn das Baby regelrecht "erschlagen" wirkt und stundenlang schläft, weil es einfach fix und fertig ist...:spritze:
Ich beobachte es in der Krabbelgruppe und im Bekanntenkreis immer wieder, dass nach den Impfungen die Kinder häufig sehr infektanfällig sind und auch teilweise wiederholt an heftigeren Erkrankungen wie Lungenentzündung, schwere Mittelohrentzündung, usw.. leiden.
Dann gibts gleich Antibiotika und Paracetamol, um die Krankheit schön zu unterdrücken, damit sie bei nächster Gelegenheit wieder in Erscheinung treten kann. Denn wirklich ausgeheilt ist sie oft nicht. Dann gibts gleich die nächste Ladung Antibiotika drauf, sodass es keine Seltenheit ist, wenn ein Kind schon in den ersten zwei Jahren 3-4 Mal Antibiotika bekam.

Und wegen der Geschichte mit den beim KIA angesteckten Masern: Auch geimpfte bekommen Masern und können genauso ein Kleinkind oder Baby anstecken!!!

Liebe Grüße
Silke


Offline dori

  • Jr. Mitglied
  • **
  • Beiträge: 12
Aw:eine Mama mit Kopfschmerzen
« Antwort #4 am: 17. Juli 2012, 12:14:56 »
Hallo ihr alle,
hat jemand zufällig auch gerade das Thema Krippenanmeldung und impfen? Was tun, ich weis schon jeder muss, dass selbst für sich entscheiden. Nur impfen und Krippenplatz, nicht impfen gar nix... Ich fühle mich bei dem Gedanken unwohl ihn nur deswegen impfen zu lassen. Hat je,and auch gerade das Problem oder erst vor kurzem!

Vielen lieben Dank
P.S. darüber reden braucht man nicht die hatten schon mal solche Eltern(genauer Wortlaut)und eine Erzieherin steckt sich mit Keuchhusten an. (ob von genau dem Kind keine Ahnung!!)

Offline isala45

  • Jr. Mitglied
  • **
  • Beiträge: 2
Aw:eine Mama mit Kopfschmerzen
« Antwort #5 am: 21. Juli 2012, 19:52:29 »
Ich kann Dich ganz und voll verstehen uns ergeht es ähnlich unser Kind ist auch nicht geimpft und ihm geht es auch völlig gut damit er war noch nie, noch nie!! krank er ist jetzt 12 monate! Wir achten genau, wie du, sehr auf seine Ernährung, kochen alles selber, er hat z.b. noch nie Fertigbrei oder Fertigmilch bekommen. Ebenfalls bekommt er keine Flouridhaltige Zahnpasta usw.! Also wie du merkst alles wie bei dir und wie gesagt ihm geht es gut ABER!!! das leidige Thema mit dem impfen ist unser ständiger Begleiter...einmal mussten wir ins KH weil er sich die Nase blutig gehauen hat...beim gehen lernen...im KH meinte man dann zu uns nach einer laaaaaangen Impfdiskussion...Zitat"wenn sie wollen, dass ihr kind bald an Tetanus stirbt, dann bitte unterschreiben sie mir hier(dabei handelte es sich um die Ablehnung der Impfe)....Also wie du merkst wenn du dein kind nicht impfen lässt, brauchst du ein dickes fell, aber auch argumente, solltest du mal in solch eine situation kommen diskutiere immer sachlich! Ärzte versuchen dich immer auf einer emotionalen Schiene, doch noch rumm zu kriegen(klar sie wollen ihre impfprämie um jeden preis bekommen)sie reden dir ein dein kind wird sterben und nur du kannst es durch ein "ja" verhindern...lass soetwas nie an dich heran!!Deinen verwandten kannst du auch sagen das das kind geimpft ist haben wir auch gemacht, dann nervt auch keiner!!!ich denke deine entscheidung die du eig schon getroffen hast solltest du nicht mehr überdenken nur weil andere das fordern...ich denke das gerade eine mutter immer instinktiv weiß was gut ist für ihr kind! nach diesem "Bauchgefühl" musst du handeln und nicht nach dem wa andere unbelesene, verblendete leute sagen....Alles gute

Offline Mami

  • Jr. Mitglied
  • **
  • Beiträge: 18
Aw:eine Mama mit Kopfschmerzen
« Antwort #6 am: 22. Juli 2012, 14:10:12 »
Ich habe meinen Sohn auch nicht impfen lassen und ich werde mit der Ärztin auch nicht diskutieren. Es ist echt schade das so viel auf emotionaler Ebene versucht wird unsicher u./o. kritische Menschen doch noch zum impfen zu bringen, aber die sachlichen Dinge einfach ignoriert werden.

Offline Mami

  • Jr. Mitglied
  • **
  • Beiträge: 18
Aw:Aw:eine Mama mit Kopfschmerzen
« Antwort #7 am: 22. Juli 2012, 14:17:28 »
[quote name="dori" date="17-07-2012 12:14:56"] Hallo ihr alle,
hat jemand zufällig auch gerade das Thema Krippenanmeldung und impfen? Was tun, ich weis schon jeder muss, dass selbst für sich entscheiden. Nur impfen und Krippenplatz, nicht impfen gar nix... Ich fühle mich bei dem Gedanken unwohl ihn nur deswegen impfen zu lassen. Hat je,and auch gerade das Problem oder erst vor kurzem!

Vielen lieben Dank
P.S. darüber reden braucht man nicht die hatten schon mal solche Eltern(genauer Wortlaut)und eine Erzieherin steckt sich mit Keuchhusten an. (ob von genau dem Kind keine Ahnung!!) [/quote]


Also bis vor kurzem hatten wir auch noch keinen Platz für unseren Sohn. Zum Glück haben wir eine Tagesmutter gefunden, die ebenfalls dem Impfthema kritisch gegenübersteht. Kurz davor habe ich aber genau an diese "Problematik" gedacht. Was ist wenn wir deshalb keinen Platz bekommen.
Rein rechtlich darf das gar nicht sein, das wäre nämlich Diskriminierung, es gibt ja eine freie Impfentscheidung in Deutschland (wie as in anderen Ländern ist kann ich nicht sagen) die den Eltern die Wahl lässt. Im klartext staatliche Kitas dürfen ungeimpfte Kinder nicht ablehnen nur weil sie nicht geimpft sind. Bei privaten Kita ist das anders, die dürfen in den Verträgen alles vorschreiben was sie wollen. Also wenn sie darin schreiben die Kinder müssen geimpft sein dann ist das eben so. Nochmal die staatlichen Kita-Einrichtungen dürfen das nicht.
lg


Offline dori

  • Jr. Mitglied
  • **
  • Beiträge: 12
Aw:eine Mama mit Kopfschmerzen
« Antwort #8 am: 25. Juli 2012, 20:22:32 »
Vielen liebn dank für die netten Worte. Tja wo stehen wir jetzt??? Haben eventuell einen neuen Krippenplatz aber ich kann euch sagen das wird hart, falls wir ihn bekommen!! Die Leiterin hat Haare auf den Zähnen :o) (hihi)

Was soll ich noch sagen, ich bin selbst Erzieherin und habe mich leider nie vorher mit dem Thema auseinander gesetzt. Und nun bin ich irgendwie traurig, weil man angeschaut wird als wäre man ein Alien. Was DER ist nicht geimpft... (im Hintergrung theatralische Musik und es wird schwarz) (ich hoffe ihr versteht meinen Humor). Uns ist aufgefallen das wir seit ca. 9 Jahren nicht geimpft wurden kümmert keinen, außer du bist Kind dann alles rein. Traurig das dieses Thema der Nabel der Welt für manche zu sein scheint und man so gemein werden kann. Genung gejammert wünsche allen einen schönen Abend oder Tag je nach dem :o)

Offline dori

  • Jr. Mitglied
  • **
  • Beiträge: 12
Aw:eine Mama mit Kopfschmerzen
« Antwort #9 am: 28. Juli 2012, 20:31:30 »
Sorry zu meinem letzten Beitrag!!!
Wollte ihn löschen lassen geht aber nicht also nun auf diesem Weg...

Meinte mit dem Satz "Nabel der Welt" nicht die wichtigkeit des Themas Impfen sondern, dass manche Impfen als Allheilmittel gegen alles betrachten. So als würde dann alles gut sein und ihnen nichts (Krankheitstechnisch) passieren. Ich hoffe ihr versteht mich!

 

Seite erstellt in 0.049 Sekunden mit 38 Abfragen.