Autor Thema: Meine Erfahrungen  (Gelesen 49395 mal)

Offline Smilla

  • Jr. Mitglied
  • **
  • Beiträge: 16
Aw:Meine Erfahrungen
« Antwort #30 am: 09. Juni 2013, 14:30:06 »
Hallo Mertens,


Zitat Mertens,

Ich bin Jahrgang 1968 und 1973 an Masern erkrankt. Der zunächst übliche Krankheitsverlauf hat wenig Aufsehen erregt. Das musste man durch. Ich wurde von vielen Freunden besucht und nach ca. 1 Woche erweiterte sich der Maserninfekt um Windpocken. Da war bereits Schluss mit lustig. Im Verlauf der gleichen Woche stellte sich dann noch eine schwere Lungenentzündung ein.


Was für ein Geschreibsel !! Meinem Sohn ist es genau wie dir ergangen, zuerst die Masern, dann die Windpocken, dann die schweren Infekte ( Lunge, Haut, Ohren, Mandeln ). Also ich kann mir gut vorstellen wie es dir ergangen ist. Mit einem kleinen Unterschied, bei meinem Sohn wurden die Krankheiten durch die MMRV Impfung ausgelöst. Wir waren so dämmlich und haben gedacht wir könnten ihn und die Allgemeinheit schützen und haben jetzt ein Kind mit einem völlig zerstörten Immunsystem und anderen Schäden. Natürlich wird den impfwilligen Eltern Hilfe im Fall eines Schadens zugesagt durch das Infektionsschutzgesetzt, bekommen tut sie aber so gut wie keiner der geschädigt wurde. Egal wer euch beauftragt hat hier so schöne ( schlimme ) Geschichten zu posten mich beeindruckt das schon lange nicht mehr.

Also wer sich seine Gesundheit für die Allgemeinheit ruiniert hat braucht nicht auf Hilfe hoffen, vielleicht sowas wie ausgleichende Gerechtigkeit. Ansonsten hab ich zu dem Geschreibsel echt nichts mehr zu erwiedern.

Smilla


Offline DrBest

  • Jr. Mitglied
  • **
  • Beiträge: 33
Aw:Aw:Meine Erfahrungen
« Antwort #31 am: 09. Juni 2013, 15:02:31 »
[quote name="Smilla" date="09-06-2013 14:30:06"] Hallo Mertens,


Z
 bei meinem Sohn wurden die Krankheiten durch die MMRV Impfung ausgelöst. Wir waren so dämmlich und haben gedacht wir könnten ihn und die Allgemeinheit schützen und haben jetzt ein Kind mit einem völlig zerstörten Immunsystem und anderen Schäden.
Smilla [/quote]

Wäre interessant, wenn sie das etwas präzisieren könnten. z.B. wie wurde der monokausale Zusammenhang mit einer Impfung geschlossen?

Offline Smilla

  • Jr. Mitglied
  • **
  • Beiträge: 16
Aw:Meine Erfahrungen
« Antwort #32 am: 09. Juni 2013, 19:27:57 »
Ich werde für sie überhaupt nichts präzisieren, ich prozessiere. Dr. Best ihre Geschichten tauchen so oder ähnlich auf allen impfkritischen Seiten auf, wie abgeschrieben. Auf Facebook werden sehr viele geschlossene Gruppen gegründet von Impfgeschädigten, Impfkritikern und Impfgegnern. Kapern sie doch die Gruppen und viel Erfolg mit den immer gleichen Geschichten die inzwischen jeder der sich mit den Folgen von Impfungen beschäftigt kennt.

Ich persöhnlich habe keinen Zweifel an der Wirksamkeit von Impfungen, also das sie z.B. Masernausbrüche minimieren. Für mich wurden allerdings nur die Krankheiten getauscht, statt Masern und Co. haben wir jetzt neue Kinderkrankheiten, die uns in der Zukunft das Leben schwer machen werden. Einfach mal unsere degenerierten Kinder anschauen die fast alle in der ein oder anderen Weise sehr krank sind. Bei uns eindeutig ein Impfschaden bei anderen vielleicht nicht so eindeutig oder schleichend, da ist die Beweisführung natürlich schwer.
Durch die ganze Impferei ( Vergifterei) wurde für die Menschheit nichts gewonnen.

Eins noch wäre es nicht klüger endlich Forschung in Richtung behandeln von akuten Virusinfekten zu betreiben. Aber wann müssen schon mal Windpocken behandelt werden, meist reicht Schüttelmilch. Das Geschäft mit Medikamenten zur Behandlung für akute Windpocken wäre nicht besonders gut, also lieber alle Kinder schon vor einer Ansteckung behandeln.

Also auf zu Facebook, viel Arbeit wartet auf euch.

Offline DrBest

  • Jr. Mitglied
  • **
  • Beiträge: 33
Aw:Aw:Meine Erfahrungen
« Antwort #33 am: 09. Juni 2013, 20:21:15 »
[quote name="Smilla" date="09-06-2013 19:27:57"] Ich werde für sie überhaupt nichts präzisieren, ich prozessiere. Dr. Best ihre Geschichten tauchen so oder ähnlich auf allen impfkritischen Seiten auf, wie abgeschrieben. Auf Facebook werden sehr viele geschlossene Gruppen gegründet von Impfgeschädigten, Impfkritikern und Impfgegnern. Kapern sie doch die Gruppen und viel Erfolg mit den immer gleichen Geschichten die inzwischen jeder der sich mit den Folgen von Impfungen beschäftigt kennt.

Ich persöhnlich habe keinen Zweifel an der Wirksamkeit von Impfungen, also das sie z.B. Masernausbrüche minimieren. Für mich wurden allerdings nur die Krankheiten getauscht, statt Masern und Co. haben wir jetzt neue Kinderkrankheiten, die uns in der Zukunft das Leben schwer machen werden. Einfach mal unsere degenerierten Kinder anschauen die fast alle in der ein oder anderen Weise sehr krank sind. Bei uns eindeutig ein Impfschaden bei anderen vielleicht nicht so eindeutig oder schleichend, da ist die Beweisführung natürlich schwer.
Durch die ganze Impferei ( Vergifterei) wurde für die Menschheit nichts gewonnen.

Eins noch wäre es nicht klüger endlich Forschung in Richtung behandeln von akuten Virusinfekten zu betreiben. Aber wann müssen schon mal Windpocken behandelt werden, meist reicht Schüttelmilch. Das Geschäft mit Medikamenten zur Behandlung für akute Windpocken wäre nicht besonders gut, also lieber alle Kinder schon vor einer Ansteckung behandeln.
Also auf zu Facebook, viel Arbeit wartet auf euch. [/quote]




sehr sachlich...

ich habe hier übrigens noch nie irgendwelche "Geschichten" erzählt, falls ihnen das entgangen ist! Bevor Sie mich, warum auch immer, so anfeinden sollten Sie erst einmal meine Beiträge lesen...
« Letzte Änderung: 01. Januar 1970, 01:00:00 von 4820 »


Offline Smilla

  • Jr. Mitglied
  • **
  • Beiträge: 16
Aw:Meine Erfahrungen
« Antwort #34 am: 09. Juni 2013, 21:11:11 »
So, alles gelesen. Genau das gleiche das in jedem Forum, Petitionen, Rezensionen gelesen werden kann wo sich Impfgeschädigte austauschen oder Bücher vorgestellt werden.Immer muss ein SSPE Kind herhalten um die Gefährlichkeit des nicht impfen zu unterstreichen. Natürlich wird in diesem Fall auch schnell überall bekanntgegeben das es ein Kind getroffen hat weil es sich bei einem ungeimpften Kind angesteckt hat. Natürlich bekommen die Eltern sehr viel Unterstützung auch vom Staat.

Wer sich dummerweise einen schweren Impfschaden einhandelt kann sich jahrelang durch die Instanzen klagen. Glücklicherweise geht den Eltern irgendwann das Geld aus, wäre ja auch noch schöner wenn der Staat dafür auch noch eine Rente bezahlen würde. Nach ein paar Jahren sind die Eltern dann auch noch wegen der vielen Gerichtskosten, kosten für Gutachter usw.arm wie Kirchenmäuse und können für ihr Kind finanziell auch nicht mehr viel tun.

Ob es hier erlaubt ist zu verlinken weiss ich nicht, ich versuch es mal. Ansonsten Youtube " Der Fall Cynthia "

http://www.youtube.com/watch?v=L1f8XTTsrpU

Sorry, mir ist die Sachlichkeit abhanden gekommen

Offline DrBest

  • Jr. Mitglied
  • **
  • Beiträge: 33
Aw:Aw:Meine Erfahrungen
« Antwort #35 am: 09. Juni 2013, 21:34:03 »
[quote name="Smilla" date="09-06-2013 21:11:11"] So, alles gelesen. Genau das gleiche das in jedem Forum, Petitionen, Rezensionen gelesen werden kann wo sich Impfgeschädigte austauschen oder Bücher vorgestellt werden.Immer muss ein SSPE Kind herhalten um die Gefährlichkeit des nicht impfen zu unterstreichen.[/quote]

                          Auch das habe ich nie getan! Ich habe lediglich versucht hier ein paar grundlegende Verständnisprobleme zu Themen wie  Virenübertragung und Immunisierung (durch intakte Erreger oder eben Impfungen) zu klären.

Ich habe absolut wertfrei geschildert, wie die Übertragung des Immunsystems von der Mutter auf das ungeborene Kind funktioniert und was dahinter steckt.

Ich habe die Grippeimpfung sehr kritisch betrachtet und erklärt, warum man diese nicht auf andere Viruserkrankungen pauschalisierend übertragen kann.
Ansonsten habe ich mich doch ziemlich nicht wertend verhalten. Finden Sie nicht?
Generell habe ich weder Impfungen kritisiert noch angepriesen.

Bei den meisten meiner Beiträge ging es viel mehr gar nicht um Impfungen oder der gleichen. Vielleicht sollten Sie sie noch einmal lesen...

Die einzigen Personen, die hier im Moment irgendwelche Schreckensszenarien aufbauen und Menschen Angst machen(z.B. mit Fallbeispielen), sind Sie und der Themenersteller.
« Letzte Änderung: 01. Januar 1970, 01:00:00 von 4820 »

Offline Smilla

  • Jr. Mitglied
  • **
  • Beiträge: 16
Aw:Meine Erfahrungen
« Antwort #36 am: 09. Juni 2013, 21:56:37 »
Auch so waren sie und der Themenersteller nicht die gleiche Person, komisch kam mir so vor. Aber nichts für ungut, Menschen die in diesem Forum schreiben haben meistens ihren Grund dafür und sind empfindlich wenn es um die Belehrung über die  Vorzüge des Impfens geht.

Es gibt doch bestimmt auch ein Forum " Impfen ist toll " oder so, beglückt doch die Menschen dort mit eurem umfangreichen Wissen.

Grüßle gute Nacht und weiterhin ein schönes Leben

  • Gast
Aw:Meine Erfahrungen
« Antwort #37 am: 09. Juni 2013, 22:06:48 »
hmmmmm

Panikmache ist immer dumm.

Allerdings gibt es so viel Panikmache auf der Seite "pro impfen", dass man darüber leicht vergisst, wie schlimm Impfschäden sein können.

Bei Sachen wie zum Beispiel Tetanus (eine der wenigen Impfungen zu der mir ansonsten impfkritische Ärzte geraten haben - warum??)
ok: Tetanus - niemand konnte mir bisher die Frage beantworten, wie hoch die statistische Wahrscheinlichkeit ist, dass ich als ansonsten gesunder weder alter noch allzu junger Mensch mich mit Tetanus infiziere (von außen!), daran erkranke und Folgeschäden bleiben. - Dann möchte ich diese Zahl gerne vergleichen mit der Wahrscheinlichkeit einen Impfschaden zu bekommen von der Tetanus-Impfung.
Und dann möchte ich dazu sagen, dass es bei Tetanus nicht möglich sien kann, "die Krankheit" durch Impfmaßnahmen auszurotten.

(hab gelesen, dass Fledermäuse als Masernviren-Reservoir fungieren können - ist da was dran?)

Mertens? Dr. Best?


  • Gast
Aw:Meine Erfahrungen
« Antwort #38 am: 09. Juni 2013, 22:06:49 »
doppelt gewordem. daher gelöscht - sorry!
« Letzte Änderung: 01. Januar 1970, 01:00:00 von 2152 »

Offline DrBest

  • Jr. Mitglied
  • **
  • Beiträge: 33
Aw:Aw:Meine Erfahrungen
« Antwort #39 am: 09. Juni 2013, 22:18:30 »
[quote name="Smilla" date="09-06-2013 21:56:37"] Auch so waren sie und der Themenersteller nicht die gleiche Person, komisch kam mir so vor. Aber nichts für ungut, Menschen die in diesem Forum schreiben haben meistens ihren Grund dafür und sind empfindlich wenn es um die Belehrung über die  Vorzüge des Impfens geht.[/quote]

Wir hatten ziemlich verschiedene Aussagen und Meinungen hier ausgetauscht. Wie kann ihnen das dann so vorkommen???
Ich kann Sie beim besten Willen nicht verstehen und ihr Handeln und ihre Anfeindungen überhaupt nicht nachvollziehen.

Sie mischen sich hier nur mit Andeutungen kurz ein, und wenn ich aus Interesse nachfrage, feinden sie an, halten mich für eine andere Person weil sie den Thread überhaupt nicht gelesen hatten und sagen mir ich solle mich verziehen.

Kann es vielleicht sein, dass sie nur den Threadtitel gelesen haben und sich den Nächstbesten rausgesucht haben um diesen zu diskreditieren ohne auch nur zu wissen, was ihr gegenüber darüber denkt?

Ich  glaube Sie haben den Thread tatsächlich bis jetzt noch gar nicht gelesen. Dann wäre ihnen nämlich sicherlich aufgefallen, dass das Thema sich ein paar mal geändert hatte und ich eigentlich hier über völlig andere Themen, als der ursprüngliche Titel war, geschrieben habe.
Das ist in der Tat ein sehr seltsames Verhalten und trägt nicht zum informellen Austausch in einem Forum bei.

Offline DrBest

  • Jr. Mitglied
  • **
  • Beiträge: 33
Aw:Aw:Meine Erfahrungen
« Antwort #40 am: 09. Juni 2013, 22:22:52 »
[quote name="yanna" date="09-06-2013 22:06:48"] hmmmmm

Panikmache ist immer dumm.

Allerdings gibt es so viel Panikmache auf der Seite "pro impfen", dass man darüber leicht vergisst, wie schlimm Impfschäden sein können.

Bei Sachen wie zum Beispiel Tetanus (eine der wenigen Impfungen zu der mir ansonsten impfkritische Ärzte geraten haben - warum??)
ok: Tetanus - niemand konnte mir bisher die Frage beantworten, wie hoch die statistische Wahrscheinlichkeit ist, dass ich als ansonsten gesunder weder alter noch allzu junger Mensch mich mit Tetanus infiziere (von außen!), daran erkranke und Folgeschäden bleiben. - Dann möchte ich diese Zahl gerne vergleichen mit der Wahrscheinlichkeit einen Impfschaden zu bekommen von der Tetanus-Impfung.
Und dann möchte ich dazu sagen, dass es bei Tetanus nicht möglich sien kann, "die Krankheit" durch Impfmaßnahmen auszurotten.

(hab gelesen, dass Fledermäuse als Masernviren-Reservoir fungieren können - ist da was dran?)

Mertens? Dr. Best? [/quote]

Ja das stimmt! Man geht heute sogar davon aus, dass das Masernvirus und andere Viren erst von den Fledermäusen auf den Menschen übertragen wurden.
Sozusagen war eine Fledermaus damals die Person 0!

Offline Smilla

  • Jr. Mitglied
  • **
  • Beiträge: 16
Aw:Aw:Meine Erfahrungen
« Antwort #41 am: 09. Juni 2013, 23:26:58 »
[quote name="DrBest" date="17-05-2013 20:54:11"]
Bei den inaktivierten Viren der Masernimpfung ist im Unterschied zur Großmutter die Krankheit allerdings nicht ausgebrochen. Denn diese Viren konnten sich ja gar nicht vermehren. Für das Immunsystem macht das übrigens gar keinen Unterschied.

Ich hoffe ich habe das einigermaßen verständlich erklärt. [/quote]

Nein das ist ziemlich schlecht erklärt. Bei der Masernimpfung wird das Virus nicht inaktiviert (abgetötet) sondern attenuiert.

Attenuierter Lebendimpfstoff

Solche Lebendimpfstoffe enthalten abgeschwächte (attenuierte) Viren oder Bakterien, die sich noch vermehren können und eine Immunantwort auslösen, in der Regel jedoch keine Erkrankung. Ein attenuierter Lebendimpfstoff ist in der Regel deutlich wirksamer als ein Totimpfstoff.

In seltenen Fällen kann es nach der Anwendung eines solchen Impfstoffes bei der möglichen Vermehrung der Erreger zu einer Mutation in Richtung der nicht abgeschwächten Ausgangsform kommen, durch die dann doch die Erkrankung eintreten kann. Beispiele hierfür sind die in Europa aufgegebene Polio-Schluckimpfung, welche sehr selten die Impfpoliomyelitis ausgelöst hat, der MMR-Impfstoff, der Bacillus Calmette-Guérin sowie Impfstoffe gegen Gelbfieber. Zur Typhus-Impfung stehen sowohl Lebend- als auch Totimpfstoffe zur Verfügung.

Quelle: Wikipedia

Das Sätzchen " in der Regel" heisst nicht niemals oder unter keinen Umständen. Es heisst ungefair das gleiche wie das Wort Grundsätzlich ( Regel mit Ausnahme )

Unglaublich !!

Offline DrBest

  • Jr. Mitglied
  • **
  • Beiträge: 33
Aw:Aw:Aw:Meine Erfahrungen
« Antwort #42 am: 09. Juni 2013, 23:43:36 »
[quote name="Smilla" date="09-06-2013 23:26:58"] [quote name="DrBest" date="17-05-2013 20:54:11"]
Bei den inaktivierten Viren der Masernimpfung ist im Unterschied zur Großmutter die Krankheit allerdings nicht ausgebrochen. Denn diese Viren konnten sich ja gar nicht vermehren. Für das Immunsystem macht das übrigens gar keinen Unterschied.

Ich hoffe ich habe das einigermaßen verständlich erklärt. [/quote]

Nein das ist ziemlich schlecht erklärt. Bei der Masernimpfung wird das Virus nicht inaktiviert (abgetötet) sondern attenuiert.

Attenuierter Lebendimpfstoff

Solche Lebendimpfstoffe enthalten abgeschwächte (attenuierte) Viren oder Bakterien, die sich noch vermehren können und eine Immunantwort auslösen, in der Regel jedoch keine Erkrankung. Ein attenuierter Lebendimpfstoff ist in der Regel deutlich wirksamer als ein Totimpfstoff.

In seltenen Fällen kann es nach der Anwendung eines solchen Impfstoffes bei der möglichen Vermehrung der Erreger zu einer Mutation in Richtung der nicht abgeschwächten Ausgangsform kommen, durch die dann doch die Erkrankung eintreten kann. Beispiele hierfür sind die in Europa aufgegebene Polio-Schluckimpfung, welche sehr selten die Impfpoliomyelitis ausgelöst hat, der MMR-Impfstoff, der Bacillus Calmette-Guérin sowie Impfstoffe gegen Gelbfieber. Zur Typhus-Impfung stehen sowohl Lebend- als auch Totimpfstoffe zur Verfügung.

Quelle: Wikipedia

Das Sätzchen " in der Regel" heisst nicht niemals oder unter keinen Umständen. Es heisst ungefair das gleiche wie das Wort Grundsätzlich ( Regel mit Ausnahme )

Unglaublich !! [/quote]

Ich bin erstaunt! Sie haben sich ja doch die 5 Minuten Zeit genommen meine Beiträge zu lesen.

Sie haben auch vollkommen recht! Ich gebe auch gerne zu, dass mir hier ein Fehler unterlaufen ist. Abgeschwächt wäre ein treffenderes Wort als inaktiviert gewesen.Am Verständnis der Thematik ändert sich dadurch aber nichts.  Ein Vergleich zwischen attenuierten und abgetöteten Viren als Impfstoffe hätte den  Beitrag allerdings unnötig verkompliziert.
Attenuiert bedeuted übrigens, dass die Viren ihre Zielzellen im Wirt nicht mehr erkennen können, da sie die benötigten wirtsspezifischen Proteine nicht auf ihrer Oberfläche tragen. Dadurch können sie nicht in menschliche Zellen eindringen, also auch nicht ihre Erbinformation in die menschliche DNA einbringen und sich somit auch nicht im Menschen vermehren. Denn ohne Wirt keine Vermehrung.
Sie sind aber generell immernoch Vermehrungsfähig. z.B. im Hühnerei in dem sie gezüchtet wurden.

Und auch mit dem letzten Abschnitt haben sie ziemlich recht! Es gibt eine verschwindend geringe Zahl an Masernerkrankungen die durch die Impfung ausgelöst werden. Diese werden auch Impfmasern genannt.
Dabei kommt es zu den typischen Symptomen in abgeschwächter Form. Die Betroffenen sind aber im Gegensatz zur richtigen Maserninfektion nicht infektiös und leiden nie unter Komplikationen.
Die Symptomdauer ist auch sehr viel kürzer.
« Letzte Änderung: 01. Januar 1970, 01:00:00 von 4820 »

Offline Smilla

  • Jr. Mitglied
  • **
  • Beiträge: 16
Aw:Aw:Aw:Aw:Meine Erfahrungen
« Antwort #43 am: 10. Juni 2013, 00:37:07 »
Zuerst einmal ihnen ist nicht ein Fehler unterlaufen sondern zwei und das ist nicht zu entschuldigen. Aber nett von ihnen das sie die dummen Impfkritiker nicht überfordern wollten und auf eine präzisere Erklärung verzichtet haben.


Attenuiert bedeutet das hier : Herstellung eines Varizellenimpfstoff

Herstellung und Zusammensetzung
Die verfügbaren Varizellen-Impfstoffe sind attenuierte Lebendimpfstoffe, die auf dem Oka-Stamm des Varicella-Zoster-Virus (VZV) beruhen. Dieser Virusstamm wurde Anfang der 70er Jahre in Japan aus Bläscheninhalt eines 3-jährigen Kindes mit dem Familiennamen Oka isoliert. Zur Abschwächung der Virulenz des Virus erfolgten wiederholte Passagen in humanen embryonalen Lungenfibroblasten bei 34°C mit anschließender Kultivierung in embryonalen Fibroblasten von Meerschweinchen bei 37°C. Das auf humane embryonale Lungenfibroblasten zurück übertragene, attenuierte Oka-Impfvirus bildet die Grundlage für alle verfügbaren Varizellen-Impfstoffe und ist der einzige von der WHO empfohlene Virusstamm für die Anwendung am Menschen.
Die von verschiedenen Firmen hergestellten Oka-Varizellen-Impfstoffe unterscheiden sich in der Anzahl der Viruspassagen in humanen diploiden Zellkulturen, im Gehalt an vermehrungsfähigem Virus und im Zusatz von Stabilisatoren. Derzeit werden lyophilisierte Impfstoffe vertrieben, die eine Aufbewahrung im Kühlschrank für 18-24 Monate erlauben. Die Impfstoffe enthalten mehr als 1.350 plaquebildende Einheiten VZV-Oka-Impfvirus in 0,5 ml und sind frei von Konservierungsmitteln. Gegenwärtig stehen in Deutschland die monovalenten Varizellenimpfstoffe Varilrix des Herstellers GlaxoSmithKline und Varivax® des Herstellers Aventis Pasteur MSD sowie die MMR-Varizellen (MMRV)-Vierfachimpfstoffe Priorix-Tetra® von GlaxoSmithKline und ProQuad® von Merck & Co. sowie Sanofi Pasteur MSD zur Verfügung.

Anwendung
Seit August 2004 wird die Varizellen-Impfung von der Ständigen Impfkommission am Robert Koch-Institut (STIKO) für alle Kinder und Jugendliche empfohlen. Die 1. Dosis der Impfung wird in der Regel im Alter von 11-14 Monaten appliziert, und zwar entweder simultan mit der 1. MMR-Impfung oder frühestens 4 Wochen nach dieser. Es kann auch ein MMRV-Kombinationsimpfstoff angewendet werden. Die 2. Impfung sollte im Alter von 15 bis 23 Monaten erfolgen. Der Mindestabstand zwischen zwei Dosen Varizellen- bzw. MMRV-Impfstoff sollte 4 bis 6 Wochen in Abhängigkeit vom verwendeten Impfstoffprodukt betragen (Fachinformation beachten). Noch ungeimpfte 9- bis 17-Jährige ohne Varizellen-Anamnese sollten möglichst bald geimpft werden, da die Erkrankung bei ihnen mit einer höheren Komplikationsrate einhergeht.

Verträglichkeit
Für gesunde Kinder sind Varizellen-Impfstoffe gut verträglich. Die häufigsten unerwünschten Ereignisse sind Reaktionen an der Impfstelle, wie sie auch bei anderen Impfungen bekannt sind. Eine unbeabsichtigte Impfung von Personen, die bereits Varizellen hatten bzw. nach subklinischer Infektion seropositiv sind, hat keine Zunahme von Nebenwirkungen zur Folge. Varizellenartige Exantheme, die innerhalb der ersten zwei Wochen nach Impfung auftreten, sind meist Wildvirus-Infektionen. Später auftretende Effloreszenzen werden in aller Regel durch das Impfvirus verursacht, sind aber äußerst selten. Bei schwer immundefizienten Personen, die in Unkenntnis der Grundkrankheit geimpft werden, besteht die Gefahr von lebensbedrohlichen Komplikationen, so dass in diesen Fällen eine Kontraindikation für die Varizellenimpfung vorliegt. Prinzipiell kann das Impfvirus nach Impfung latent in sensorischen Ganglien verbleiben und mittels Reaktivierung einen Zoster verursachen. Zoster-Erkrankungen durch das Impfvirus wurden in der Literatur bislang selten beschrieben.


Wer noch nicht genug hat kann hier gerne weiterlesen

http://www.g-f-v.org/inhalt_de.php?lmnop=1&modul=TEXTE&aktion=LIST&rubrik=23


Besondere Beachtung verdient dieser Satz.

Zur Abschwächung der Virulenz des Virus erfolgten wiederholte Passagen in humanen embryonalen Lungenfibroblasten bei 34°C mit anschließender Kultivierung in embryonalen Fibroblasten von Meerschweinchen bei 37°C.

Ich hab mich schon immer gewundert wo das artfremde Eiweiss herkommt,ja nun weiss ich es.

Hatten wir schon öfter das vergnügen, das mit den Äpfel und Birnen kommt mir so bekannt vor ?

Egal, einig werden wir uns nicht !!
« Letzte Änderung: 01. Januar 1970, 01:00:00 von 2053 »

Offline DrBest

  • Jr. Mitglied
  • **
  • Beiträge: 33
Aw:Meine Erfahrungen
« Antwort #44 am: 10. Juni 2013, 00:52:23 »
Das ist das Varizella-Zoster Virus!!! Nicht Masern!

"Egal, einig werden wir uns nicht!!"- Naja was gibt es da auch einig zu werden? Wir sprechen hier über Fakten bei der Impfstoffherstellung. Die sind wie sie sind egal was jeder von uns davon hält oder ob wir uns "einig werden", sie bleiben genau so wie sie sind!

 

Seite erstellt in 0.014 Sekunden mit 38 Abfragen.