Autor Thema: Meine Erfahrungen  (Gelesen 50094 mal)

Offline Smilla

  • Jr. Mitglied
  • **
  • Beiträge: 16
Aw:Meine Erfahrungen
« Antwort #45 am: 10. Juni 2013, 01:00:06 »
Auch ein attenuierter Varizella Zoster Lebendimpfstoff, wird zusammen mit Masern, Mumps, Röteln Viren gespritzt. Die Anzucht und Abschwächung ist bei allen vier Viren ähnlich nur die Tiere die gebraucht werden sind wohl andere.

Allgemein wird immer von Virusanzucht in Hühnereiern gesprochen, das hört sich schön harmlos an. Mit dem Masernvirus funktioniert die Virusanzucht wohl tatsächlich in angebrüteten Hühnereiern.
« Letzte Änderung: 01. Januar 1970, 01:00:00 von 2053 »


  • Gast
Aw:Aw:Aw:Meine Erfahrungen
« Antwort #46 am: 10. Juni 2013, 09:26:33 »
[quote name="yanna" date="09-06-2013 22:06:48"]ok: Tetanus - niemand konnte mir bisher die Frage beantworten, wie hoch die statistische Wahrscheinlichkeit ist, dass ich als ansonsten gesunder weder alter noch allzu junger Mensch mich mit Tetanus infiziere (von außen!), daran erkranke und Folgeschäden bleiben. - Dann möchte ich diese Zahl gerne vergleichen mit der Wahrscheinlichkeit einen Impfschaden zu bekommen[/quote]

Die Frage ist leider noch immer offen.

bitte nicht nur andere kritisieren, dass auf manche Fragen keine konkreten Antworten kommen, sondern selber alles beantworten! B)
Mich interessiert das wirklich!!


[quote name="DrBest" date="09-06-2013 22:22:52"]Ja das stimmt! Man geht heute sogar davon aus, dass das Masernvirus und andere Viren erst von den Fledermäusen auf den Menschen übertragen wurden.
Sozusagen war eine Fledermaus damals die Person 0! [/quote]

ok, dan versteh ich nur eines nicht: wie will die WHO die Masern ausrotten?
Und wieso sind ungeimpfte Menschen schuld, dass man Masern nicht völlig ausrotten kann - wieso gebt ihr nicht den Fledermäusen die Schuld?

Offline Liesa

  • Mitglied
  • Vollwertiges Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1192
Aw:Meine Erfahrungen
« Antwort #47 am: 10. Juni 2013, 09:56:20 »
Wegen der Fledermäuse scheint es unterschiedliche Forschungsergebnisse zu geben - da wüsste ich gern mal, was nun stimmt: NUR von Mensch zu Mensch übertragbar, die Masern, oder doch über die Fledermaus? Angesichts der Masernausrottungskampagnen ist das ja nun ein himmelweiter qualitativer Unterschied.

Wenn es stimmt, dass Fledermäuse Überträger sein können, wäre auch nachvollziehbar, warum Masern scheinbar aus dem Nichts auftauchen, allerdings täte sich die Frage auf, wie dann Masern im amerikanischen Raum ausgerottet werden konnten/ angeblich ausgerottet sind.
- Werden dort auch die Fledermäuse geimpft?
- Gibt es die "gefährlichen" Fledermausarten dort nicht?
- Stimmt es womöglich nicht mit der Ausrottung?

Für mich klingt das alles noch sehr rätselhaft. Wie überhaupt vieles zum Thema Impfungen.

Offline Liesa

  • Mitglied
  • Vollwertiges Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1192
Aw:Aw:Meine Erfahrungen
« Antwort #48 am: 10. Juni 2013, 10:06:39 »
[quote name="Smilla" date="09-06-2013 14:30:06"]
Meinem Sohn ist es genau wie dir ergangen, zuerst die Masern, dann die Windpocken, dann die schweren Infekte ( Lunge, Haut, Ohren, Mandeln ). Also ich kann mir gut vorstellen wie es dir ergangen ist. Mit einem kleinen Unterschied, bei meinem Sohn wurden die Krankheiten durch die MMRV Impfung ausgelöst. Wir waren so dämmlich und haben gedacht wir könnten ihn und die Allgemeinheit schützen und haben jetzt ein Kind mit einem völlig zerstörten Immunsystem und anderen Schäden.

Smilla [/quote]


Und P. S.: Selbst hier im impfkritischen Forum gehen solche Fälle fast unter. Lasst euch das mal auf der Zunge zergehen. Hier hat die Impfung nichts gebracht. Liest man davon in der Tageszeitung? Nein. Aber über die Masernfälle bekommen wir bestens Bescheid. Klar, was der Leser daraus schließt.


Offline Smilla

  • Jr. Mitglied
  • **
  • Beiträge: 16
Aw:Meine Erfahrungen
« Antwort #49 am: 10. Juni 2013, 13:22:14 »
Schaut euch mal diese Reiseinformation von 2011 an. In den USA sind die Masern nicht ausgerottet. Es gab im  Jahr 2010 sogar sehr viele Masernausbrüche in den USA. Dann kommt der unvermeidliche SSPE Fall und anschließend eine Impfempfehlung für Touristen der Stiko.

Das heisst die Fledermäuse in den USA sind ungeimpft und können anstecken.

http://www.fit-for-travel.de/news/usa-zahl-der-masernerkrankungen-erreicht-traurigen-hoehepunkt.thtml
« Letzte Änderung: 01. Januar 1970, 01:00:00 von 2053 »

Offline Liesa

  • Mitglied
  • Vollwertiges Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1192
Aw:Meine Erfahrungen
« Antwort #50 am: 10. Juni 2013, 14:56:55 »
Danke für den Link, liebe Smilla - da bin ich doch glatt auf das amerikanische "no vaccination, no school" reingefallen, das uns immerzu als "masernfrei" präsentiert wird. Zwar sind ~ 200 Masernfälle bezogen auf ein so großes Land natürlich relativ wenig; doch wenn eine Ansteckung im "bösen" Europa genügt, um eine (kleinere) Epidemie in Gang zu setzen, halte ich die "Masernfreiheit" doch für Augenwischerei. Denn ein Importfall sollte, bei funktionierendem Impfschutz, keinerlei Folgen haben - oder, meine Herrschaften?

Und bei unserer letzten Berlin-München-Epidemie frage ich mich, ob der Impfschutz bei einigen "jungen Erwachsenen", die betroffen waren, nicht vielleicht schon nachgelassen hat?

Offline Smilla

  • Jr. Mitglied
  • **
  • Beiträge: 16
Aw:Aw:Meine Erfahrungen
« Antwort #51 am: 10. Juni 2013, 22:22:22 »
[quote name="Liesa" date="10-06-2013 14:56:55"]

Und bei unserer letzten Berlin-München-Epidemie frage ich mich, ob der Impfschutz bei einigen "jungen Erwachsenen", die betroffen waren, nicht vielleicht schon nachgelassen hat? [/quote]

Die Frage wird in diesem Bericht beantwortet " Die Masern sind zurück "

http://de.nachrichten.yahoo.com/blogs/in-form/kinderkrankheit-f%C3%BCr-alle-die-masern-sind-zur%C3%BCck-090223247.html

Auch die Antwort der Masernfälle in Nord und Südamerika wird beantwortet.

"Dass es auch anders geht, zeigt sich in Nord- und Südamerika: Hier sind die Impfraten so hoch, dass nach WHO-Angaben seit acht Jahren keine Masern mehr aufgetreten sind"!

Ja was den nun, immer so wie es gerade passt. Mal gibt es viele Masernausbrüche in den USA, damit sich die Touristen impfen lassen. Mal wird die "Impfpflicht" gefeiert weil es seit 8 Jahren keine Masernausbrüche in Nord- und Südamerika mehr gab.

Offline DrBest

  • Jr. Mitglied
  • **
  • Beiträge: 33
Aw:Aw:Aw:Meine Erfahrungen
« Antwort #52 am: 16. Juni 2013, 16:27:02 »
[quote name="Liesa" date="10-06-2013 10:06:39"] [quote name="Smilla" date="09-06-2013 14:30:06"]
Meinem Sohn ist es genau wie dir ergangen, zuerst die Masern, dann die Windpocken, dann die schweren Infekte ( Lunge, Haut, Ohren, Mandeln ). Also ich kann mir gut vorstellen wie es dir ergangen ist. Mit einem kleinen Unterschied, bei meinem Sohn wurden die Krankheiten durch die MMRV Impfung ausgelöst. Wir waren so dämmlich und haben gedacht wir könnten ihn und die Allgemeinheit schützen und haben jetzt ein Kind mit einem völlig zerstörten Immunsystem und anderen Schäden.

Smilla [/quote]


Und P. S.: Selbst hier im impfkritischen Forum gehen solche Fälle fast unter. Lasst euch das mal auf der Zunge zergehen. Hier hat die Impfung nichts gebracht. Liest man davon in der Tageszeitung? Nein. Aber über die Masernfälle bekommen wir bestens Bescheid. Klar, was der Leser daraus schließt.                                              [/quote]





                                                           







Was wissen wir denn über diesen tragischen Fall? Als ich nachgefragt habe und interessiert an Details war, wurde ich nur angefeindet.
Stellen Sie sich doch einfach mal als Gedankenexperiment vor, dass die Impfung keinen Zusammenhang mit der Erkrankung des Kindes hatte. Egal wie sie nun über Impfungen denken oder nicht, lassen Sie einfach mal alle Vorurteile beiseite.
Können Sie mit ihren Informationen mit Bestimmtheit sagen, dass die Impfung Nichts gebracht hat oder gar der Auslöser war? Wohl kaum? Wir kennen ja noch nicht einmal den zeitlichen Ablauf.
Bei akuten Masernfällen allerdings schon. Daher können Sie diese in der Tageszeitung auch lesen.

[quote name="Smilla" date="10-06-2013 22:22:22"]
"Dass es auch anders geht, zeigt sich in Nord- und Südamerika: Hier sind die Impfraten so hoch, dass nach WHO-Angaben seit acht Jahren keine Masern mehr aufgetreten sind"!

Ja was den nun, immer so wie es gerade passt. Mal gibt es viele Masernausbrüche in den USA, damit sich die Touristen impfen lassen. Mal wird die "Impfpflicht" gefeiert weil es seit 8 Jahren keine Masernausbrüche in Nord- und Südamerika mehr gab.
[/quote]









Es gibt nicht viele Masernausbrüche in der USA! Es gibt ein paar Einzelfälle in diesem riesigen Land mit 315 Mio Einwohnern.
Es wird auch Nichts "hingedreht so wie es passt".
Natürlich gibt es auch ungeimpfte Amerikaner, die die Masern meist aus dem Urlaub dann "mitbringen". Das ist bei ca. der Hälfte der Fälle die traurige Tatsache.
 
Bei einer derartig hohen Impfquote wie in den USA kommt es jedoch, zum Glück für die Bevölkerung, nicht zu einem großflächigen Masernausbruch.

Sie müssen einfach bedenken, dass die USA zwar an sich die größte Impfquote der Welt hat es aber lokal trotzdem sehr große Unterschiede gibt. So gibt es Viertel und Gemeinden, die nur sehr sehr dünn durchimpft sind und in denen sich dann das Virus isoliert vom Rest des Staats ausbreiten kann.
Diese lokalen Unterschiede wurden in den letzten Jahren noch forciert, da vermutlich auch in den USA Impfgegner einen Teil der Bevölkerung verunsichert und vom Impfen abgebracht haben.

Wären die Amerikaner nämlich alle ungeimpft, so würde sich die Infektion nur durch wenige Einzelfälle in kürzester Zeit grippeartig über das ganze Land ausbreiten, so wie sie es in vielen Ländern der dritten Welt schon taten und leider auch heute teilweise immernoch tun.

Da die Situation aber eine Andere ist zählen wir nur wenige Fälle pro Jahr.
Das ist viel mehr ein Paradebeispiel, wie gut das ganze funktioniert. Mit Verlaub, Sie scheinen  die Zusammenhänge einfach nicht  verstehen zu wollen.
« Letzte Änderung: 01. Januar 1970, 01:00:00 von 4820 »


Offline DrBest

  • Jr. Mitglied
  • **
  • Beiträge: 33
Aw:Meine Erfahrungen
« Antwort #53 am: 16. Juni 2013, 21:09:26 »
Hier noch ein kleiner Nachtrag am Rande:

in der Zeit zwischen 1958 und 1962 wurden in der USA 503.282 Masernfälle PRO JAHR gezählt. Die Impfung wurde 1962 durchgeführt und hatte zur Folge, dass in diesem Jahr nur
noch 116 Fälle gezählt wurden.

Das entspricht einer Reduktion(Wirksamkeit) von 99,95% und ist sehr beeindruckend!

Herr Tolzin und Ähnliche "betrügen" sie immer wieder mit anderen Zahlen. Denn die beziehen sich auch die MasernTOTE. Diese sind auch schon 30 Jahre zuvor stark gesunken, da die medizinische Behandlung, lebenserhaltende Maßnahmen, Einführung fiebersenkender Pharmaka und Pflege nach Komplikationen schon vorher deutlich besser oder erst entdeckt wurden.

Man kann aber nicht die Wirksamkeit einer Impfung an der Sterblichkeitsrate der Erkrankung festmachen.
« Letzte Änderung: 01. Januar 1970, 01:00:00 von 4820 »

Offline Smilla

  • Jr. Mitglied
  • **
  • Beiträge: 16
Aw:Meine Erfahrungen
« Antwort #54 am: 17. Juni 2013, 00:19:16 »
Na, das hat aber gedauert. Hab schon gedacht die ungeimpften Feldermäuse hätten sie endgültig vertrieben.

Nie hab ich daran gezweifelt das Impfungen für den Rückgang einiger Krankheiten verantwortlich sind. Dafür haben wir aber neue Krankheiten die ebenso tötlich sind oder die Lebensqualität sehr einschränken. Wie ich weiter oben schon geschrieben habe, es wurde nichts gewonnen.

An Anaphylaxie sind nur in Deutschland von 2009-2011 113 Menschen gestorben, Tendenz steigend. Die zahlen in den USA sind um ein vielfaches höher. Es gibt keine vernünftige Erklärung dafür, genausowenig wie für den Anstieg von ADHS/ADS, Autismus, multiple Allergien, Untergang der Empathie, Neurodermitis, Asthma.  



Allergien gehören laut DDG zu den häufigsten Krankheiten. Auslöser seien Nahrungsmittel wie Erdnüsse, Kuhmilch und Haselnüsse sowie Insektengifte. Auch wachse die Zahl der Menschen, die allergisch auf Medikamente reagiere - zum Beispiel Schmerzmittel, Antibiotika oder Lokalnarkosen. Allergische Erkrankungen können schwerwiegende Folgen haben. Die wohl stärkste Reaktion ist der allergische Schock (Anaphylaxie). Er ist selten, kann aber tödlich verlaufen. Gab es von 2006 bis 2008 noch 92 gemeldete Todesfälle in Deutschland, waren es von 2009 bis 2011 schon 113. (dpa) Quelle:http://www.ksta.de/gesund---fit/-von-erdnuss-bis-narkose-portal-informiert-ueber-allergien,15938554,22667828.html

Und kommen sie nicht wieder mit der guten alten DDR, dort gab es keine "Pflichtimpfung" für Röteln und Mumps.

Hier noch eine intressante Statistik, http://www.hal-allergie.de/allergien/allergie/allergien-auf-dem-vormarsch/

Drbest, wir werden alle belogen und betrogen, sie auch !!

Offline DrBest

  • Jr. Mitglied
  • **
  • Beiträge: 33
Aw:Meine Erfahrungen
« Antwort #55 am: 28. Juni 2013, 22:57:48 »
[quote name="Smilla" date="17-06-2013 00:19:16"]
An Anaphylaxie sind nur in Deutschland von 2009-2011 113 Menschen gestorben, Tendenz steigend. Die zahlen in den USA sind um ein vielfaches höher. Es gibt keine vernünftige Erklärung dafür, genausowenig wie für den Anstieg von ADHS/ADS, Autismus, multiple Allergien, Untergang der Empathie, Neurodermitis, Asthma.



Allergien gehören laut DDG zu den häufigsten Krankheiten. Auslöser seien Nahrungsmittel wie Erdnüsse, Kuhmilch und Haselnüsse sowie Insektengifte. Auch wachse die Zahl der Menschen, die allergisch auf Medikamente reagiere - zum Beispiel Schmerzmittel, Antibiotika oder Lokalnarkosen. Allergische Erkrankungen können schwerwiegende Folgen haben. Die wohl stärkste Reaktion ist der allergische Schock (Anaphylaxie). Er ist selten, kann aber tödlich verlaufen. Gab es von 2006 bis 2008 noch 92 gemeldete Todesfälle in Deutschland, waren es von 2009 bis 2011 schon 113. (dpa) Quelle:http://www.ksta.de/gesund---fit/-von-erdnuss-bis-narkose-portal-informiert-ueber-allergien,15938554,22667828.html
[/quote]













Ich denke wir beide unterscheiden uns in diesem Punkt nicht sehr. Auch ich sehe diese Entwicklungen mit Sorge wie sie. Nur im Gegensatz zu Ihnen höre ich nicht nach dem ersten gefundenen Sündenbock (für Sie: Impfungen) auf nach dem "Warum" zu fragen.

Wie Sie ja schon treffend gesagt haben: "Es gibt keine vernünftige Erklärung dafür, genausowenig wie für den Anstieg von ADHS/ADS, Autismus, multiple Allergien, Untergang der Empathie, Neurodermitis, Asthma. "

Und ich kann und will einfach nicht verstehen, wie Sie hier eine Verbindung zu Impfungen herstellen können. Den Zeitraum zwischen 2006 bis 2011 können sie wohl kaum mit einer zunehmenden Impfung korrelieren.
Und selbst wenn! Nur weil sie 2 Zahlenreihen haben, die ähnlich aussehen, so müssen diese noch lange nicht im logischen Zusammenhang stehen.
Sie könnten ebenso das Verbot von FCKW im Jahr 1990, den fortschreitenden Ausbau des Internets, den Anstieg an Impfgegner-Foren im Selbigen, den Mauerfall oder irgendein anderes willkürlich gewähltes Ereignis zur selben Zetit als Ursache auswählen

Ein tolles anderes Beispiel für falsche statistische Zusammenhänge ist folgendes:

Die Zahl der Störche ist in den letzten Jahrzehnten praktisch analog zur Zahl der Neugeborenen gesunken. Sie können diese Zahlen vergleichen und einen absolut linearen Zusammenhang herstellen. Wenn sie die Zahl der Störche aber als Ursache für die sinkende Geburtenquote in D sehen, dann sind Sie ein Narr.

Die steigenden Zahlen von ADS und Autismus sind eigentlich ganz einfach erklärt. Diese werden nämlich mit Sicherheit heute nur häufiger diagnostiziert. Möglicherweise sogar teilweise fälschlich positiv. Wenn eine Krankheit erst in den 1980ern öffentlich bekannt wird und auch von Ärzten beachtet wird, steigen natürlich automatisch die Zahl der Erkrankten. Früher hätte man die Betroffenen eher als geisteskrank, besessen oder schizophren abgestempelt ohne ihre wahre Erkrankung zu respektieren.

Niedergang der Empathie? Das muss ein schlechter Scherz sein. Die Menschen und die Gesellschaft ist heute empatischer denn je. Öffnen Sie doch mal ein x-belibiges Geschichtsbuch und schauen Sie sich das Mitgefühl der Menschen in irgendeiner beliebigen Epoche an! Heute übernehmen wir Verantwortung und Fürsorge für Menschen, die wir nicht kennen und vermutlich auch niemals sehen werden. Mir ist klar, dass es immernoch schreckliche Dinge gibt die Menschen und ganzen Gesellschaften tun. Verglichen mit früher bin ich aber heil froh, dass ich die heutige Zeit erleben darf.
Ich denke ich bin 1-2 Generationen älter als Sie. Ich würde aber niemals behaupten, dass früher irgendetwas besser war, denn das war es einfach nicht!

Leider gewöhnen wir uns zu schnell an die Umstände in denen wir Leben, ohne diese zu schätzen und vergessen zu respektieren warum diese so sind wie sie sind.
« Letzte Änderung: 01. Januar 1970, 01:00:00 von 4820 »

  • Gast
Aw:Aw:Meine Erfahrungen
« Antwort #56 am: 29. Juni 2013, 23:04:55 »
[quote name="DrBest" date="28-06-2013 22:57:48"]Und selbst wenn! Nur weil sie 2 Zahlenreihen haben, die ähnlich aussehen, so müssen diese noch lange nicht im logischen Zusammenhang stehen.[/quote]

Und wie war dann nochmal der Zusammenhang zwischen Impfungen und Rückgehen gewisser Infektionskrankheiten??

Auf meine Frage krieg ich wohl keine Antwort?
Ich meine das mit dem Tetanus...
Wie hoch ist das Risiko, dass ich als sonst gesunder - weder alter noch ganz junger Mensch in Mitteleuropa durch eine Verletzung Tetanus krieg und Folgeschäden davon trage?

Wollte das gerne vergleichen mit dem Risiko durch die Impfung einen Schaden zu erleiden, denn das wäre eine echte Entscheidungshilfe.

Wobei wir uns ja wohl einig sind, dass weder der Impfschutz mit der Impfung zusammenhängen muss noch der "Impfschaden" - beides kann genausogut rein zufällig ungefähr zurselben Zeit passieren, oder?

p.s.: ich bin noch nie aktiv/passiv (??) gegen Tetanus geimpft worden - also diese Impfung, die man im Spital als Ungeimpfter gerne mal kriegt, hab ich immer abgelehnt bzw. gesagt, mein Impfstatus sei in Ordnung.

danke vielmals!! :-)

Offline DrBest

  • Jr. Mitglied
  • **
  • Beiträge: 33
Aw:Aw:Aw:Meine Erfahrungen
« Antwort #57 am: 30. Juni 2013, 14:24:12 »
[quote name="yanna" date="29-06-2013 23:04:55"]
Auf meine Frage krieg ich wohl keine Antwort?
Ich meine das mit dem Tetanus...
Wie hoch ist das Risiko, dass ich als sonst gesunder - weder alter noch ganz junger Mensch in Mitteleuropa durch eine Verletzung Tetanus krieg und Folgeschäden davon trage?

Wollte das gerne vergleichen mit dem Risiko durch die Impfung einen Schaden zu erleiden, denn das wäre eine echte Entscheidungshilfe.

Wobei wir uns ja wohl einig sind, dass weder der Impfschutz mit der Impfung zusammenhängen muss noch der "Impfschaden" - beides kann genausogut rein zufällig ungefähr zurselben Zeit passieren, oder?

p.s.: ich bin noch nie aktiv/passiv (??) gegen Tetanus geimpft worden - also diese Impfung, die man im Spital als Ungeimpfter gerne mal kriegt, hab ich immer abgelehnt bzw. gesagt, mein Impfstatus sei in Ordnung.

danke vielmals!! :-) [/quote]



















Sie werden auf ihre Frage keine Antwort bekommen, da niemand sie seriös beantworten kann!

Ob sie sich mit dem Tetanus Bakterium infizieren hängt von vielen Faktoren ab.
Eine Wahrscheinlichkeit in Form einer Zahl kann ihnen niemand geben.

Es ist vergleichbar mit der Frage wie wahrscheinlich sie in den nächsten Jahren einen Autounfall haben werden, wie schwer dieser sein wird, ob Sie bleibende Schäden davon tragen werden und ob es sich denn dann überhaupt lohnt sich anzuschnallen...

Halten Sie sich oft im Wald auf, laufen Sie barfuss oder machen sie sehr viel Gartenarbeit wird die wirklich sehr geringe Chance einer Infektion um ein Vielfaches erhöhen.
Dennoch werden Sie nur sehr unwahrscheinlich infiziert.

Sollten Sie trotz der vermeintlichen Sicherheit eine Tetanusinfektion bekommen und sind nicht geimpft, dann zählen Sie zu den 15 traurigen Fällen, die wir pro Jahr in Deutschland zählen müssen.

Für ca. 20% dieser Patienten(meißt > 50Jahre alt) geht die Geschichte tödlich aus.
Die anderen 80% haben z.T. bleibende Schäden oder werden symptomfrei nach einigen Wochen.

Die steigende Hygiene und die moderne Wundheilung hat das Auftreten von Tetanus im letzten Jhd extrem reduziert.
So waren früher Neugeborene die Mehrheit der Erkrankten, sind es heute eher Erwachsene.

Das haben wir der modernen Entbindung und dem Hygienestandard in Krankenhäusern und auch Privatwohnungen zu verdanken. Bei einer Hausgeburt ist die Infizierungswahrscheinlichkeit ein Wenig höher. Bei einer Entbindung im Freien gehen wir dabei schon ein nicht hin zu nehmendes, hohes Risiko ein.

Sollten Sie zur verschwindend geringen Zahl der Erkrankten pro Jahr gehören, dann ist es natürlich nur ein schwacher Trost, dass es dem Rest der Bevölkerung gut geht.
« Letzte Änderung: 01. Januar 1970, 01:00:00 von 4820 »

Offline Smilla

  • Jr. Mitglied
  • **
  • Beiträge: 16
Aw:Meine Erfahrungen
« Antwort #58 am: 30. Juni 2013, 23:09:59 »
Da sind sie mal wieder die Störche !! Drbest und wohl auch Mertens ist der Blogger der Seite Ratioblog. Gedacht hab ich es mir schon die ganze Zeit, durch die Störche bin ich mir sicher. Den Blog müsst ihr mal lesen, das Geschreibsel lohnt sich aber nicht wirklich. Ist aber schon interessant wer sich alles in impfkritischen Foren rumtreibt.

http://ratioblog.de/entry/forschung-stoerche-bringen-kinder

Grüssle Herr Hohner
« Letzte Änderung: 01. Januar 1970, 01:00:00 von 2053 »

Offline DrBest

  • Jr. Mitglied
  • **
  • Beiträge: 33
Aw:Meine Erfahrungen
« Antwort #59 am: 01. Juli 2013, 00:28:45 »
Sehr erheiternde Internetseite, vielen Dank dafür. Ich kann Ihnen aber versichern, dass ich das nicht bin. Ohnehin besitze ich gar keine Internetpräsenz.
Auch der Urheber dieser Seite hat dieses Beispiel nicht erfunden.
Das ist viel mehr ein Paradebeispiel, das Sie in jedem ersten Kapitel eines guten Statistikbuches oder einer Statistikvorlesung von einem Dozenten, der Sie zum Nachdenken anregen will,  finden werden.

Das hat der Ersteller der von ihnen zitierten Seite einfach übernommen. Was Mertens damit zu tun hat fällt mir im Moment aber auch nicht ein.#


P.S: Der Urheber des Links gibt sogar die Originalquelle an.

Und die Seite ist wirklich einen Klick wert!
« Letzte Änderung: 01. Januar 1970, 01:00:00 von 4820 »

 

Seite erstellt in 0.025 Sekunden mit 38 Abfragen.