Umfrage

Ist eine solche "Diagnose" überhaupt zulässig?

Das geht nicht, weil...
Das ist zulässig, weil...

Autor Thema: "Impfdefizit" als Diagnose in der Kinderklinik?  (Gelesen 5152 mal)

Offline MonaLisa

  • Jr. Mitglied
  • **
  • Beiträge: 1
"Impfdefizit" als Diagnose in der Kinderklinik?
« am: 12. Oktober 2014, 13:16:30 »
Wegen Unterbauchschmerzen meines Sohnes hat uns der Kinderarzt in die Kinderklinik geschickt - Die Diagnose Nr. 1 lautete Verdacht auf Appendizitis, Diagnose Nr. 2 lautete Impfdefizit. Wir haben auf die Frage hin, ob mein Sohn geimpft sei, lediglich ehrlich darauf geantwortet - die Schmerzen, die nach kurzer Zeit verschwanden, hatten sicherlich nichts mit dem Impfstatus meines Sohnes zu tun. Was soll das für eine Diagnose sein und kann man dagegen "Einspruch erheben"? 


 

Seite erstellt in 0.012 Sekunden mit 39 Abfragen.