Autor Thema: Warum Impfen -Pharma Logik-  (Gelesen 7159 mal)

Offline PharmaInside

  • Jr. Mitglied
  • **
  • Beiträge: 7
Warum Impfen -Pharma Logik-
« am: 27. Oktober 2014, 14:52:13 »
Ich bin keine Mediziner noch anderweitig Mikrobiologisch ausgebildet. Ich bin Buchhalter....
Buchhalter bei einem TOP Vaccine Firma.

Ich kann nicht von der Vergangenheit sprechen sondern nur was heute in Impf- und allgemein Pharmaindustrie  geschieht und warum.

1.   Die Firmen müssen und sollen Geld verdienen.
2.   Die Entwicklung von jedem neuen Medikament oder Impfstoff kosten heute Milliarden von Euro, und diese OHNE eine Zulassungsgarantie.
3.   Unzählige Entwicklungen  von Medikamenten und Impfstoffen haben Millarden gekosten und sind in den Entwicklungsphasen einfach aufgegeben worden, weil nicht wirksam oder Nebenwirkungen.
4.   Sind die Pharmafirmen Wohltäter, NEIN, sie wollen Geld verdienen und geben zu oft den Wohltäter. Aber siehe 1.
5.   Wenn Pharmafirmen bewusst oder unbewusst unsichere oder unwirksame Medikamente herstellen und vertreiben dann wurden sie in der Vergangenheit und würden besonders in den USA entweder nicht zugelassen oder zu Milliarden von USD von Bussen verurteilt.
6.   Und ausserdem Sie 2. Wäre das Risiko viiiiel zu hoch die Investitionen von Milliarden abzuschreiben.
7.   Wie gesagt Firmen sind keine charity Company, d.h. sie wollen Geld verdienen und wenn sie manche Studien etwas zu ihrem Gunsten beeinflussen können, will ich das nicht ausschliessen.
8.   Versuchen sie sich von Klagen zu schützen, ja sicher.

Niemals und von Niemanden habe ich auch nur einen Zweifel oder Andeutung gehört das Aussagen nach aussen über Wirksamkeit von Impfstoffen nicht der Wahrheit entsprechen.
Ich kenne persönlich Menschen die in der Entwicklung von Impfstoffen aktiv sind, und diese Menschen wollen und tuen ihr bestes, nicht um viel Geld zu verdienen sondern um anderen zu helfen.
Ich glaube ihnen das Impfstoffe wirksam sind.

Tollwut, Pocken, Kinderlähmung, Influenza, Meningitis,… Das sind alles erfundene Krankheiten… ??? ernsthaft???
Alles nur Monster aus dem Lochness???
Und Impfungen alles nur Blendwerk der Pharmaindustrie?


yanna

  • Gast
Re: Warum Impfen -Pharma Logik-
« Antwort #1 am: 27. Oktober 2014, 15:22:44 »
Die Firmen müssen und sollen Geld verdienen.
2.   Die Entwicklung von jedem neuen Medikament oder Impfstoff kosten heute Milliarden von Euro, und diese OHNE eine Zulassungsgarantie.

Jetzt bin ich überzeugt und werde uns alle sofort impfen lassen!  :laughing:
hab gar nicht gewußt, dass Pharmafirmen Gewinn machen wollen und das noch dazu mit Impfungen.
Ich hab immer gedacht, es sei lukrativer, die Krankheiten dann zu behandeln und war deshalb froh, dass ich als ungeimpfte (samt Familie) den Pharmafirmen große Gewinne ermögliche, weil wir natürlich dauernd krank sind.....

(nö - das mein ich jetzt alle nicht ernst, natürlich nicht).

Ob diese Krankheiten existieren oder nicht und wie gefährlich sie tatsächlich sind, weiß ich nicht.
Aber ich weiß, dass es ein Blendwerk ist, den Menschen einzureden, Ungeimpfte schwebten permanent in Lebensgefahr!

Wir sind als ganze Familie nie geimpft worden und viele unserer Bekannten auch nicht - es gibt einen Poliofall, aus Bulgarien stammend.
(und natürlich weiß sie nicht, ob sie ihre Krankheit irgendwelchen Umweltgiften oder den Viren verdankt!!)
mehr schlimmes ist bei uns nicht passiert ???

sorry, wir ermöglichen den Pharmafirmen kaum Gewinnchancen, weil wir auch sooo selten mal zum Arzt müssen.

Achtung Witz!!
Die haben auch sicher nichts böses gewollt.....
shocking 1950`s Commercial  :friends:

Offline PharmaInside

  • Jr. Mitglied
  • **
  • Beiträge: 7
Re: Warum Impfen -Pharma Logik-
« Antwort #2 am: 27. Oktober 2014, 17:10:30 »
Wir können uns darüber ernsthaft unterhalten, oder uns über das Thema lustig machen.

Natürlich schweben eingeimpfte nicht in permanente Lebensgefahr.
Da sie natürlich glauben das Impfungen purer Unsinn seien, ist es aus ihrer Logik natürlich klar nicht zu impfen.
Wo sie diese Gewissheit her nehmen, ist mir ein Rätsel.

Ich wünsche Ihrer Familie alles gute und lange und Gesund zu Leben.

Natürlich werden sie durch ihre gesunde Lebensweise auch niemals Krebs bekommen, (ob es den überhaupt gibt?) und falls dann doch verzichten sie dankend auf all das Pharma Gift.

Die Bilder von Kindern mit überlebter Meningitis von Anne Geddes lassen sie wahrscheinlich kalt, weil ja diese Krankheit und die da zugehörige Impfung auch nur eine Pharma Erfindung ist.

yanna

  • Gast
Re: Warum Impfen -Pharma Logik-
« Antwort #3 am: 27. Oktober 2014, 18:57:12 »
Wir können uns darüber ernsthaft unterhalten, oder uns über das Thema lustig machen.

ja, im Prinzip schon - aber leider mit mir nicht ;-)
Meine Gründe fürs Nicht-Impfen sind zu privat.
Ich denke schon, dass manche Impfungen vor manchen Infektionskrankheiten schützen können.
Worüber man reden könnte, ist:
Riskio (Wahrscheinlichkeit, dass was ernstes passiert) gegen Risiko - Impfung gegen Nicht-Impfung.

Und .... über die wahren Ursachen von Krankheiten, Unfällen und schweren Schicksalsschlägen - aber das passt nicht hier her, denke ich mal.

Natürlich schweben eingeimpfte nicht in permanente Lebensgefahr.

nee - aber Impfen ist schon mit einem gewissen Risiko verbunden, oder? (p.s.: sagt man wirklich ein-geimpfte?? ich sag eigentlich immer nur "Geimpfte")    :bigwink:

Natürlich werden sie durch ihre gesunde Lebensweise auch niemals Krebs bekommen, (ob es den überhaupt gibt?) und falls dann doch verzichten sie dankend auf all das Pharma Gift.

nee - ja, ich weiß nicht, ob Sie (ich war bisher in Foren immer per du?) mir das glauben, aber *duckundweg* ich hatte Krebs - und nach der Operation hab ich allerdings die Bestrahlung verweigert, Chemo wurde mir nicht angeboten. Es war ein Gehirntumor, im Labor wuchs er recht schnell weiter, in meinem Kopf ist der Rest "von selber" oder wegen der homöopathischen Behandlung (????) verschwunden. Es sind mehr als 20 Jahre vergangen seither, also nehme ich mal stark an, dass er nie mehr wieder kommt.
Meiner Erfahrung und Empfindung nach war der Anlass (und auch die Ursache??) ganz und gar "seelisch".
Die endgültige Heilung auch? könnte sein.....
und ja: ich bin dem Arzt, der mich operiert hat, unendlich dankbar!!!
sicher doch, er hat so perfekt gearbeitet, dass keine Folgen bei mir geblieben sind.
danke danke danke an die Schulmedizin !!   :super:

(aber ich für meinen Teil will selber bestimmen, was und wieviel "Service" ich da in Anspruch nehme)

Die Bilder von Kindern mit überlebter Meningitis von Anne Geddes lassen sie wahrscheinlich kalt, weil ja diese Krankheit und die da zugehörige Impfung auch nur eine Pharma Erfindung ist.

mich lässt kein Mensch, kein Tier, keine Pflanze kalt, welcher leiden muss!!
Allerdings seh ich auch viele, die nach Impfungen schwer geschädigt sind - eine echt seriöse Statistik, was häufiger vorkommt, suche ich schon lange.
Im Falle Tetanus bilde ich mir ein, das Risiko eines Impfschadens ist hier für meine Familie (Mitteleuropa, keine immungeschwächten Menschen) größer als das Risiko einer schweren Erkrankung.
hm?

p.s.: fast vergessen: der Grund, warum ich mich "lustig gemacht" habe, ist, dass ich von Impfbefürwortern bereits das Argument gehört habe, dass Pharmafirmen sicher nicht wegen dem Gewinn Werbung für Impfungen machen, weil sie ja an den Erkrankten viel mehr verdienen könnten......


Offline Marty

  • Jr. Mitglied
  • **
  • Beiträge: 26
Re: Warum Impfen -Pharma Logik-
« Antwort #4 am: 06. November 2014, 10:51:31 »
Betreff Statistik:
  • Wieviele schwerere Verläufe von "Kinderkrankheiten" auftreten, dürfte bestens dokumentiert sein.
  • Wieviele Fälle es wären, wenn es keine so hohe Impfrate gäbe, kann naturgemäß keine Statistik der Welt zuverlässig beantworten.
  • Über die Häufigkeit von nachweislichen Impfschäden dürfte es durchaus Statistiken geben, die aber von Kritikern mit Sicherheit stets angezweifelt werden (möglicherweise durchaus zu Recht).
  • Über die Häufigkeit von mutmaßlichen Impfschäden eine Statistik zu führen, dürfte auch nicht besonders hilfreich sein.
Egal wie lange man diskutiert und wieviele Statistiken man sich aus irgendwelchen Quellen besorgt, aus diesem Dilemma kommt man nun mal nicht raus.

Offline timmerich

  • Mitglied
  • Vollwertiges Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 472
Re: Warum Impfen -Pharma Logik-
« Antwort #5 am: 04. November 2017, 17:40:46 »
Ich bin keine Mediziner noch anderweitig Mikrobiologisch ausgebildet. Ich bin Buchhalter....
Buchhalter bei einem TOP Vaccine Firma.



Ich habe mir die Mühe gemacht, Deine Beiträge anzusehen. Für einen Buchhalter bei einer TOP Vaccine Firma, fallen mir zu allererst die vielen orthografischen Fehler auf. Groß- Kleinschreibung, da scheint es enorme Defizite zu geben.

Welche berechtigte Frage ich hiermit allerdings stelle, warum kommt ein "Buchhalter" (ohne den Beruf schlecht machen zu wollen) von einer TOP Vaccine Firma, in ein IMPFSCHADENFORUM, in dem es von IMPF-GESCHÄDIGTEN gerade so wimmelt und fängt mit der Bekehrungsnummer an?  :wink3:

Bist Du geschickt worden? Falls ja, dann kannst Du wieder gehen, so wie Du gekommen bist. Brauchen wir hier nicht. Ich behaupte mal, die Stammschreiber hier sind sattelfester als Du glaubst.

Falls Du bei der Firma arbeiten (oder geschickt worden sein) solltest, die dieses Paper nicht veröffentlicht hat, dann solltest Du das mal ganz aufmerksam lesen:

http://autismoevaccini.files.wordpress.com/2012/12/vaccin-dc3a9cc3a8s.pdf

Ist schon ne riesen Schweinerei von der Pharma, was die so verheimlicht, nicht wahr  :zorn:

« Letzte Änderung: 04. November 2017, 17:59:03 von timmerich »

Offline Krümel

  • Mitglied
  • Vollwertiges Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 350
  • Du bist, Du warst, Du wirst, was Du tust.
Re: Warum Impfen -Pharma Logik-
« Antwort #6 am: 20. November 2017, 01:49:44 »
Hi pharmainside,

weißt Du was der Unterschied zwischen Dir und uns hier ist?
Du glaubst an etwas und wir hatten mal an das selbe geglaubt und sind durch sehr bittere Erfahrungen eines besseren belehrt worden und stehen nun mit unserem Impfschaden alleine da. Du kannst Dir die Mühen also wirklich sparen hier jemanden bekehren zu wollen und zu einem "Glauben ans wirksame Impfen" zu belabern. Das wird ein impfgeschädigter Mensch nur belächeln können und zu recht fragen, wo , wann und wie wir mit einer Entschädigung durch die Pharma rechnen dürfen, denn der Staat läßt uns leider all zu häufig im Stich. Die Hürden sind zu hoch, Ärzte verweigern selbst bei eindeutigen unmittelbaren Zusamenhängen von Erkrankung und Impfung die Meldung der Nebenwirkung obwohl sie es eigentlich melden müssen.

Also, vergiss nicht: Bevor man Impfgegner wird und aus Schaden klug wurde, hat man sich impfen lassen. Denn ohne Impfung gibt es auch keinen Impfschaden.  :spritze:

 

Seite erstellt in 0.02 Sekunden mit 37 Abfragen.