Autor Thema: impfkritischer Arzt im Raum Koblenz, Cochem-Zell, Mayen-Koblenz gesucht  (Gelesen 5784 mal)

Offline (B)engelchen

  • Mitglied
  • Jr. Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 52
Hallo,

meine mittlerweile 16 Monate alte Tochter ist ungeimpft. Dafür musste ich aber schon 3 unterschiedliche Kinderärzte aufsuchen. Der erste hat mich beschimpft, der zweite hat uns gesagt, dass er uns nicht behandelt, sollten wir nicht impfen. Endlich hatte ich dann jemanden gefunden, der den Elternwillen zumindest akzeptiert, allerdings ist diese Ärztin plötzlich verschwunden. Sie scheint einfach ins Ausland gegangen zu sein, vom Gesundheitszentrum, wo sie angestellt war, gibt es auf jeden Fall keine Informationen. Auf jeden Fall suche ich jetzt einen Kinderarzt (eine Homöopathin haben wir), der uns, wenn nötig behandelt oder krank schreibt, ohne dass wir uns beschimpfen oder gar impfen lassen müssen. Vielen Dank schon mal!

P.S. Ich habe noch ein weiteres "Problem": Ich bin hier wohl meilenweit die einzige Person, deren Kind nicht nicht geimpft ist und fühle mich echt allein. Vielleicht gibt es hier ja Menschen, die aus den obigen Kreisen kommen und Kontakt wünschen.


Offline SammyHebel

  • Jr. Mitglied
  • **
  • Beiträge: 1
Hallo (B)Engelchen,

wir kommen aus dem Raum Montabaur. Ich habe drei Kinder (15,10,6) und KEINS davon ist geimpft. Wir haben auch lange gebraucht einen Kinderarzt zu finden. In Limburg gibt es eine Kinderärztin die auch Homöopathin ist. Sie muss zwar "aufklären" aber wenn man entschlossen ist, nicht zu impfen unterschreibt man ihr die Aufklärung und danach hat man nie mehr ein Problem!!! Keine Frage keine Diskussionen. Einfach klasse.

Praxis ist die von Frau Merkt - Seiwert.

PS: Wenn dein Kind mal in der Kita ist oder in der Schule, dann wirst du auch andere Eltern finden deren Kinder nicht geimpft sind :)

LG
Sammy

Offline (B)engelchen

  • Mitglied
  • Jr. Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 52
Hallo Sammy,

vielen Dank für die Information! Ich werde mal schauen, ob Frau Merkt-Seiwert eine Internetpräsenz hat. Mittlerweile hat in dem Gesundheitszentrum, wo wir waren, ein neuer Arzt Einzug gehalten. Ich hatte mich kaum hingetraut, als unsere Kleine im Januar einen Infekt hatte, weil ich dachte, jetzt muss ich mich wieder rechtfertigen. Aber: NIX! Er hat einfach nur festgestellt, dass sie nicht geimpft ist und gut war es. Ich war vielleicht baff. Manchmal glaube ich, dass auch nicht alle Ärzte hinter dem stehen, was sie da mit Impfungen tun (müssen).
Wenn eure 3 Kinder ungeimpft sind, dann auch nicht gegen Tetanus. Ich mache mir gerade Gedanken deswegen. Falls du das hier liest, wäre ich total dankbar für eine Antwort, wie ihr so mit der Angst vor Tetanus umgeht!

Danke schon mal!

Viele Grüße

 

Seite erstellt in 0.043 Sekunden mit 38 Abfragen.