Autor Thema: Hallo aus Hessen  (Gelesen 3194 mal)

Offline Mataiva

  • Jr. Mitglied
  • **
  • Beiträge: 5
Hallo aus Hessen
« am: 11. Dezember 2014, 21:05:50 »
Hallo Zusammen
ich bin 37 , verheiratet, habe einen kleinen Sohn und 4 Hunde.
Ich bin exam. Krankenschwester und hatte vom impfen früher herzlich wenig Ahnung und bin daher leider auch völlig überimpft. Ob ich Schäden davon getragen habe oder nicht, kann ich heute nicht mehr sagen.
Ich weiss nur, dass es mir seit meiner Ausbildung nie wirklich mehr gut ging. Ich hatte immer Probleme mit Muskelschmerzen, welche ich mit regelmässigem Sport wenigstens so einigermaßen in den Griff bekam. Davor hatte ich das nicht.
Seit ich mit dem Thema beschäftige, mache ich die Hep.B und Tetanusimpfung etwas verantwortlich, denn diese fanden um diese Zeit herum statt. aber wie gesagt, ist schon fast 20 Jahre her.
Im Jahr 2013 wurde mein Sohn geboren und das erste mal in meinem Leben hatte ich panische Angst um sein Leben, als es um die 6-fach-Impfung ging. Das kam mir sofort unlogisch vor.
Mein Mann war ohnehin gleich gegen Impfungen.
Ich daher hielt die Impferei bis dahin für Pflicht und war erstmal geschockt um die Infos, die ich mir in den ersten Tagen einholte.
Zunächst wollte ich dann nur teilimpfen.
Aber ich informierte mich mehr und mehr und mein med. Wissen  bestätigte mir zunehmensd, was ich da las.
Gleichermaßen widmete ich mich den "ach so tödlichen " Krankheiten (ein paar davon hatte ich selbst).
Gemischt mit der unglaubwürdigen und unlogischen Pressepropaganda, schürte sich meine Anti-Haltung immer mehr.
Mein Sohn ist mitlerweile 20 Monate alt, komplett ungeimpft  und kern gesund.
Angst vor Krankheiten habe ich  nicht wirklich, aber Respekt. Und ich habe auch Ahnung von ihnen.
Und Wissen macht sicher.
Bei uns wird niemals im Leben wieder auch nur irgendjemand geimpft.


 

Seite erstellt in 0.045 Sekunden mit 18 Abfragen.