Autor Thema: Impfungen in eurem Bekanntenkreis und Aushändigung von Beipackzetteln  (Gelesen 6004 mal)

Offline kunksmuhme

  • Mitglied
  • Jr. Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 53
Hallo zusammen,

habt ihr in eurem Bekanntenkreis, wo ihr wisst, dass die Kinder geimpft wurden, mal nachgefragt, ob ein Beipackzettel vom Kinderarzt ausgehändigt wurde, da es sich ja dabei um ein offiziell zugelassenes Medikament handelt?
Ich kenne bei mir fünf geimpfte Kinder ohne eine Aushändigung des Beipackzettels.

Mich interressiert dass, weil es eine Möglichkeit der Argumentation gegen das Impfen ist. Es sind offiziell zugelassene Medikamente mit Zulassungsnummer... wieso bekommt man keinen Beipackzettel vom Arzt, was jedoch gesetzlich vorgeschrieben ist. 

Siehe auch http://www.aerzteblatt.de/archiv/6914/Schutzimpfungen-Aufklaerungspflicht-aus-juristischer-Sicht

Es wäre doch ein Weg von uns Impfgegenern, die Eltern, welche unbedingt impfen wollen erstmal dahingehend zu sensibilisieren.... Oder wie seht ihr dass? Ich freue mich auf eure Antworten..... gruss, kunksmuhme
[size=0][/size]


Offline katharina

  • Mitglied
  • Jr. Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 23
Hallo,
vielen Dank  für den Link! Sehr interessant und ich werde ihn mir ausdrucken und der kommt dann mit in meine Unterlagen.
Habe noch nie gehört, dass jemand den Beipackzettel zu Gesicht bekommen hat, wäre auch viel zu abschreckend. Man kann sich die aber im Internet runterladen und dann ausdrucken. Das wäre vielleicht eine Möglichkeit, Impffreudigen Menschen zu zeigen was wirklich in der Impfung ist, inkl. Nebenwirkungen.
Noachmals vielen Dank für den Link, sehr interessant!

Offline holzwuermle

  • Mitglied
  • Vollwertiges Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 418
>>Die Aufklärung muß weiter den Nutzen der Impfung zutreffend schildern, nicht begründete Dramatisierungen einer unterbliebenen Schutzimpfung sind zu unterlassen. Darüber hinaus muß auf die möglichen Komplikationen eingegangen werden, die mit der Impfung verbunden sein können.<< 

>>Aus Gründen der Vorsicht ist zur Vermeidung eines "informatorischen Kunstfehlers" zu empfehlen, jegliche in der wissenschaftlichen Literatur berichtete Komplikation zu benennen. <<

beides Zitate aus dem deutschen Ärzteblatt (http://www.aerzteblatt.de/archiv/6914/Schutzimpfungen-Aufklaerungspflicht-aus-juristischer-Sicht)

Gut zu wissen, er muss sachlich ohne zu übertreiben aufklären und dann soll er auch noch darauf achten keinen "informatorischen Kunstfehler" zu machen.
Hallo, hier geht es um Lebewesen/Menschen/unsere Kinder!!!!!! oder auch uns selbst.

Wenn der Arzt dem allem nachkommen soll muss er auch mehr Zeit für die Eltern/Kinder haben. Das aber ist ja (politisch) nicht gewünscht.

Grüßle
Dummheit ist nicht wenig wissen, auch nicht wenig wissen wollen, Dummheit ist, glauben genug zu wissen.

Offline kunksmuhme

  • Mitglied
  • Jr. Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 53
Hallo zusammen, danke , dass ich euch helfen konnte  :victory:  ich bin immer wieder erschüttert, dass es keine Aufklärung seitens der Ärzteschaft gibt... aber das hat natürlich Methode... und da ist noch etwas hinzu zu fügen gaaaanz wichtig. Die Zulassung von Impfstoffen unterliegt nicht der gleichen Verfahrensweise wie die Zulassung von normalen Medikamenten. Diese ist zugegeben lasch.... Wenn man sich auch mal die Beipackzettelmrichtig durchliest steht da auch was von hergestellt in humanen diploiden Zellen (MRC5). Das sind Zellinien aus den 60er Jahren von abgetriebenen Kindern.

siehe Link

http://www.aerzte-fuer-das-leben.de/VatikanMoralische_Uberlegungen_zu_Impfstoffen.pdf

https://books.google.de/books?id=vWIiBgAAQBAJ&pg=PA767&lpg=PA767&dq=humane+diploide+zellen&source=bl&ots=XWaPIPmCGr&sig=x5EbS7CRDhxInR-0D7iLYaCk-ac&hl=de&sa=X&ei=KLQ6VbuOBsfMyAOPqIGoBA&ved=0CDkQ6AEwBTgK#v=onepage&q=humane%20diploide%20zellen&f=false

https://books.google.de/books?id=DxoJYfxFo-wC&pg=PA181&lpg=PA181&dq=humane+diploide+zellen&source=bl&ots=W1OzBfHbXI&sig=ow_qKjQwv7QbJnoGAmQcmJKJYzQ&hl=de&sa=X&ei=KLQ6VbuOBsfMyAOPqIGoBA&ved=0CCAQ6AEwADgK#v=onepage&q=humane%20diploide%20zellen&f=false

gruss Kunksmuhme

[size=0][/size]


Offline Baumidd

  • Jr. Mitglied
  • **
  • Beiträge: 91
Re: Impfungen in eurem Bekanntenkreis und Aushändigung von Beipackzetteln
« Antwort #4 am: 09. Februar 2016, 20:29:43 »
Huhu,

ich hatte mal meine damalige Kinderärztin nach dem Beipackzettel gefragt. Allerdings hatten wir davor schon eine hitzige Diskussion, was die Impfung betrifft. Als ich dann noch mit meiner Frage nach dem Beipackzettel kam, ist sie ausgeflippt. Hat die Praxistür aufgerissen und hat nach der Schwester gebrüllt, dass sie den Beipackzettel bringen soll. Sie sagte dann nur noch, dass ich damit sowieso nichts anfangen kann, weil da Fachbegriffe draufstehen, die von "Normalbürgern" nicht verstanden werden. Ich meinte, dass ich mir das schon zutraue es zu verstehen.  :teeth:
Und dank Google was das natürlich auch gar kein Problem.
Aber so ganz freiwillig hat sie den Zettel nicht raus gerückt.  :tongue:
LG
Claudia

 

Seite erstellt in 0.06 Sekunden mit 37 Abfragen.