Autor Thema: 6 Fach Impfung Schreianfall am selben Tag und Hautausschlag  (Gelesen 17515 mal)

Offline Sascha

  • Jr. Mitglied
  • **
  • Beiträge: 1
Hallo
Wir brauchen ein paar meinungen.
Unser kleiner Lennard (5 Lebens Monat) hat gestern vormittag seine 2 impfung (6 fach) bekommen.
Bei der ersten 6 fach Impfung hatte er nur leicht erhöhte Temperatur über den Tag so wie es der Kinderarzt als nebenwirkung beschrieben hatte.
So weit so gut gestern nachmittag ca 3-4 Stunden nach der 2 Impfung dann ein schreianfall von 30-40 min sehr Laut und Jämmerlich.
Und beim Wickeln entdeckten wir rote flecken (Stecknadelkopf groß) auf der Brust.
Als wir heute Morgen Wickelten waren die flecken bis in den Windelbereich gewandert und an den Hals
Heute vormittag sind wir direkt zum Kinderarzt gefahren dort wurde uns gesagt es habe beides nichts mit der Impfung zu tun es wäre eher ein zeitgleicher viraler infekt.
Das können wir nur leider nicht so wirklich glauben.
Haben jetzt viel im Internet gelesen und haben schlimme befürchtungen das jetzt mehr folgen kann.
Nun die frage in die runde was würdet ihr an unserer stelle tun?
Die Impfung abbrechen oder abwarten?
Wir Ärgern uns über uns selber das wir uns vorher nicht mit dem Thema auseinander gesetzt haben...
« Letzte Änderung: 13. März 2015, 00:52:42 von Sascha »


Offline Krümel

  • Mitglied
  • Vollwertiges Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 350
  • Du bist, Du warst, Du wirst, was Du tust.
Re: 6 Fach Impfung Schreianfall am selben Tag und Hautausschlag
« Antwort #1 am: 13. März 2015, 09:44:09 »
Hallo Sascha,
als erste Maßnahme würde ich an Deiner Stelle die Praxis darum bitten, Dir die Akte Deines Kindes auszudrucken. Damit Du später ein ungefälschtes Dokument besitzt, welches den Zeitpunkt des Impfens und das Wiedervorstellen des Kindes beim Arzt samt aufgetretenen Symptome hast. Solltest Du den Ausdruck in den Händen halten und beim Lesen merken, dass der Arzt den Hautausschlag Deines Kindes nicht dokumentiert hast, weißt Du ja genau was hier läuft.

Als nächstes würde ich mir einen anderen Kinderarzt suchen, den Ausdruck mitnehmen und um eine 2. Arztmeinung bitten. Und zur Frage, ob ihr mit dem Impfen aufhören sollt oder nicht, da möchte ich Dir nur sagen, dass nur ihr das entscheiden könnt, kein anderer sollte das für Euch tun. Ich an Deiner Stelle würde mich aber jetzt intensiv mit dem Thema Pro / Contra Impfen auseinander setzen bevor ich meine Entscheidung fallen würde.
Die Symptome die Dein Kind zeigt, klingen für mich wie die klassische Hirnschwellung, also diese schrillen Schreie, das sind auch höllische Schmerzen. Du kannst z. B. auf der Seite

https://www.dzvhae.de

ein Arzt suchen, muß ja auch kein spezieller Kinderarzt sein, hauptsache einer in Deiner Nähe, der Deinem Kind etwas gegen die vermutlich aufgetretene Hinrschwellung gibt. Und zwar etwas ohne Nebenwirkungen, ich meine Globuli. Gib dem Verfahren eine Chance, auch wenn ihr vielleicht bisher damit keine Erfahrung gemacht habt. Ich habe hier schon so viele Fälle erlebt, wo Globuli die besten Ergebnisse brachten. Natürlich muß die Wahl der Globuli sorgfältig herausgesucht werden und das kann so ein Arzt des o.g. Links. Ich wünsch Euch alles alles Gute und drück die Daumen, dass ihr Eurem Kind schnell Linderung bringen könnt.

Offline (B)engelchen

  • Mitglied
  • Jr. Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 52
Re: 6 Fach Impfung Schreianfall am selben Tag und Hautausschlag
« Antwort #2 am: 13. März 2015, 10:25:46 »
Hallo Sascha,

ich kann Krümel nur recht geben: Die Impfreaktion muss dokumentiert werden. Es ist die gängige Ausrede der Ärzte, dass die Reaktion natürlich rein gar nichts mit der Impfung zu tun haben kann, sondern euer Lennard einen Infekt hat, der leider zeitgleich auftritt. Da bestritten wird, dass z.B. das Schreien und der Ausschlag kausal mit der Impfung zusammenhängt, wird der Kinderarzt auch keine Meldung ans PEI machen, wo Impfschäden dokumentiert werden. Da viele Ärzte so handeln, gibt es statistisch gesehen nur wenig Impfschäden.
Ich würde auch eine Zweitmeinung einholen, wie von Krümel empfohlen!

Die Sache mit dem (Nicht-) Impfen ist eine äußerst schwere Entscheidung, die nur ihr als Eltern für Lennard treffen könnt. Meine 19 Monate alte Tochter ist bisher noch ungeimpft, aber im Moment frage ich mich, ob wir nicht wenigstens Tetanus impfen lassen sollten (s. mein Thread). Allerdings habe ich auch große Angst vor den Nebenwirkungen einer Impfung, weil mein Bruder einen Impfschaden erlitten hat. An eurer Stelle würde ich mit dem Impfen pausieren und mich informieren. Dazu empfehle ich das Buch von Martin Hirte "Impfen - Pro und Contra". Für uns war es ein guter Anfang, uns mit dem Thema Impfen auseinanderzusetzen. Vielleicht hilft es euch auch!

Liebe Grüße und alles erdenklich Gute für euren Lennard!!!

NEF

  • Gast
Re: 6 Fach Impfung Schreianfall am selben Tag und Hautausschlag
« Antwort #3 am: 13. März 2015, 20:49:10 »
Keiner zieht es in Betracht, dass der KiA Recht hat?

Und gleich Akte kopieren lassen ....am besten gleich zum Anwalt?

Es gibt eine ganz putzige Studie aus Deustchland:

Vergleich von Impfkomplikationen die durch "normale Eltern" bzw "impfkritische Eltern" gemeldet wurden.

....800%mehr für die Impfkritiker.


Klar, bestimmt nur, weil der Rest der Eltern unserer Republik blind und von der Industrie ruhigstellt ist.

@ Sascha: bleibe mal einfach cool - geh nochmal zum KiA und sprich Deine Sorgen/Ängste offen an .....wahrscheinlich (sehr wahrscheinlich) hat er Recht, weil er als Einziger das Kind gesehen hat und außerdem hat er auch überhaupt keinen Grund irgendeinen Müll (wie hier sofort vom Exekutionskommando behauptet) zu einem zählen.

Also sprich mit ihm noch einmal am Montag -bis dahin bleib cool.



@


Offline Krümel

  • Mitglied
  • Vollwertiges Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 350
  • Du bist, Du warst, Du wirst, was Du tust.
Re: 6 Fach Impfung Schreianfall am selben Tag und Hautausschlag
« Antwort #4 am: 14. März 2015, 01:16:11 »
NEF, gibst Du mal ein Link zu Deiner "putzigen" Studie? Hab von der noch nie gehört.

Offline (B)engelchen

  • Mitglied
  • Jr. Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 52
Re: 6 Fach Impfung Schreianfall am selben Tag und Hautausschlag
« Antwort #5 am: 14. März 2015, 08:49:03 »
Hallo NEF,
warum sollte der Kinderarzt recht haben? Immerhin sind es vor allem die Eltern, die ihr Kind kennen und vorher ein solches Schreien und Ausschlag noch nicht beobachtet haben!!!
Was heißt hier Exekutionskommando??? Da du ja Gott sei Dank keinerlei Erfahrungen mit Impfreaktionen geschweige denn Impfschäden hast, hast du wohl auch keine Ahnung, wie das läuft, oder?
Der 6-fach Impfstoff, der für Kinder benutzt wird, ist Infanrix hexa. Hier kannst du lesen, was die European Medicines Acency zu den Merkmalen des Impfstoffs schreibt:
http://www.ema.europa.eu/docs/de_DE/document_library/EPAR_-_Product_Information/human/000296/WC500032505.pdf
Daraus geht klar hervor, dass anhaltendes, nicht zu beruhigendes Schreien mit der Impfung zusammenhängen kann.

Ach, ja, mich würde der Link zur Studie auch interessieren. Übrigens zu "Klar, bestimmt nur, weil der Rest der Eltern unserer Republik blind und von der Industrie ruhigstellt ist." kann ich nur sagen, dass es zumindest in meinem Freundeskreis Leute gibt, die mir explizit gesagt haben, sie wollen lieber nicht wissen, was in so einer Impfung drin steckt. Um nicht sehen zu wollen, muss man noch nicht mal blind sein!

Noch eines, ich finde es nicht sonderlich nett von dir, Sascha, der sich offensichtlich um seinen kranken Sohn sorgt, zu sagen, er solle mal cool bleiben. Ich kenne keine Eltern, die cool bleiben, wenn ihr Kind sich in einer besorgniserregenden Art und Weise verhält oder sich verletzt hat.

Offline timmerich

  • Mitglied
  • Vollwertiges Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 472
Re: 6 Fach Impfung Schreianfall am selben Tag und Hautausschlag
« Antwort #6 am: 14. März 2015, 11:36:41 »
NEF, das sind ganz normale Erfahrungen, die man mit dem Arzt/Kinderarzt eben macht. Alles was nach der Impfung auftritt hat nichts mit der Impfung zu tun. Ich habe das selbst am eigenen Leib erlebt. Meine Hausärztin hat die Reaktion bei mir nach der FSME Impfung auch nicht dieser zugeordnet. Auch dann nicht, als nach der 2. Injektion genau das gleiche passiert ist. Erst die Augenärztin hat die Vermutung geäußert und der Arzt in der Klinik hat dann letztendlich die Beweisketteerbracht und vervollständigt. Von da an ist die bei mir aufgetretene Krankheit auch als Nebenwirkung im Beipack der Impfung mit aufgenommen worden.

Es darf eben nicht sein, was nicht sein darf. Warum lauft ihr Schulmediziner (zum Glück nicht alle) denn mit solchen Scheuklappen herum?

Es gibt für mich so lange an der Sache mit Lennerts keine Zweifel, bis nicht das Gegenteil erwiesen ist. Ich drehe den Spieß hier einfach um, den die Schulmedizin ja gerne anders sieht. Zuallererst gehe ich davon aus, dass es eben von der Impfung kommt und wirke dann rechtzeitig dagegen, solange ich noch kann, anstatt hier erst eine ellenlange Beweiseführung zu erbringen, die zuallererst darauf abzielt, dass es die Impfung nicht war. Warum den nimmer so kompliziert. Das ist genau der Grund, weshalb es so wenig anerkannte Impfschäden gibt, anstatt hier offen mit der Materie umzugehen. Dies ist mit der Grund, weshalb viele so kritisch der Impferei entgegenstehen, da mehr als offensichtlich ist, dass man immer erst versucht zu vertuschen.

An die Eltern von Lennert gebe ich den guten Rat einen Mediziner aufzusuchen, der sich mit so etwas auskennt. Und zwar so schnell als möglich. Ich würde hier immer vom worst case ausgehen und wenn es dann nacher sich anders rausstellt, dann ist ja alles im grünen Bereich. Und Sascha zu Deiner Entscheidugsfindung empfehle ich auch Dir das Buch von Suzanne Humphries "Die Impfillusion". Lies es in Ruhe und mit Bedacht.

NEF

  • Gast
Re: 6 Fach Impfung Schreianfall am selben Tag und Hautausschlag
« Antwort #7 am: 14. März 2015, 13:34:57 »
NEF, gibst Du mal ein Link zu Deiner "putzigen" Studie? Hab von der noch nie gehört.

Bundesgesundheitsbl 2011 54:365–371
"Impfnebenwirkungen bei Kindern und Jugendlichen. Ergebnisse des Kinder- und Jugendgesundheitssurveys Teil 2:
Einflussfaktoren auf elterliche Berichte über Impfnebenwirkungen"


NEF

  • Gast
Re: 6 Fach Impfung Schreianfall am selben Tag und Hautausschlag
« Antwort #8 am: 14. März 2015, 13:36:44 »
Noch eines, ich finde es nicht sonderlich nett von dir, Sascha, der sich offensichtlich um seinen kranken Sohn sorgt, zu sagen, er solle mal cool bleiben. Ich kenne keine Eltern, die cool bleiben, wenn ihr Kind sich in einer besorgniserregenden Art und Weise verhält oder sich verletzt hat.

Es ist viel netter zu schreiben (sinngemäß): Oh mein Gott - das arme Kind - der Arzt = Schwein - sofort Akten sichern (wer weiß wann er sie fälscht).....stimmt. Da habe ich mich sehr im Ton vergriffen.

NEF

  • Gast
Re: 6 Fach Impfung Schreianfall am selben Tag und Hautausschlag
« Antwort #9 am: 14. März 2015, 13:42:21 »
...es wäre auch interessant, wie es dem Kind jetzt geht.

Und ja - ich habe auch Kinder und mache mir sorgen um meine Kinder.

....aber kommt irgendeinem, der die Geschichte liest NICHT in den Sinn, daß es evtl. Zähne sein können / Entrwicklungssprung (a la "ohje ich wache" / einfacher Infekt......so etwas, das geimpfte wie ungeimpfte Kinder "treffen" kann? Nein? Ok, dann bin ich wirklich zu blauäugig.

Wie gesagt, ich bin sehr wachsam und gehe kritisch mit Allem und Jedem um - aber es ist doch ein wenig einfach, zu sagen "das Kind hat nun bestimmt eine Hirnschwellung" - vor allem wenn man an einem Rechner sitzt - weit weg vom Kind .....und dann auch noch nicht ein Medizinstudium absolviert hat......ich würde mich das nicht trauen.....und wenn ich dann schreibe, die Eltern sollen nicht in Panik verfallen ist das schlecht, aber "kopiere die Akten - damit nichts verschwindet" und "hat eine Hirnschwellung" .....ja - das ist besser.

Offline Krümel

  • Mitglied
  • Vollwertiges Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 350
  • Du bist, Du warst, Du wirst, was Du tust.
Re: 6 Fach Impfung Schreianfall am selben Tag und Hautausschlag
« Antwort #10 am: 14. März 2015, 18:58:01 »
NEF, woher willst Du wissen ob ich ein Medizinstudium habe oder nicht? Bist ziemlich schnell mit Unterstellungen unterwegs.
Und noch was: Ich lese Deinen Text und der kommt sehr aggressiv und sarkastisch rüber. Da frage ich mich, willst Du hier nur provozieren oder sachlich nett normal mit uns ein Thema besprechen? Letzteres wäre mir lieber.

NEF

  • Gast
Re: 6 Fach Impfung Schreianfall am selben Tag und Hautausschlag
« Antwort #11 am: 14. März 2015, 19:33:34 »
Krümel, bist Du Mediziner(in)?

Wie gesagt: einem Arzt den man nicht kennt bei einem Fall den man nicht kennt gleich Aktenfälschung vorzuwerfen....schlechter Stil, oder ?

Hier in dem Forum ist jeder, der nicht schreibt "Impfe niemals" und "impfen ist kacke"  angeblich aggressiv.

Fazit: es geht hier nicht um Diskussion. Ihr wollt unter Euch sein, damit niemand die andere Seite darstellt.

Und nochmal: alleine diese Unterstellung die mit "dann weißt du was läuft" endet - wie aggressiv soll es verbal noch abgehen?

Wahrscheinlich war alles nur erfunden - weil wir nicht erfahren wie es weiter geht.

....und wenn ihr irgendwann mal ein kleines Baby trefft (oder seine Eltern) was mal schreit und einen Hautausschlag hat ....und es ist nicht geimpft.....wer muss dann die Akten bei wem kopieren?

Offline (B)engelchen

  • Mitglied
  • Jr. Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 52
Re: 6 Fach Impfung Schreianfall am selben Tag und Hautausschlag
« Antwort #12 am: 14. März 2015, 20:48:46 »
NEF,

diskutieren willst du auch nicht, sonst würdest du eine andere Wortwahl treffen. Ich glaube, dass sich jeder hier die "andere" Seite sehr genau angeschaut hat, schließlich setzt keiner sein Kind einer offensichtlichen Gefahr aus. Wenn ich überzeugt wäre, dass Impfungen meinem Kind nur nützen, dann würde ich ja impfen. Es gibt eben nur wenige, die sich intensiv mit der "Nicht-Impfen"-Seite auseinandersetzen. Ist erstens ne Menge Zeit, die zumindest ich da gerade rein investiere, um für mein Kind die bestmöglichste Entscheidung zu treffen. Zweitens besteht für viele auch gar nicht die Veranlassung, sich kritisch mit dem Thema auseinanderzusetzen. Die meisten fangen erst an (so auch ich), wenn sie selbst oder jemand, den sie kenne, einen Impfschaden erlitten hat. Ist ja auch nur verständlich. Überall bekommt man nur zu hören "Impfen schützt!" und die Impfungen sind offiziell empfohlen und alle machen es halt.

Es ist schön, dass deine Kinder bisher alle Impfungen gut überstanden haben und ich kann nur hoffen, dass es auch so bleibt. Lennards Reaktion mit Schreien und Exanthem ist aber eine Nebenwirkung, die auch in Beipackzetteln (die selten ausgehändigt werden) aufgeführt wird. Kann man z.B. auf dem Beipackzettel des Impfstoffes Infanrix hexa (6-fach Impfstoff) oder auch in der PEI-Datenbank Impfschäden und Nebenwirkungen nachlesen.

Schade, dass du Lennards Geschichte für erfunden hältst. Vielleicht geht es ihm nicht gut und Sascha kann deshalb hier nicht schreiben??? Schon mal daran gedacht?

NEF

  • Gast
Re: 6 Fach Impfung Schreianfall am selben Tag und Hautausschlag
« Antwort #13 am: 14. März 2015, 21:07:09 »
Um welche Wörter geht es genau? ...also die "aggressive Art" - gebt mir bitte Beispiele.

Wirklich im Ernst gemeint.

Offline (B)engelchen

  • Mitglied
  • Jr. Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 52
Re: 6 Fach Impfung Schreianfall am selben Tag und Hautausschlag
« Antwort #14 am: 14. März 2015, 21:10:32 »
Hier noch ein kleiner Nachtrag zu der putzigen Studie... (http://www.rki.de/DE/Content/Kommissionen/STIKO/Impfsicherheit/Impfnebenwirkungen_Kinder_Jugend_02.pdf?__blob=publicationFile)

"Die stärkste diesbezügliche Determinante – die zudem mit einer geringen Irrtumswahrscheinlichkeit statistisch abgesichert werden konnte – war eine kritische elterliche Impfeinstellung: Eltern, die eine oder mehrere Impfungen nicht hatten geben lassen, weil sie es für besser hielten, dass ihr Kind die jeweilige Erkrankung selbst durchmacht, gaben mehr als dreimal so häufig Impfnebenwirkungen an als Eltern, die diese Einstellung nicht hatten (Odds Ratio: 3,29; 95%-KI 2,28–4,75)"

"Allerdings ist wegen des Querschnittdesigns der Studie nicht zu beurteilen, ob die (retrospektive) Erhebung von Impfnebenwirkungen durch eine bereits bestehende kritische Einstellung zu Impfungen beeinflusst ist oder ob möglicherweise aufgetretene Impfnebenwirkungen erst zu einer impfkritischen Einstellung der Eltern geführt oder dazu beigetragen haben."

"Die Untersucher waren aufgefordert, nur schwerwiegende Begleiterscheinungen zu erfassen. Als diesbezügliches Beispiel waren in der Untersucherinstruktion Fieberkrampf, Ödem der gesamten Extremität, generalisierte Urtikaria oder unstillbares Schreien genannt."

 

Seite erstellt in 0.021 Sekunden mit 38 Abfragen.