Autor Thema: Epilepsie durch Impfen? Dravet-Syndrom als Schaden anerkannt  (Gelesen 4036 mal)

Offline Klausi

  • Mitglied
  • Vollwertiges Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 130
Hallo,

ich habe einen interessanten Artikel in der Augsburger Allgemeinen gefunden, wo das Bayerische Landessozialgericht in München in einem Fall entschieden hat, das die Epilepsie ein Impfschaden ist. Ein Jugendlicher, der schon als Baby nach einer Sechsfach-Impfung an einer schweren Form der Epilepsie (Dravet-Syndrom) erkrankt ist, hat Anspruch auf staatliche Versorgung.
http://www.augsburger-allgemeine.de/wissenschaft/Epilepsie-durch-Impfen-Dravet-Syndrom-als-Schaden-anerkannt-id37613432.html

Grüsse
Klausi
Wie lange sind Impfungen ohne echten Wirkungsnachweis in der etablierten Wissenschaft noch tragbar?


Offline Krümel

  • Mitglied
  • Vollwertiges Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 350
  • Du bist, Du warst, Du wirst, was Du tust.
Re: Epilepsie durch Impfen? Dravet-Syndrom als Schaden anerkannt
« Antwort #1 am: 29. April 2016, 09:39:00 »
Da hat die Familie ja noch Glück im Unglück gehabt.

 

Seite erstellt in 0.081 Sekunden mit 37 Abfragen.