Autor Thema: Kindergarten (privater Träger) ungeimpft.  (Gelesen 7687 mal)

Offline Tamara

  • Jr. Mitglied
  • **
  • Beiträge: 7
Kindergarten (privater Träger) ungeimpft.
« am: 15. September 2016, 17:22:13 »
Hallo,

unsereTochter wird voraussichtlich ab 2017 den Kindergarten besuchen. Als ob es nicht schon schwer genug ist einen guten Platz zu finden, mache ich mir auch noch Sorgen wegen dem Impfstatus unserer Tochter.
Ich weiß dass es den Kitas nicht erlaubt ist sie nicht aufzunehmen nur weil sie ungeimpft ist. Ich habe es so verstanden, dass dies auf jeden Fall für die kirchlichen und städtischen Träger gilt. Doch wie ist es mit den privaten Trägern?
Kann ich es so verstehen dass sie mehr Möglichkeiten haben sie abzulehnen? Ich habe darüber gelesen.
Gerade die Waldkindergärten bestehen wohl oft zumindest auf die Tetanus Impfung.

Hier im Forum ist die Rechtsgrundlage für die Einrichtungen ist Sachsen verlinkt. Ist sie allgemeingültig?

Wie sind eure persönlichen Erfahrungen?
Nachgefragt habe ich noch nicht, möchte ja keine schlafenden Hunde wecken.

Ich danke euch,  Tamara.


Offline Taira

  • Mitglied
  • Vollwertiges Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 284
Re: Kindergarten (privater Träger) ungeimpft.
« Antwort #1 am: 15. September 2016, 21:15:31 »
Hallo Tamara,
erstmal keine schlafenden Hunde wecken; ist genau richtig.
Zum Zweiten, verlangt der Träger denn einen Impfpass oder das U-Heft??,  doch eigentlich nur ein Gesundheitsattest, welches nicht älter als eine Woche sein darf, sobald der erste Kitatag anbricht.
Wir sind auch bei einer privaten Kita. Da hat noch nie einer gefragt. Die wollen nur wissen, ob das Kind gesund ist.
Eventuell beruht deine Einstellung ja auch auf negativer Erfahrung. Wenn man das im Gespräch angibt, wird's emphatisch.
Über den Rechtsweg... von wegen keine Impfpflicht o. Ähnliches nur im Notfall.
Eventuell kann auch der KA etwas Unterstützendes schreiben.
Grüße Taira

Offline timmerich

  • Mitglied
  • Vollwertiges Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 472
Re: Kindergarten (privater Träger) ungeimpft.
« Antwort #2 am: 16. September 2016, 08:03:46 »
Vor vielen Jahren waren 2 meiner Kinder für eine relativ kurze Zeit in deiner privaten (betrieblichen) Kita. Dort hat man logischerweise auch versucht, eine Kopie des Impfpasses und des U Heftes zu bekommen, jedoch habe ich das mit dem Vermerk des Landesdatenschutzgesetzes abgelehnt (wir haben keine Impfpässe). Hätte man das von mir zwingend verlangt, hätte ich dagegen geklagt. Alleine das Datenschutzgesetz reicht hier schon aus, da braucht man gar nicht mehr. Es muss alles zweckgebunden gespeichert werden. Da entweder meine Frau oder ich permanent erreichbar waren, gab es keine Notwendigkeit hierfür und man konnte sich auch nicht hinter einem "medizinischen Notfall" verstecken, der eintreten hätte können. Zumal bei einer schweren Verletzung der Notarzt den Impfpass ganz sicher nicht sehen möchte.
Der örtliche Kindergarten hingegen wollte gar nichts von uns.

Offline holzwuermle

  • Mitglied
  • Vollwertiges Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 418
Re: Kindergarten (privater Träger) ungeimpft.
« Antwort #3 am: 29. September 2016, 08:13:27 »
Hallo Tamara,

zu welcher Entscheidung / Entschluss seit ihr jetzt gekommen?

Grüßle
Dummheit ist nicht wenig wissen, auch nicht wenig wissen wollen, Dummheit ist, glauben genug zu wissen.


Offline Marie

  • Jr. Mitglied
  • **
  • Beiträge: 11
Re: Kindergarten (privater Träger) ungeimpft.
« Antwort #4 am: 19. Oktober 2016, 16:36:07 »
Da bin ich ja froh, in Brandenburg zu wohnen. Wir hatten zum Glück keine Probleme in der Kita und im Kindergarten, die wollten nur einen Nachweis vom Kinderarzt über eine ärztliche Impfberatung (wir haben uns dagegen entschieden). Ich finde das echt unglaublich, dass ungeimpfte Kinder einfach abgelehnt werden, obwohl jeder einen gesetzlichen Anspruch darauf hat. Als wäre es nicht schon anstrengend genug, einen Platz zu finden.

Unser Kinderarzt hat uns noch gesagt, dass wir uns an die Gemeinde oder den Landkreis wenden sollen, falls es ein Problem geben sollte. Die müssen dann einen anderen Platz anbieten, wenn die Kinder vorher abgelehnt wurden.

Viele Grüße,
Marie

Offline Tamara

  • Jr. Mitglied
  • **
  • Beiträge: 7
Re: Kindergarten (privater Träger) ungeimpft.
« Antwort #5 am: 27. Oktober 2016, 21:07:38 »
Hallo,

ich danke euch für eure Antworten.
Es ist ja noch etwas Zeit. Unsere Tochter kommt erst 2017 in den Kindergarten und die Platzvergabe ist ja erst Anfang des Jahres. Ich bin gespannt wie es läuft und hoffe dass ich ähnlich unkomplizierte Erfahrungen wie ihr mache.

Grüße, Tamara

Offline Emane

  • Jr. Mitglied
  • **
  • Beiträge: 9
Re: Kindergarten (privater Träger) ungeimpft.
« Antwort #6 am: 21. November 2016, 15:33:29 »
Die Entscheidung soll  allein bei den Eltern liegen. Impfen oder nicht.
Viele Grüsse,
Emane

Offline Tamara

  • Jr. Mitglied
  • **
  • Beiträge: 7
Re: Kindergarten (privater Träger) ungeimpft.
« Antwort #7 am: 01. März 2017, 22:53:05 »
Hallo,

nun ist es soweit, die Kindergartensuche läuft und ich bin total frustriert. Meine Befürchtungen haben sich bestätigt.
Ich hatte meine Tochter in einem Waldkindergarten angemeldet von dem auch sie total begeisetrt war. Andere Einrichtungen wollte sie gar nicht mehr sehen. "Mama ich gehe dort in den Wald"
Nach einem längeren Berwerbungsverfahren hatten wir eine Zusage. Ich habe den Anmeldebogen ausgefüllt, es gab auch einen Teil über Impfungen. Und heute kam der Anruf, wir bekommen den Platz doch nicht. Ein ganz ungeimpftes Kind können sie gerade nicht aufnehmen.
Sie haben gerade Eltern welche schwer krank sind, da könne Selma nicht aufgenommen werden. Ein Vater hat Krebs, eine Mutter war schwer krank.
Ich kann es nicht ganz nachvollziehen. Da wird ja davon ausgegangen dass ein ungeimpftes Kind häufiger krank ist und mehr Krankheiten anschleppt als geimpfte.
Zumal die kranken Erwachsenen ja mit Sicherheit geimpft sind und von daher ja nichts passieren sollte.
Der Kindergarten hat Kinder welche nur teilgeimpft sind, aber die sind halt schon dort gewesen bevor die Eltern so schwer krank wurden.
Natürlich tut es mir leid, ich wünsche sowas niemandem.
Aber ich bin ziemlich enttäuscht und mein Kind irritiert.

Ich hatte ja geahnt dass die Sache schwierig wird. :sad:

Grüße Tamara


Offline Taira

  • Mitglied
  • Vollwertiges Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 284
Re: Kindergarten (privater Träger) ungeimpft.
« Antwort #8 am: 03. März 2017, 11:11:59 »
Hallo Tamara,
das ist natürlich sehr bitter.
Ist der Platz denn anderweitig vergeben worden? Sonst lasse doch vom KA eine Unbedenklichkeitserklärung verfassen. Das Attest kostet zwar etwas Geld aber so gesehen Peanuts. Schließlich ist der Arzt der Fachmann und nicht die Erzieherinnen. Das übersteigt einfach ihr Weltbild. Im Attest würde ich persönlich auch einfließen lassen, dass es keine Impfpflicht gibt und es somit eine Diskriminierung respektive Straftat darstellt, das Kind auszuschließen. Die schwerkranken Eltern müssen für sich selbst sorgen und wenn sie Angst haben, sollten sie ihr Kind generell isolieren, damit es Nichts anschleppt.

Ich drücke dir die Daumen. Alles Gute,  Taira

Offline Tamara

  • Jr. Mitglied
  • **
  • Beiträge: 7
Re: Kindergarten (privater Träger) ungeimpft.
« Antwort #9 am: 03. März 2017, 22:02:14 »
Hallo Taira,

es sind wohl nicht die Erzieherinnen welche über die Platzvergabe entscheiden, sondern die Eltern.
Ich finde es auch diskriminierend. Und nicht ganz verständlich.
Aber was habe ich von einem Platz den ich mir erstreite. Dann würde ich wohl nie mit den Eltern zurecht kommen. Und das kann in einer Elterninitiative schwer werden.
Es macht mich nur so traurig dass gerade alle meine Vorstellungen einfach so verpuffen.
Ich bin selbst Erzieherin und erlebe gerade dass es für mein Kind nur Absagen hagelt. Ich muss sie am Ende in so einer riesen Kita anmelden.

Das ist alles Mist.

Grüße, Tamara

Offline Taira

  • Mitglied
  • Vollwertiges Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 284

Offline Tamara

  • Jr. Mitglied
  • **
  • Beiträge: 7
Re: Kindergarten (privater Träger) ungeimpft.
« Antwort #11 am: 01. April 2017, 12:54:43 »
Hallo Taira,

ich denke oft noch darüber nach, ob ich um den Platz hätte kämpfen müssen. Aber gebracht hätte es uns nicht viel, wohl gefühlt hätten wir uns dort dann nicht mehr.
Die Einrichtung beharrt darauf, dass sie als Elterninitiative das Recht hätten zu entscheiden, ob sie ein ungeimpftes Kind aufnehmen oder nicht. 
Meine Tochter spricht immer noch von ihrem Waldkindergarten.  :sad: Gott weiß für was die Absage gut war...

Ich habe ehrlich gesagt auch noch keine Zustimmung zu den genannten Befürchtungen der Eltern gefunden. Auch unsere Kinderarztpraxis hat nur den Kopf geschüttelt.
Also haben wir weiter gesucht. Doch irgendwie wollen uns die nicht welche wir wollen, oder umgedreht.
Interessant finde ich dass viele Einrichtungen im Anmeldebogen die Impfungen erfragen. Ich bin selbst Erzieherin, mir ist diese Vorgehensweise bisher fremd gewesen.
Das ist Impfpflicht durch die Hintertür.

Grüße, Tamara

Offline Taira

  • Mitglied
  • Vollwertiges Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 284
Re: Kindergarten (privater Träger) ungeimpft.
« Antwort #12 am: 01. April 2017, 17:06:43 »
Hallo Tamara,

leider wird sich nicht's ändern, wenn alle sich nach solchen Abfuhren zurückziehen.  Natürlich hätte der Kitaplatz mit Kampf ein gewisses  Geschmäckle aber was bedeutet das jetzt für euch? Ist es jetzt besser? Für wen?
Wer gewähren lässt erteilt Zustimmung. Wenn sich niemand mal juristisch wehrt, lassen wir eine Katastrophe bewusst zu.
Es steht geschrieben, dass es verboten ist Kinder wegen fehlender Impfungen auszuschließen. Warum meint man nur, dass es besser ist unzufrieden nach einer unzufriedenen Alternative zu suchen.
Selbstverständlich kann ich nachvollziehen, wie es sich für dich anfühlt nur die Entscheidung für ein Handeln oder Nichthandeln triffst du und du musst damit leben und es scheint dich zu belasten. 
Es gibt Omis, die sagen immer wieder, dass man am Ende des Lebens nur das bereut, was man nicht getan hat.
Es wird Kraft kosten aber Stolz und Befriedigung zum Lohn haben.
Liebe Grüße Tai

An alle Impfgemobbten da draußen:
"Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und zu hoffen, dass sich etwas ändert. " Albert Einstein

 

Seite erstellt in 0.046 Sekunden mit 39 Abfragen.