Autor Thema: Analogien zum Mensch?  (Gelesen 4370 mal)

Offline timmerich

  • Mitglied
  • Vollwertiges Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 472
Analogien zum Mensch?
« am: 14. Juli 2016, 10:24:26 »
 Hier mal etwas OT, aber dennoch was zum Nachdenken. Man schaue sich den Film der Hessenschau mal an und denkt ein wenig mit.

http://hessenschau.de/tv-sendung/video-18728~_story-pferdeherpes-absage-meisterschaft-100.html

„Mindestens 80% der Tiere tragen das Virus in sich“. Der Tierarzt gibt dann an, dass es Wahrscheinlich ist, dass die Krankheit deswegen ausbricht, weil es einem „Impfstoffnotstand“ in Deutschland gäbe. Hat den keiner mehr ein wenig Hirn unter den Haaren? Was soll es bringen, wenn ich bei den 80% (und ich behaupte, die Durchseuchungsrate liegt bei nahezu 100%) das Virus in Bruchstücken in das Tier einbringe (wohlgmerkt mit Adjuvanzen als "Wirkverstärker"), was ja bereits im Tier in Naturform vorliegt und dagegen ja auch AK da sind, sonst wüsste man das ja gar nicht?

Dazu eine kleine Geschichte. Vor vielen Jahren brach diese Krankheit „EHV“ bei Pferden in Baden-Württemberg aus, genau gesagt, in einem Stall in Korntal-Münchingen. Dort mussten viele Tiere wegen Lähmungserscheinungen eingeschläfert werden. Da man damals dies auch auf mangelnde Impffreudigkeit zurückgeführt hat, haben sich einige Pferdebesitzer zusammengetan um diese Behauptungen zu entkräftigen, zumal Turnierpferde sogar eine Impfpflicht mit einem Impfstoff gegen Influenza und EHV unterlagen.

Das Ergebnis damals war sehr einleuchtend. Die getöteten Tiere waren allesamt geimpft  oder wurden in der Vergangenheit mindestens >=1 mit dem Herpesimpfstoff geimpft(!) und zwar mit einem Impfstoff eines bestimmten Herstellers und die Impfungen wurden vom Hersteller vorgegeben Zeitintervall durchgeführt. Bei den absolut nicht geimpften Tieren hatte es ebenfalls ein paar wenige betroffene Pferde, die zwar Symptome wie Husten und leichte Lähmungserscheinungen hatten aber diese musste man nicht erlösen und waren danach wieder vollständig rehabilitiert.

Im Film ist übrigens die Rede, dass die gute Frau ihre Tiere nun ihren Pferden eine "Immunstärkungskur" unterzieht. In aller Regel ist das eine "Kur" mit Baypamun oder Zylexis. Inhalt Parapoxvirus ovis, einem dem Pockenvirus sehr ähnlichem Virus.

 


Offline Coriander

  • Jr. Mitglied
  • **
  • Beiträge: 11
    • 8 effektvolle Ideen für Raumteiler
Re: Analogien zum Mensch?
« Antwort #1 am: 26. August 2016, 11:31:10 »
 :shocked: eine sehr unangenehme Geschichte. So wie es im Leben ist, man muss überall vorsichtig sein

Offline Emane

  • Jr. Mitglied
  • **
  • Beiträge: 9
Re: Analogien zum Mensch?
« Antwort #2 am: 19. November 2016, 20:19:15 »
Furchtbar, sehr unangenehme Geschichte.
Viele Grüsse,
Emane

 

Seite erstellt in 0.093 Sekunden mit 19 Abfragen.