Autor Thema: CDu fordert Impfpflicht  (Gelesen 4976 mal)

Offline Mel89

  • Jr. Mitglied
  • **
  • Beiträge: 8
CDu fordert Impfpflicht
« am: 01. Dezember 2016, 15:09:26 »
https://www.youtube.com/watch?v=SYAEafHcVzc

Ist das wirklich ihr ernst... :dash:


Offline Mel89

  • Jr. Mitglied
  • **
  • Beiträge: 8
Re: CDu fordert Impfpflicht
« Antwort #1 am: 01. Dezember 2016, 15:23:10 »
(10a) Bei der Erstaufnahme in eine Kindertageseinrichtung haben die Personensorgeberechtigten gegenüber dieser einen schriftlichen Nachweis darüber zu erbringen, dass zeitnah vor der Aufnahme eine ärztliche Beratung in Bezug auf einen vollständigen, altersgemäßen, nach den Empfehlungen der Ständigen Impfkommission ausreichenden Impfschutz des Kindes erfolgt ist. Wird der Nachweis nicht erbracht, kann das Gesundheitsamt die Personensorgeberechtigten zu einer Beratung laden. Weitergehende landesrechtliche Regelungen bleiben unberührt.

...( Quelle ) http://www.impfkritik.de/gesetze/index.html#oebund

https://www.youtube.com/watch?v=yF2rPQuo0yM

Offline Heike66

  • Jr. Mitglied
  • **
  • Beiträge: 18
Re: CDu fordert Impfpflicht
« Antwort #2 am: 02. Dezember 2016, 12:27:01 »
Hallo Mel89

bleib mal ganz entspannt, der Beitrag von Youtube ist von 2015.(Wir haben bald 2017)
Das was den Nachweis angeht....ist für mich eine Form, die Verantwortung, Druck auf untere Ebenen abzuschieben, der aber für mich keinen Sinn macht. :blink:
Die Kinder kommen mit etwa 12 Monaten in die Kita, da haben sie die meisten Impfungen hinter sich. Eigentlich sollte eine Impfberatung vor der Impfung und nicht danach statt finden.
Und wieso erhalten Kita Kinder eine Aufklärung und die Nicht- Kita- Kinder werden ignoriert, haben sie nicht das gleiche Recht über Aufklärung????????????? :wink:
Es wird kein Impfpass verlangt, sondern ein Nachweis über Impfaufklärung.
Somit brauchst du einen Arzt, der dir bestätigt , das du aufgeklärt worden bist.
Viele Grüße Heike

Offline Taira

  • Mitglied
  • Vollwertiges Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 284
Re: CDu fordert Impfpflicht
« Antwort #3 am: 03. Dezember 2016, 08:46:00 »
Das ist vom Tisch.
Deswegen gibt es jetzt die Impfberatungspflicht, weil eine Impfpflicht vom GG aus nicht möglich ist. Es sei, das neue Infektionsschutzgesetz würde greifen, aber dazu muss eben eine definierte Epidemie ausbrechen. Und das wird bei MMRV nie der Fall sein.
hier der Thread aus dem nicht öffentlichen Forum dazu: http://www.impfschaden.info/forum/index.php/topic,8287.0.html

Eventuell kannst du den nicht einsehen, weil du noch nicht lange genug Mitglied dieses Forums bist.
Liebe Grüße


 

Seite erstellt in 0.052 Sekunden mit 19 Abfragen.