Autor Thema: Sammelthread für juristische Tips und Winkelzüge von uns Underdogs  (Gelesen 4157 mal)

Offline att2

  • Jr. Mitglied
  • **
  • Beiträge: 12
Liebe Forenkollegen,
Wie ihr eventuell ja schon in meiner Vorstellung gelesen habt, wurde in meinem Fall ein Verfahren nach dem Impfschadengesetz eröffnet.  ( http://www.impfschaden.info/forum/index.php/topic,8435.0.html )
Dankenswerterweise haben mich die werten Forenmitglieder darauf aufmerksam gemacht, dass jetzt etliche Kosten auf mich zukommen könnten: Gutachterkosten, Anwaltskosten, etc.etc.etc.
Ganz offenbar muss man ja auch mit jeder Menge juristischer Finkeleien der Gegenseite rechnen. Der "Staat" und die Pharmariesen können beliebig lange prozessieren.... denen ist es ja wurscht, was sie mir angetan haben.
Also es kommt da ganz klar ein Kampf des Schwächeren gegen Windmühlen auf mich zu. Trotzdem will ich es probieren.
Damit ich auch nur den Funken einer Chance habe, brauche ich euren juristischen Rat und höchstwahrscheinlich jede Menge juristischer Winkelzüge.
Ich habe mir gedacht, es wäre eine gute Idee, wenn wir in diesem Thread schon mal eine Sammlung juristischer "Werkzeuge" anlegen könnten, damit wir unsere Chancen erhöhen.
In der Tat bin ich so stinksauer auf Staat und Pharmaindustrie, dass ich durchaus auch gerne die gewagtesten Tricks anwenden wollen würde.
Der derzeit gewagteste Trick ist sicherlich die "Malta-Methode" der "Reichsbürger". Es gibt nämlich eine Möglichkeit, auf Malta jeder beliebigen juristischen und auch echten Person eine Schuld zuzuweisen in Höhe von auch XXX Millionen Euro, die dann aber durch die USA Inkassobüros auch tatsächlich exekutierbar ist.
Ich habe echt vor, zu dieser juristischen Bombe zu greifen und dem Staat, der Pharmaindustrie etc.etc. dies zuzumuten. Mir muten sie ja auch den Impfschaden zu.
Was ist eure Meinung dazu?
Habt ihr weiteren guten juristischen Rat oder könnt einen spezifischen Juristen in Österreich (bzw sogar Steiermark konkret) empfehlen?


Offline holzwuermle

  • Mitglied
  • Vollwertiges Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 418
Re: Sammelthread für juristische Tips und Winkelzüge von uns Underdogs
« Antwort #1 am: 22. Januar 2017, 16:25:41 »
....sorry, wie bist du den drauf?  Das ganze führt zu nichts!
Dummheit ist nicht wenig wissen, auch nicht wenig wissen wollen, Dummheit ist, glauben genug zu wissen.

Offline Krümel

  • Mitglied
  • Vollwertiges Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 350
  • Du bist, Du warst, Du wirst, was Du tust.
Re: Sammelthread für juristische Tips und Winkelzüge von uns Underdogs
« Antwort #2 am: 22. Januar 2017, 23:31:06 »
Hä??? Sorry, aber ich kann Dir gerade gar nicht folgen und soweit ich weiß, sind auch keine Juristen unter uns. Oder? Letztlich liegt ja auch jeder Fall von Impfschaden anders und so kommt es auch zu den unterschiedlichsten Verläufen. Ich kann Dir nur sagen, dass mir kein Fall von anerkanntem Impfschaden unter 5 Jahren Prozess bekannt ist. Ich wünsch Dir viel Erfolg bei Deinen Vorhaben.

Offline timmerich

  • Mitglied
  • Vollwertiges Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 472
Re: Sammelthread für juristische Tips und Winkelzüge von uns Underdogs
« Antwort #3 am: 23. Januar 2017, 06:38:08 »
att2, ich kann Dich verstehen. Ich bin bis zum heutigen Tag auch mehr als sauer, dass meine Gesundheit durch die Impfung sehr stark in Mitleidenschaft gezogen wurde. An diesem Prozess waren mehrere beteiligt, die mehr oder weniger "Schuld" daran sind. Letztendlich bin ich heute mit mir im reinen und muss sagen, es war größtenteils meine Schuld. Denn ich habe meinem Hausarzt blind vertraut, ohne mich vorher eingehend damit zu befassen.

Ich habe mich damals entschlossen nicht den Klageweg zu beschreiben. Das ist mittlerweile nun fast 30 Jahre her, wahrscheinlich würde ich heute noch immer Klagen, hätte dadurch mein Leben sicherlich anders durchlaufen als bis hier her, aber sicher nicht im positiven Sinn. Ob die finanzielle Entschädigung dann das aufgewogen hätte, was ich auf diesem Weg hätte durchmachen müssen, wage ich zu bezweifeln. Mit Geld kann man nichts ersetzen und die Gesundheit leider 2x nicht.

Mein gutgemeinter Rat, überlege Dir gut, mit wem oder was Du Dich anlegst. Der "Staat" (den es so gar nicht gibt) wird immer am längeren Hebel sitzen und vor allem, den längeren Atem haben. Wenn Du beim Dr. Hartmann angenommen wirst, wird er Dir ganz sicher all die Dinge aufzeigen. Aber bei einem bin ich mir sicher, dass er Dich durch den Prozess nicht mehr bis zum Ende begleiten wird, da er dann mit Sicherheit zu Alt sein wird.

Unsere beste Möglichkeit ist aber Menschen aufzuklären und zu sensibilisieren. Jeder muss sich der realen Gefahr bewußt sein, die er mit der Impfung eingeht.

Glück auf.


 

Seite erstellt in 0.052 Sekunden mit 38 Abfragen.