Autor Thema: Kontaminierte Säuglingsimpfstoffe 2011-2014  (Gelesen 3225 mal)

Offline Taira

  • Mitglied
  • Vollwertiges Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 284


Offline PharmaInside

  • Jr. Mitglied
  • **
  • Beiträge: 7
Re: Kontaminierte Säuglingsimpfstoffe 2011-2014
« Antwort #1 am: 09. Oktober 2017, 12:14:59 »
Impfkritik stellt haltlose Behauptungen auf, die mit durch nichts untermauert werden.
Ich habe selbst in der Branche gearbeitet und es ist völlig normal das Chargen wegen noch geringen Gründen zurück gerufen worden sind.

Die Pharma Industrie will Geld verdienen und ist keine Wohltätigkeitsorganisation aber niemand erfindet dort Krankheiten oder würde Milliarden für die Entwicklung eines Impfstoffs ausgeben der gar nicht wirckt oder gravierende Riskien hat. Das aus völlig unmoralischen Gründen weil man damit kein Geld verdienen kann und das Risiko wenn sowas aufliegen würde einfach nicht den Aufwand wert wäre...


Offline yanna

  • Jr. Mitglied
  • **
  • Beiträge: 56
Re: Kontaminierte Säuglingsimpfstoffe 2011-2014
« Antwort #2 am: 09. Oktober 2017, 21:52:45 »
mikrobiell verunreinigt...hm, klingt nicht gut!
In dem obigen link wird nichts und niemand verunglimpft, es wird nur gefragt, warum so spät erst zurückgerufen wurde.
und es wird folgendes gebeten:
Zitat
Es geht darum, herauszufinden, wie viele Kinder insgesamt durch diese Chargen und speziell auch durch den verspäteten Rückruf der Impfstoffe betroffen sind. Wir möchten Sie bitten, diese Information mit allen Eltern zu teilen, deren Kinder zwischen 2011 und 2014 mit fünf- und sechsfachen Impfstoffen wie Infanrix Hexa geimpft wurden. Betroffene Eltern bitten wir darum, die Impfpässe ihrer Kinder zu kontrollieren und ggfs mit uns in Kontakt zu treten.

finde ich eigentlich sehr sinnvoll und der Aufklärung dienlich!
https://www.aurastube.at/  über Gesundheitsthemen und ähnliches ;-)

 

Seite erstellt in 0.035 Sekunden mit 37 Abfragen.