Autor Thema: Meldepflicht Kitas Bundesrat  (Gelesen 4957 mal)

Offline Lupinchen86

  • Jr. Mitglied
  • **
  • Beiträge: 6
Meldepflicht Kitas Bundesrat
« am: 18. Juli 2017, 20:58:06 »
Hallo ist die Meldepflicht für Kitas an das Gesundheitsamt durch? Ich habe das gerade am Rande gelesen i bin total bestürzt😱. Ich habe da so oft nachgegoogelt u habe nichts gelesen darüber, in den Medien war auch nichts. Wo sind/waren die Petitionen?
Ich habe langsam echt Angst hier in Deutschland. Die Pharma nimmt immer mehr überhand, die Lobbyisten sitzen überall.. u all die anderen Länder machen mir echt Angst mit der Impfpflicht. Siehe Italien.
Was sagt ihr? Ist das der nächste Schritt in die Richtung Impfzwang o ist das wirklich nicht mit unserem Grundgesetz vereinbar? Wo ist echt die Demokratie geblieben?
Ich bin Mutter einer 2 1/2 Jahre alten Tochter, die noch nicht in die Kita geht.....wenn das so weiter geht wird sie auch nicht gehen ( ein Haufen Kohle zahlen u sich dann vom Staat eine Impfberatung vorschreiben zu lassen , Event. noch schlimmere Dinge.) aber dann kommt ja noch die liebe Schule, die kann man nicht einfach umgehen.😱 Was sagt ihr? Ich hätte das nie gedacht aber ich habe Angst in Deutschland. Erst die Flüchtlingswelle u jetzt ständig diese Impfverschärfungen.


Offline timmerich

  • Mitglied
  • Vollwertiges Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 472
Re: Meldepflicht Kitas Bundesrat
« Antwort #1 am: 21. Juli 2017, 09:32:43 »
https://www.welt.de/newsticker/news1/article165176961/Kitas-sollen-Eltern-bei-fehlender-Impfberatung-kuenftig-zwingend-melden.html

Kitas müssen demnach nur melden, wenn man nicht an einer Impfberatung teilgenommen hat. Und da verstehe ich das Problem nicht, denn beim Kinderarzt wird man in aller Regel nach immer vorstellig. Da lass ich mich dann "beraten" -und mehr ist das nicht-, bekomme dafür einen Schein, das ich "beraten" wurde und gut ist.

Wohin die Reise gehen wird, dazu müsste man die Glaskugel auspacken. Und was das Grundgesetz angeht, ich glaube darauf können wir hier im Land nicht mehr so stark drauf bauen, denn das wird seit einiger Zeit ganz kröftig mit den Füßen getreten, ohne das sich daran einer stört, geschweige den, die Rechtsstaatlichkeit wieder herstellt.

Ich habe vor den Impfverschärfungen keine Angst, denn hier gibt es immer Mittel uns Wege. Was die Umvolkung angeht, die wir derzeit im Land erleben und die Lethargie, in der ein Großteil der Bevölkerung verfallen ist, macht mir mehr Kopfzerbrechen. Denn dieser Prozess ist mittlerweile unumkehrbar und wird uns alle in sehr naher Zukunft sehr hart treffen. Da frage ich mich ernsthaft, was ist passiert, dass die Menschen die Gefahr nicht mehr erkennen und vor allem warum.

Offline Lupinchen86

  • Jr. Mitglied
  • **
  • Beiträge: 6
Re: Meldepflicht Kitas Bundesrat
« Antwort #2 am: 21. Juli 2017, 20:38:19 »
Vielen Dank für deine Antwort Timmerich.
Ich weiß dass es nur eine "Beratung" ist u es die schon seit 2 Jahren gibt, aber dieses Melden MÜSSEN der Kita an das Gesundheitsamt ist neu. Ich finde das ist schon ein Zwang. Keine Impfberatung, keine Kita bzw. Meldung an das Gesundheitsamt. Ich glaube nicht dass der Arzt irgend eine Vorstellung hat was er da in die Kinder impft, was er für einen Schaden er im Immunsystem anrichten kann, etc. Das wissen wir ja hier, darüber müssen wir ja nicht diskutieren. Für mich ist das aber schon eine zunehmende Verschärfung. Wenn man kleine Schritte macht ist der nächste Schritt nicht so groß u die Leute meckern nicht so viel. Ich bin nicht viel beim Kinderarzt , anfangs schon da kommen ja die ganzen U's u Impfungen natürlich von denen meine Tochter leider 3 erhalten hat, die ich zutiefst bereue. Danach hat sie Atopiezeichnung unter dem Auge bekommen, minimale Neurodermitis u war dann erstmal sehr anfällig. Ständige Verschleimungen in der Nase u den Bronchien. Außerdem hatte sie schon 2 x nach nem Infekt eine Nesselsucht. Ist ja auch nicht normal. Ich bin dabei ihr Immunsystem zu korrigieren u aufzubauen mit Probiotika, Stutenmilch, Spirulinaalgen etc. Ich bin ja auch vom Fach bin PTA in der Apotheke aber eben naturheilkundlich weitergebildet. U ich bekomme jetzt schon das Kotzen wenn ich mich von der mittlerweile 3. Kinderärztin "beraten" lassen muss, verstehst du. Sie hat das nicht mehr impfen zwar nach Unterschrift von mir akzeptiert ( im Gegensatz zu den beiden anderen, mit denen ich lautstark diskutiert habe), aber trotzdem ist sie sehr belehrend, wie alle Ärzte wahrscheinlich 😡👎 von wegen jetzt lassen sie die Homöopathie sein u geben Sie das Salbutamol. Für Laien, das wirkt an den Beta2 Rezeptoren u öffnet die Bronchien, aber leider stimuliert es auch die Beta1 Rezeptoren am Herzen, das heißt Herzklopfen, Nervösität etc. sind die Folge. Außerdem wirkt es nur symptomatisch. Versteht ihr was ich meine? Es gibt hier leider bei uns in 50 km Umkreis keinen guten Kinderarzt, alle impfversessen o nehmen keine neue Kinder mehr am etc. Ich werde nur noch zu den U's zum Kinderarzt gehen. Wir haben in herdecke ein antroposophisches kKrankenhaus, aber die werden ja keine Impfberatungen ausstellen außerdem ist es ja kein niedergelassener Kinderarzt. Finde echt alles blöd im Moment. Es ist auch echt verdankt schwer Gleichgesinnte zu finden. Kenne leider keinen der so denkt wie ich 😪.
Also mein Problem ist dass ich die Klappe halten muss, während die Ärztin mich belehrt , damit ich diesen Schein bekomme, weil mein Kind sonst nicht in die Kita kann. Ist das kein Zwang?
U was meinst du mit es gibt immer Wege? So wie in Italien? Das man pro Jahr eine 3 bis 4 Stellige Summe zahlen muss wenn man nicht impft??
Viell werden Vorerkrankungen wie Neurodermitis o Nesselsucht berücksichtig? Aber dann muss ja man ja fast hoffen das sein Kind eine kleine Auffälligkeit hat. Das ist doch nicht normal.😫 Ich weiß es ist noch nicht soweit, aber mir macht die Politik im Moment echt Angst. Die FDP will ne Impfpflicht, die SPD wohl auch.

Offline holzwuermle

  • Mitglied
  • Vollwertiges Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 418
Re: Meldepflicht Kitas Bundesrat
« Antwort #3 am: 21. Juli 2017, 21:12:54 »
Hallo Lupinchen86,
es muss nicht der Kinderarzt sein, der der Arzt deines Vertrauens ist.
Wir hatten für unserer Kinder eine supertolle Allgemeinärztin.
Evtl. ein Gedanke wert.

Grüße Holzwuermle
Dummheit ist nicht wenig wissen, auch nicht wenig wissen wollen, Dummheit ist, glauben genug zu wissen.


Offline timmerich

  • Mitglied
  • Vollwertiges Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 472
Re: Meldepflicht Kitas Bundesrat
« Antwort #4 am: 22. Juli 2017, 11:48:05 »

U was meinst du mit es gibt immer Wege? So wie in Italien? Das man pro Jahr eine 3 bis 4 Stellige Summe zahlen muss wenn man nicht impft??
Viell werden Vorerkrankungen wie Neurodermitis o Nesselsucht berücksichtig? Aber dann muss ja man ja fast hoffen das sein Kind eine kleine Auffälligkeit hat. Das ist doch nicht normal.😫 Ich weiß es ist noch nicht soweit, aber mir macht die Politik im Moment echt Angst. Die FDP will ne Impfpflicht, die SPD wohl auch.

Ich bin absolut bei Dir, wobei man aber immer mit Ruhe und Besonnenheit vorgehen sollte. Mir würden viele Dinge einfallen, die eine Impfung bei meinen Kindern ausschließen, sollte diese Pflicht werden, woran ich im Moment aber nicht glaube. Und glaub mir, ich würde nicht einen Cent dafür bezahlen. Da das alleshypothetisch ist, sollten wir im jetzigen Stadium uns auch noch keinen Kopf zerbrechen.

Wenn die Parteien solche Dinge auf dem Schirm haben, dann muss man sich um alternative Parteien bemühen, die neben der Impfpflicht auch noch andere Dinge mit gesundem Menschenverstand sehen...

Offline severin

  • Jr. Mitglied
  • **
  • Beiträge: 11
Re: Meldepflicht Kitas Bundesrat
« Antwort #5 am: 28. Juli 2017, 16:35:12 »
Da kann man ja nur noch sagen, dass wir immer gläsener werden  :blink:
Unfassbar, ich kann gar keine Worte fassen, wie mich sowas aufregt :(

Gebe aber Timmerich auch Recht. Wir müssen abwarten, mehr können wir sowieso nicht tun, außer jemand anderen wählen^^

LG

 

Seite erstellt in 0.166 Sekunden mit 39 Abfragen.