Mehr Transparenz über Impfungen, Impfen und Impfschäden

Japanische Encephalitis Erkrankung

Anzeige

Erreger

Erreger ist das japanische B-Enzephalitis-Virus

Übertragung

Die Übertragung erfolgt durch Mücken, die sich bei oben genannten Tieren infiziert haben.

Krankheitsbild

Es handelt sich meist um eine kurzdauernde, febrile Erkrankung, häufig kommen sogar asymptomatische Verläufe vor. Schwere Erkankungsfälle kommen vor allem bei Kindern und alten Menschen vor.

Die Erkrankung verläuft nach einer Inkubationszeit von 4 bis 14 Tagen mit Fieber und Zeichen einer Gehirnentzündung: Kopfschmerzen, Übelkeit mit Erbrechen, Benommenheit, Schläfrigkeit und in schweren Fällen Lähmungen, Krampfanfälle und Koma. Die Letalität liegt bei ca. 7-30%, bei etwa 25% bleibt ein bleibender Hirnschaden zurück (Quast U.: Impfreaktionen.Hippokrates (2.Auflage)Stuttgart 1997S.94-95)

 

Therapie

Da es sich um eine Viruserkrankung handelt , fehlt eine spezielle Therapie.

Wichtig ist deshalb eine adäquate Prophylaxe vor Mückenstichen

Komplikationen

Hirnabszesse, Hirnschwellung mit meningitisartigen Symptomen, Darmblutung, Darmperforationen, Herzmuskelentzündung, Lungenentzündung, Sepsis.

Die Sterblichkeit beträgt unter antibiotischer Therapie etwa 1%.

Impfschaden.info braucht Ihre/Eure Unterstützung.

Mit Ihren/Euren Spenden sichert Ihr weiterhin unabhängige Informationen rund ums Thema Impfen. Herzlichen Dank!

Andreas Bachmair

PayPal Button

Anzeige

MoreEffective


 

Sarah titel 250

Das neue Kinderbuch "Sarah will nicht geimpft werden", das bereits für viele Diskussionen sorgte

 

 

Wenn Sie Ihre Amazon Bestellungen im folgenden Suchfenster beginnen, unterstützen Sie Impfschaden.info, ohne dass Ihnen dadurch Mehrkosten entstehen. Vielen Dank!

 

Leitfaden zur Impfentscheidung

Leitfaden

30 Fakten, die Sie für Ihre

Impfentscheidung kennen sollten

Unser Bestseller

cover-3D-web Leben ohne Impfung

Eltern berichten von dem Leben

ihrer ungeimpften Kinder (2. Auflage)

 

katalog

Zum Seitenanfang