Mehr Transparenz übers Impfen, Impfungen und Impfschäden vk 128

 

Anzeige

ViATIM® Suspension und Lösung zur Injektion in einer Doppelkammer-Fertigspritze

Hersteller: Sanofi Pasteur MSD

Zus.: 1 ml des gemischten Impfstoffes enth.: aus der Susp.: Inaktiviertes Hepatitis A-Virus (Stamm GBM, gezüchtet auf humanen diploiden MRC-5 Zellen, adsorbiert an hydratisiertem Aluminiumhydroxid (enth. 0,3 mg Aluminium)) 160 Einheiten (In-house-Referenzwert), aus der Lsg.: Salmonella typhi (Stamm Ty 2) Vi-Kapselpolysaccharid 25 μg.

Weit. Bestandteile: Gereinigte Typhus-Vi-Polysaccharid-Komponente: gelöster Phosphatpuffer: Natriumchlorid, Natriummonohydrogenphosphat 2H2O, Natriumdihydrogenphosphat 2H2O, Wasser f. Inj.-zwecke, Inaktivierte Hepatitis A-Komponente: Phenoxyethanol, Formaldehyd, Medium 199 Hanks (ohne Phenolrot) (Komplex aus Aminosäuren einschl. Phenylalanin, Mineralsalzen, Vit. und u. a. Glukose, gelöst in Wasser f. Inj.-zwecke u. Zusatz v. Salzsäure od. Natriumhydroxid zur pH-Einstellung), ergänzt mit Polysorbat 80, Spuren von Neomycin.

Preis/Nummer:


1 x 1 Doppelkammerfertigspr. (N1) 76,35 PZN 2528969

Anw.: Zur gleichz. aktiven Immunisierung gegen Typhus- u. Hepatitis A-Virus-Infekt. ab dem vollendeten 16. Lebensj.

Gegenanz.: I 7 a

Schwang./Stillz.: Strenge Ind.-Stellung. Besteht für den Pat. nur ein Expositionsrisiko für Hepatitis A od. Typhus, sollte der monovalente Impfstoff verabreicht werden.

Nebenw.: I7. Sehr häufig: lokale Reaktionen: Schmerzen, Induration/Ödeme u. Erytheme an der Injektionsstelle, Myalgien; häufig: Übelkeit, Durchfall, Arthralgien; gelegentl.: Schwindel, Juckreiz, Ausschlag. Nach Verabreichung d. gereinigten, monovalenten Typhus-Vi-Kapselpolysaccharid-Impfstoffes wurde darüber hinaus über folgende NW berichtet: selten: Erbrechen u. abdominelle Beschwerden; sehr selten: allerg. Reakt. wie Urtikaria, Serumkrankheit, anaphylaktische Reakt., Verschlimmerung von Asthma, Parästhesien. Nach Verabreichung d. inaktivierten monovalenten Hepatitis A-Impfstoffes wurde darüber hinaus über folgende NW berichtet: selten: leichter, reversibler Anstieg d. Serumtransaminasen. Sehr selten: Bildung eines Knötchens am Injektionsort, Hautreakt. wie Urtikaria.

Wechselw.: Beeinträchtigung d. Immunantwort bei gleichz. Gabe von Immunglobulinen nicht auszuschließen. Die Immunogenität kann bei Pat., die immunsuppressiv therapiert werden od. die an einer Immunschwäche leiden, eingeschränkt sein.

Hinw.: Nicht mit and. Impfstoffen, Impfstoffkomponenten od. AM mischen.

Dos.: Eine Dosis mit 1 ml; i.m. (vorzugsw. in den Deltamuskel). Ein Impfschutz wird bereits nach Verabreichung einer Dosis ViATIM erreicht. Schützende Antikörpertiter sind jedoch erst 14 Tage nach Gabe des Impfstoffes zu erwarten. Serologische Daten zeigen, dass Personen, die eine Immunantwort auf die erste Impfung gezeigt haben, bis zu 36 Mon. nach dieser Impfung gegen Hepatitis A geschützt sind. Zum Aufbau eines Langzeitschutzes gegen Hepatitis-A-Virusinfektionen wird die Gabe einer zweiten Dosis eines inaktivierten Hepatitis-A-Impfstoffes vorzugsweise 6 bis 12 Mon. nach der ersten Impfung empfohlen. Diese Auffrischimpfung kann aber auch bis zu 36 Mon. nach der Grundimmunisierung erfolgen. Antikörper gegen das Hepatitis A-Virus persistieren vermutlich für einen langen Zeitraum (mind. 10 J.) nach der zweiten Impfung (Auffrischimpfung). ViATIM kann auch gegeben werden, wenn die zweite Impfung (Auffrischimpfung) gegen Hepatitis A gleichz. mit einer Impfung gegen Typhus verabreicht werden soll. In diesem Falle sollte ViATIM vorzugsweise 6 bis 12 Mon. nach der ersten Dosis eines (monovalenten) Hepatitis A-Impfstoffes verabreicht werden, die Impfung kann aber auch bis zu 36 Mon. nach der Grundimmunisierung erfolgen. Wenn die Grundimmunisierung gegen Hepatitis A mit einem Typhus-Hepatitis-A-Kombinationsimpfstoff durchgeführt wurde, kann eine zweite Dosis des Kombinationsimpfstoffes ungefähr 36 Mon. nach der ersten Dosis verabreicht werden, sofern gleichz. eine Wiederimpfung gegen Typhus gewünscht ist. Bei weiterhin bestehendem Risiko einer Typhus-Infekt. sollte alle 3 J. mit einer Dosis eines gereinigten Typhus-Vi-Polysaccharidimpfstoffes wieder geimpft werden. Weit. Hinw. s. Fachinfo.

Lag.: Lagerungshinweis!

Anzeige

MoreEffective

 

Mehr Mut zur Impffreiheit

Ein neues Projekt zur vielfältigeren Impf-Aufklärung! Alle Infos im Video.

 
Jetzt unterstützen!

 

„Dem Buch wünsche ich eine breite Leserschaft, da hier ein „echter“ Einblick in die Welt der Impfkomplikationen geboten wird, der vor einer anstehenden Entscheidung von größter Bedeutung ist." Dr. Klaus Hartmann

 

Sarah titel 250

Das neue Kinderbuch "Sarah will nicht geimpft werden", das bereits für viele Diskussionen sorgte

Impfschaden.info braucht Ihre/Eure Unterstützung.

Mit Ihren/Euren Spenden sichert Ihr weiterhin unabhängige Informationen rund ums Thema Impfen. Herzlichen Dank!

Andreas Bachmair

PayPal Button

 

 

Wenn Sie Ihre Amazon Bestellungen im folgenden Suchfenster beginnen, unterstützen Sie Impfschaden.info, ohne dass Ihnen dadurch Mehrkosten entstehen. Vielen Dank!

 

Leitfaden zur Impfentscheidung

Leitfaden

30 Fakten, die Sie für Ihre

Impfentscheidung kennen sollten

Unser Bestseller

cover-3D-web Leben ohne Impfung

Eltern berichten von dem Leben

ihrer ungeimpften Kinder (2. Auflage)

 

katalog

Zum Seitenanfang