Mehr Transparenz übers Impfen, Impfungen und Impfschäden vk 128

 

Anzeige

INFLEXAL V 2006/2007 Suspension zur i.m. oder s.c. Injektion

Hersteller: Baxter BioScience

Zus.: 1 Impfdosis (0,5 ml) enth.: Hochgereinigte Oberflächenantigene von versch. Influenzastämmen (in Hühnereiern gezüchtet), je 15 μg Hämagglutinin entspr. den WHO-Empf. (nördl. Hemisphäre) u. d. EU: A/Wisconsin/67/2005 (H3N2) entspr. Stamm (A/Hiroshima/52/2005 IVR-142), A/New Caledonia/20/99 (H1N1) entspr. Stamm (A/New Caledonia 20/99 IVR-116), B/Malaysia/2506/2004 entspr. Stamm (B/Malaysia/2506/2004).

Weit. Bestandteile: Natriumchlorid, Natriummonohydrogenphosphat 2H2O, Kaliumdihydrogenphosphat, Lecithin, Wasser f. Inj.-zwecke, Spuren von Hühnerproteinen, Hühnereiproteinen, Polymyxin B u. Neomycin können vorhanden sein..

Preis/Nummer:

1 Fertigspr. + 1 Kanüle 0,5 ml Inj.-Susp. 21,66 PZN 0581899
10 Fertigspr. + 10 Kanülen 0,5 ml Inj.-Susp. 125,27 PZN 0581907

Anw.: Impfung zur Vorbeugung der Influenza b. Erw. u. Kdrn. ab dem 6. Lebensmon. Die Prophylaxe ist bes. b. jenen Pers. vorgesehen, bei denen ein erhöhtes Risiko für das Auftreten von Influenza-assoziierten Komplikat. besteht: Pers. ab dem 60. Lebensj., m. Herz- u. Kreislauferkrank., m. chronischen Erkrank. der Atemwege, m. Diabetes u. m. geschwächter Immunabwehr. Außerdem wird die Impfung empf. f.: Pers., die einem erhöhten Ansteckungsrisiko ausgesetzt sind, z. B. solche, die in größeren Gemeinschaften leben od. beruflich tätig sind.

Gegenanz.: I 7 a. Fieberhafte Erkrank.

Anw.-beschränk.: Intravasale Applik. Immunsuppressive Ther. u. angeborene od. erworbene Immundefizienz (Impferfolg kann eingeschr. od. in Frage gestellt sein).

Schwang.: Die begrenzten Daten über Impfungen v. schwang. Frauen weisen nicht darauf hin, dass fötale u. mütterliche Schädigungen auf den Impfstoff zurückzuführen sind. Die Anw. dieses Impfstoffes ist ab dem 2. Trim. in Erwägung zu ziehen. Für Schwang. mit Grunderkrank., die das Risiko Influenza-assoziierter Erkrank. erhöhen, wird die Impfung ungeachtet des Stadiums der Schwang. empf.

Stillz.: Impf. sind mögl.

Nebenw.: NW aus klinischen Studien: Häufig (>1/100, <1/10): Lokalreakt.: Rötung, Schwellung, Schmerzen, Ekchymose, Verhärtung. System. Reakt.: Fieber, Unwohlsein, Frösteln, Müdigkeit, Kopfschmerzen, Schwitzen, Myalgie, Arthralgie. Diese Reakt. verschwinden gewöhnlich ohne Behandl. innerhalb von 1-2 Tagen. Zusätzl. NW nach der Zulassung: Gelegentl.: (>1/1000, <1/100): Generalisierte Hautausschläge mit Juckreiz, Urtikaria u. nicht spezifischem Ausschlag. Selten (>1/10 000, <1/1000): Neuralgien, Parästhesien, Krampfanfälle, vorübergehende Thrombozytopenie. Allerg. Reakt., die in seltenen Fällen zu Schock führen. Sehr selten (>1/10 000): Vaskulitis mit vorübergehender Nierenbeteiligung. Neurologische Erkrank. wie Enzephalomyelitis, Neuritis u. Guillain-Barré-Syndrom.

Wechselw.: Gleichz. Anw. m. anderen Impfstoffen mögl.: Immunisierung sollte an verschiedenen Gliedmaßen erfolgen; unerwünschte Reakt. können verstärkt sein. Nach einer Influenza-Impfung sind bei serolog. Tests mittels der ELISA-Methode zum Nachweis von Antikörpern gg. HIV-1, Hepatitis C u. insbes. HTLV-1 falsch-positive Resultate beobachtet worden. Die Western-Blot-Technik widerlegt diese Ergebnisse. Diese vorübergehenden falsch-positiven Ergebnisse könnten durch die IgM-Antwort auf den Impfstoff bedingt sein. Da keine Kompatibilitätsstudien vorliegen, darf Inflexal nicht mit and. Impfstoffen gemischt werden. Immunsuppressive Behandl.: Immunantwort kann vermindert sein.

Tox.: Es ist unwahrscheinlich, dass eine Überdos. ungünstige Wirk. zur Folge hat.

Dos.: Erw. u. Kdr. ab 36 Mon.: 0,5 ml. Kdr. von 6 bis 35 Mon.: 0,25 ml. Kdrn., die zuvor noch nie geimpft wurden, sollte nach einem Abstand von mind. 4 Wo. eine 2. Dos. verabreicht werden. Die Immunisierung sollte durch i.m. od. tiefe s.c. Inj. erfolgen. Weit. Hinw. s. Fachinfo.

 

21. 27. November 1

Anzeige

MoreEffective

SPIRIT OF HEALTH 2018


„Dem Buch wünsche ich eine breite Leserschaft, da hier ein „echter“ Einblick in die Welt der Impfkomplikationen geboten wird, der vor einer anstehenden Entscheidung von größter Bedeutung ist." Dr. Klaus Hartmann

 

Sarah titel 250

Das neue Kinderbuch "Sarah will nicht geimpft werden", das bereits für viele Diskussionen sorgte

Impfschaden.info braucht Ihre/Eure Unterstützung.

Mit Ihren/Euren Spenden sichert Ihr weiterhin unabhängige Informationen rund ums Thema Impfen. Herzlichen Dank!

Andreas Bachmair

PayPal Button

 

 

Wenn Sie Ihre Amazon Bestellungen im folgenden Suchfenster beginnen, unterstützen Sie Impfschaden.info, ohne dass Ihnen dadurch Mehrkosten entstehen. Vielen Dank!

 

Leitfaden zur Impfentscheidung

Leitfaden

30 Fakten, die Sie für Ihre

Impfentscheidung kennen sollten

Unser Bestseller

cover-3D-web Leben ohne Impfung

Eltern berichten von dem Leben

ihrer ungeimpften Kinder (2. Auflage)

 

katalog

Zum Seitenanfang