Mehr Transparenz über Impfungen, Impfen und Impfschäden

Polio Kinderlähmung

Polio Erkrankung, Polio Impfung

Anzeige

Allgemeines

Die Kinderlähmung ist eine recht junge Krankheit. Zwar gibt es Bilder aus dem alten Ägypten, die angeblich Polio-Erkrankte zeigen, aber die ersten Beschreibungen finden sich erst ab etwa 1840. 1838 berichtete Jakob von Heine auf der Naturforscherversammlung zu Freiburg von akuten Lähmungen der Beine bei Kindern. Zwei Jahre darauf beschrieb er das Krankheitsbild unter dem Namen Spinale Kinderlähmung in einer Monographie und grenzte es erstmals als eigenständig ab.Die erste Beschreibung einer Epidemie stammt aus dem Jahre 1887 von Medin in Stockholm. Seit dieser Zeit treten saisonale Epidemien von zunehmender Intensität in den Industrieländern auf.(Vaccines, Pliotkin&Ohrenstein, Saunders Press, 3rd Edition) Weder Paracelsus noch Hippocrates kannten die Erkrankung. Diese Tatsache lässt manche Autoren vermuten, dass Ursache der Polioerkrankung mit der starken Produktion von Giften zusammenhängt, die zeitgleich einsetzte. So kam es 1915 zu einer ganz starken Polioepidemie im Raum New York. In dieser Zeit wurde auch zum ersten Mal in grossem Umfang Chlorbenzol(Hauptbestandteil für die DDT-Produktion) produziert. 1942  trat wieder eine Polioepidemie auf, wieder nach einer massiven Produktion von Chlorbenzol. Dieser Zusammenhang mit DDT wurde 1952 und 1953 durch eine US und Schweizer Studie auch bestätigt. Hier fand man heraus, dass die Ursache für die Lähmung bei Kälbern DDT in der Milch war, wurde diese Milch verseuchte Milch von Menschen getrunken, erkrankten sie genauso, wie die Kälber an Polio(Kritische Analyse der Impfproblematik, Anita Petek-Dimmer, S.305-309)

 

Einen ähnlichen Zusammenhang fand Dr. Henry Kumm, Leiter der Polioforschung in den USA seit 1953. Vor seiner Tätigkeit als Leiter der Polioforschung arbeitete er intensiv an der Krankheit Frambösie(tropische Infektionskrankheit). In verschiedenen Publikationen wurde berichtet, dass durch die Behandlung der Frambösie mit Arsen 1936 in Somalia eine Polioepidemie ausgelöst wurde.(Kritische Analyse der Impfproblematik, Anita Petek-Dimmer, S.305-309)

 

Laut WHO sind heute Europa, Amerika und der Pazifikraum poliofrei. Anfang des 20. Jahrhunderts wurde durch den gestiegenen Lebensstandard und bessere hygienische Verhältnisse  der Kontakt mit dem Polio-Wildvirus immer seltener und immer weniger Menschen konnten einen genügend hohen Antikörperschutz aufbauen. Dies führte  Mitte des Jahrhunderts deshalb zu den grossen Polioausbrüchen, bei denen vor allem Kinder aus besser gestellten Bevölkerungsschichten erkrankten.

 

Der Rückgang der Poliofälle nach Einführung der Impfung 1955 wurde nicht durch durch die Impfung bewirkt, sondern durch eine Änderung der Polio-Definition ebenfalls im Jahre 1955. Während man bis 1954 die WHO Definition für Polio verwendete, die besagte, dass ein Poliofall dann gegeben war, wenn es Symptome einer Kinderlähmung ohne Lähmungserscheinungen gab, oder Fälle von teilweisen oder kompletten Lähmungen einer oder mehrerer Muskelgruppen und diese mindestens an 2 Untersuchungen, die mind. 24 Stunden auseinanderlagen, vorhanden sein mussten ("Signs and symptoms of nonparalytic poliomyelitis with the addition of partial or complete paralysis of one or more muscle groups, detected on two examinations at least 24 hours apart." The Present Status of Polio Vaccines (a panel discussion), Illinois Medical Journal, August, 1960., S.88)

1955 änderte man die Definition dahingehend, dass Poliofälle nur noch als solche gezählt wurden, wenn eine Lähmung 10-20 Tage und 50-70 Tage nach Auftreten der Erkrankung vorhanden war ("residual paralysis was determined 10 to 20 days after onset of illness and again 50 to 70 days after onset". The Present Status of Polio Vaccines (a panel discussion), Illinois Medical Journal, August, 1960., S.88)

Diese Definitionsänderung für sich genommen, führte nach 1955 schon zu einem Rückgang der Poliofälle, unabhängig davon, ob man impfte oder nicht.

Ab dem Jahr 1960 galt eine Lähmung nur dann als Polio, wenn ein Stuhltest positiv war. Dabei fand man heraus, dass polioähnliche Lähmungserscheinungen auch von anderen Viren hervorgerufen werden konnten bzw. dass in vielen Fällen man auch keinen Virus isolieren konnte. Polio wurde somit unter dem Schirm der “Acute Flaccid Paralysis” (akute schlaffe Lähmungen) als Untergruppe erfasst. Andere Erkrankungen, die hier gelistet sind, sind z.B. Guillaine-Barre Syndrom, Cytomegalovirus Polyradiculomyelopathie, Akute transverse Myelitis, Borreliose, traumatische Neuritis, Reye Syndrom, Nicht-Polio Enterovirus and Toxische Myopathien (http://epirev.oxfordjournals.org/cgi/reprint/22/2/298.pdf)

Betrachtet man nun die Fälle der akuten schlaffen Lähmungen und vergleicht sie mit den Poliofällen, so konnte man vor allen in den letzten Jahren einen rasanten Anstieg der AFP Fälle verzeichnen (siehe Graphik). 2011 kam es  in Indien zu beinahe 50000 akuten schlaffen Lähmungen, die durch eine Impfkampagne gegen Polio ausgelöst wurde (http://www.issuesinmedicalethics.org/202co114.html)

Rise-of-Acute-Flaccid-Paralysis-AFP-and-Fall-of-Polio

http://www.vaccinationcouncil.org/2011/11/17/smoke-mirrors-and-the-disappearance-of-polio/

 

 

Impfschaden.info braucht Ihre/Eure Unterstützung.

Mit Ihren/Euren Spenden sichert Ihr weiterhin unabhängige Informationen rund ums Thema Impfen. Herzlichen Dank!

Andreas Bachmair

PayPal Button

Anzeige

MoreEffective


 

Sarah titel 250

Das neue Kinderbuch "Sarah will nicht geimpft werden", das bereits für viele Diskussionen sorgte

 

 

Wenn Sie Ihre Amazon Bestellungen im folgenden Suchfenster beginnen, unterstützen Sie Impfschaden.info, ohne dass Ihnen dadurch Mehrkosten entstehen. Vielen Dank!

 

Leitfaden zur Impfentscheidung

Leitfaden

30 Fakten, die Sie für Ihre

Impfentscheidung kennen sollten

Unser Bestseller

cover-3D-web Leben ohne Impfung

Eltern berichten von dem Leben

ihrer ungeimpften Kinder (2. Auflage)

 

Zum Seitenanfang